Literatur

Entdecken Sie die geheimnisvollen verlorenen Jahre von Shakespeare

Was sind die verlorenen Jahre von Shakespeare? Nun, Gelehrte haben es geschafft, Shakespeares Biographie aus den wenigen dokumentarischen Beweisen zusammenzusetzen, die aus Shakespeares Zeit erhalten geblieben sind. Taufen, Ehen und legale Geschäfte liefern konkrete Beweise für Shakespeares Aufenthaltsort – aber es gibt zwei große Lücken in der Geschichte, die als die verlorenen Jahre von Shakespeare bekannt geworden sind.

 

Die verlorenen Jahre

Die zwei Zeiträume, aus denen die verlorenen Jahre von Shakespeare bestehen, sind:

  • 1578–1582: Wir wissen wenig über Shakespeares Leben, nachdem er das Gymnasium verlassen und 1582 Anne Hathaway geheiratet hat.
  • 1585-1592: Nach der Taufe seiner Kinder verschwindet Shakespeare für einige Jahre wieder aus den Geschichtsbüchern, bis er Anfang der 1590er Jahre als in London ansässiger Dramatiker wieder auftaucht.

Es ist dieser zweite „Anfall von Abwesenheit“, der Historiker am meisten fasziniert, weil Shakespeare in dieser Zeit sein Handwerk perfektioniert, sich als Dramatiker etabliert und Erfahrungen mit dem Theater gesammelt hätte .

In Wahrheit weiß eigentlich niemand, was Shakespeare zwischen 1585 und 1592 tat, aber es gibt eine Reihe populärer Theorien und Geschichten, wie unten beschrieben.

 

Shakespeare der Wilderer

1616 erzählte ein Geistlicher aus Gloucester eine Geschichte, in der der junge Shakespeare in der Nähe von Stratford-upon-Avon im Land von Sir Thomas Lucy beim Wildern erwischt wurde. Obwohl es keine konkreten Beweise gibt, wird vermutet, dass Shakespeare nach London geflohen ist, um Lucys Bestrafung zu entgehen. Es wird auch vorgeschlagen, dass Shakespeare später Justice Shallow von The Merry Wives of Windsor auf Lucy gründete.

 

Shakespeare der Pilger

Kürzlich wurden Beweise dafür vorgelegt, dass Shakespeare im Rahmen seines römisch-katholischen Glaubens möglicherweise nach Rom pilgerte. Es gibt sicherlich viele Hinweise darauf, dass Shakespeare katholisch war. eine Religion, die im elisabethanischen England sehr gefährlich war.

Ein Gästebuch aus dem 16. Jahrhundert, das von Pilgern nach Rom signiert wurde, enthüllt drei kryptische Signaturen, von denen angenommen wird, dass sie von Shakespeare stammen. Dies hat einige zu der Annahme geführt, dass Shakespeare seine verlorenen Jahre in Italien verbracht hat – vielleicht auf der Suche nach Zuflucht vor Englands Verfolgung von Katholiken zu dieser Zeit. In der Tat haben 14 von Shakespeares Stücken italienische Vertonungen.

Das Pergament wurde signiert von:

  • „Gulielmus Clerkue Stratfordiensis“ im Jahr 1589 soll
    „William, Clerk of Stratford“ bedeuten
  • „Shfordus Cestriensis“ im Jahr 1587
    „Shakespeare von Stratford in der Diözese Chester“
  • „Arthurus Stratfordus Wigomniensis“ im Jahr 1585
    soll bedeuten: „(König) Arthurs Landsmann aus Stratford in der Diözese Worcester“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.