Literatur

Viel Lärm um nichts

Viel Lärm um nichts von William Shakespeare ist eine entzückende Komödie, die eine Reihe von Shakespeares beliebtesten Themen spielt. Verwirrung zwischen Liebenden, Kampf der Geschlechter und Wiederherstellung von Liebe und Ehe.

Es zeigt auch zwei von Shakespeares beeindruckendsten Liebhabern: Benedick und Beatrice. Diese beiden Charaktere verbringen den größten Teil des Stücks mit Streitereien und verlieben sich dann, wie in allen großen romantischen Komödien. in die letzten Akte.

 

Zusammenfassung

Viel Lärm um nichts beginnt in Messina, kurz nach Kriegsende. Eine Gruppe von Soldaten kehrt siegreich zurück. Unter ihnen sind Don Pedro, Claudio (ein hübscher Jugendlicher) und Benedick, von denen bekannt ist, dass sie sowohl die Kunst des Krieges als auch die Kunst des Sprechens beherrschen. Er ist auch eine selbsternannte Hasserin, die schwört, sich niemals niederzulassen.

Bald verliebt sich Claudio in die Tochter eines Adligen, Hero (ein schönes und ruhiges junges Mädchen), und sie beschließen zu heiraten. Die ältere Schwester des Helden, Beatrice, unterscheidet sich von ihrer Schwester darin, dass sie eine schnelle Zunge hat. Sie und Benedick lieben es, sich gegenseitig zu ködern, da beide klug und witzig sind.
Die Liebenden, zusammen mit dem Rest der Hochzeitsfeier von Hero und Claudio, beschließen, Benedick und Beatrice zusammenzubringen. Sie nehmen vielleicht wahr, dass zwischen ihnen bereits ein Funke Liebe besteht. Bis die Hochzeit kommt, sind die beiden sehr verliebt. Aber Liebe ist in Shakespeares Stücken nie einfach, und am Vorabend der Hochzeit beschließt Don Pedros Bastardbruder Don John, die Ehe zu zerbrechen, bevor sie versucht, Claudio davon zu überzeugen, dass seine Verlobte untreu war.

Claudio geht weiter zur Hochzeit und nennt Hero eine Hure, die sie vor der ganzen Gemeinschaft blamiert. Beatrice und Heros Vater verstecken das arme Mädchen und lassen wissen, dass sie an der Schande gestorben ist, die Claudio ihr zu Unrecht auferlegt hat. In der Zwischenzeit werden die Handlanger von Don John vom örtlichen Polizisten verhaftet (dessen Malapropismen ein kleines Comic-Relief schaffen), und die Verschwörung, Heros Namen zu beschmutzen, wird aufgedeckt.

Claudio ist von Trauer geplagt. Um das wieder gut zu machen, verspricht er, Heros Schwester Beatrice zu heiraten. Als er jedoch den Altar erreicht und den Schleier seiner Frau lüftet, stellt er fest, dass er die Frau heiratet, die er für tot hielt. Die Hochzeit wird zu einer doppelten Feier, als Benedick und Beatrice ebenfalls beschließen, den Bund fürs Leben zu schließen.

 

Themen

Der Großteil der Handlung in Viel Lärm um nichts dreht sich um Hero und Claudio, aber Shakespeares dramatische Sympathien bleiben sehr klar. Benedikt und Beatrice stehen immer im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Sie bekommen die meiste Bühnenzeit sowie die Mehrheit der besten Linien. Mit ihrem sanften Streit hoffen sie, die Schwächen nicht nur ihres Gegners, sondern auch seines gesamten Geschlechts aufzudecken. Diese Austausche sind frühe Beispiele für den rasanten Austausch in der modernen Screwball-Komödie.

Mit viel Lärm um nichts schafft Shakespeare auch das erste Beispiel für die romantische generische Konvention der beiden romantischen Hauptdarsteller, die es lieben, sich gegenseitig zu hassen. Dass sie dazu gebracht werden, einander zu lieben, ist nur möglich, weil diese Liebe bereits in ihren Herzen liegt. Sie nutzen ihre gegenseitige Feindseligkeit, um ihre wahren Gefühle zu verbergen.

Natürlich ist viel Lärm um nichts nie einfach nur eine romantische Komödie. Vielmehr schafft das Stück ein helleres, leichtfertigeres Gegenstück zu einigen seiner dunkleren Tragödien. Zum Beispiel sehen wir wie Romeo und Julia einen Liebhaber, der vorgibt, tot zu sein, und auf eine romantische Versöhnung mit dem Mann hoffen, mit dem sie verlobt ist. Im Gegensatz zu dieser Tragödie erkennt der Liebhaber seinen Fehler jedoch nicht zu spät.

Das Werk ist eine von Shakespeares ernstesten Komödien und auch eine seiner menschlichsten. Das Hin und Her zwischen Benedikt und Beatrice und das triumphale Finale, in dem die göttliche Gnade der Liebe gefeiert wird, hat sich im Laufe der Jahrhunderte positiv auf das Publikum ausgewirkt. Viel Lärm und nichts in seiner Konzeption, viel Lärm um nichts , ist eines von Shakespeares entzückendsten Stücken.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.