Literatur

Top 10 Liebeszitate von Shakespeare

Wie diese Liste der Top 10 Shakespeare-Liebeszitate andeutet, bleibt William Shakespeare der romantischste Dramatiker und Dichter der Welt. Er ist verantwortlich für “ Romeo und Julia. und “ Sonett 18 „, die größte Liebesgeschichte und das größte Gedicht, das jemals geschrieben wurde. Hier sind die besten Liebeszitate von Shakespeare aus seinen Stücken und seinem denkwürdigen Sonett:

 

Helena, „Ein Sommernachtstraum“ 

Akt 1, Szene 1: Helena überlegt, wie Demetrius sich in Hermia verliebt, anstatt sich in sie zu verlieben:

Liebe schaut nicht mit den Augen, sondern mit dem Verstand,
und deshalb ist der geflügelte Amor blind gemalt.

 

Romeo, „Romeo und Julia“

Akt 1, Szene 4: Romeo erzählt seinem Freund Mercutio, dass er mit Julia „unter der schweren Last der Liebe“ versinkt:

Ist Liebe eine zarte Sache? es ist zu rau,
zu unhöflich, zu ausgelassen, und es sticht wie ein Dorn.

 

Der Herzog, „Zwölfte Nacht“

Akt 1, Szene 1: Der Herzog spricht den Hof in seinem Palast an und vergleicht die Liebe mit einer schönen Melodie, die von den Hofmusikern gespielt wird:

Wenn Musik das Essen der Liebe ist, spielen Sie weiter.

 

Sonett 18

Dies ist das Eröffnungspaar von Bards berühmtem Gedicht, in dem er seine Geliebte mit einem schönen Frühlingstag vergleicht – und sie als überlegen ansieht:

Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?
Du bist schöner und gemäßigter.

 

Olivia, „Zwölfte Nacht“ 

Akt 3, Szene 1: Olivia, eine Gräfin, spricht mit Viola, die sich als Mann verkleidet und versehentlich Olivias Liebe angezogen hat:

Gesuchte Liebe ist gut, aber unerwünschte Liebe ist besser.

 

Ferdinand, „Der Sturm“

Akt 3, Szene 1: Ferdinand, dessen Gruppe auf einer verzauberten Insel abgestürzt ist, spricht mit Miranda, die vor 12 Jahren auf der Insel gestrandet war, als sie sich inmitten magischer Tricks verlieben:

Höre meine Seele sprechen:
In dem Moment, als ich dich sah,
flog mein Herz zu deinem Dienst. dort wohnt,
um mich zum Sklaven zu machen.

 

Beatrice, „Viel Lärm um nichts“ 

Akt 4, Szene 1: Beatrice spricht Benedikt an, während sie scherzen, während Freunde sich verschwören, um sie zum Verlieben zu bringen – und Erfolg zu haben:

Ich liebe dich von ganzem Herzen, dass niemand mehr protestieren muss.

 

Portia, „Der Kaufmann von Venedig“ 

Akt 3, Szene 2: Dies ist Portias verschlungene Art zu sagen: „Ich gehöre ganz dir!“ an Bassanio, einen ihrer Freier:

Eine Hälfte von mir gehört dir, die andere Hälfte dir –
meine eigene, würde ich sagen; aber wenn meins, dann deins,
und so alles deins!

 

Romeo, „Romeo und Julia“

Akt 1, Szene 1: Romeo erzählt seinem Cousin Benvolio von seiner Liebe zu einer namenlosen Frau (Julia) und wie sie sich bisher seinen Fortschritten widersetzt hat:

Liebe ist ein Rauch, der mit dem Rauch von Seufzern aufsteigt.

 

Phebe, „Wie es dir gefällt“ 

Akt 3, Szene 5: Phebe versucht Silvius zu sagen, dass sie ihn nicht liebt, sondern sich in Rosalind verliebt hat, die als Mann namens Ganymed verkleidet ist. (Phebe zitiert aus einem Gedicht von Christopher Marlowe; Shakespeare hat die Zeile aus Marlowes „Hero and Leander“ entlehnt.)

Wer hat das jemals geliebt, nicht auf den ersten Blick geliebt?

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.