Literatur

Wer hat William Shakespeares Stücke geschrieben?

Shakespeares wahre Identität ist seit dem 18. Jahrhundert umstritten, da nur Fragmente von Beweisen die 400 Jahre seit seinem Tod überlebt haben . Obwohl wir durch seine Stücke und Sonette viel über sein Erbe wissen, wissen wir wenig über den Mann selbst – genau wer war Shakespeare. Es ist daher nicht überraschend, dass sich eine Reihe von Verschwörungstheorien um Shakespeares wahre Identität aufgebaut haben.

 

Shakespeare-Autorschaft

Es gibt eine Reihe von Theorien zur Urheberschaft von Shakespeares Stücken, aber die meisten basieren auf einer der folgenden drei Ideen:

  1. Der William Shakespeare aus Stratford-upon-Avon und der in London arbeitende William Shakespeare waren zwei getrennte Personen. Sie wurden von Historikern fälschlicherweise verbunden.
  2. Jemand namens William Shakespeare arbeitete mit Burbages Theaterkompanie im The Globe zusammen. schrieb aber keine Stücke. Shakespeare gab seinen Namen den Stücken, die ihm jemand anderes gegeben hatte.
  3. William Shakespeare war ein Pseudonym für einen anderen Schriftsteller – oder vielleicht eine Gruppe von Schriftstellern

Diese Theorien sind entstanden, weil die Beweise für Shakespeares Leben unzureichend sind – nicht unbedingt widersprüchlich. Die folgenden Gründe werden oft als Beweis dafür angeführt, dass Shakespeare Shakespeare nicht geschrieben hat (trotz eines deutlichen Mangels an Beweisen):

 

Jemand anderes hat die Stücke geschrieben, weil

  • Der Wille des größten Schriftstellers der Welt hat keine Bücher aufgelistet (der Inventarteil des Testaments ist jedoch verloren gegangen).
  • Shakespeare hatte nicht die erforderliche Universitätsausbildung, um mit solchen Kenntnissen der Klassiker zu schreiben (obwohl er in der Schule in Stratford-upon-Avon in die Klassiker eingeführt worden wäre).
  • Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass Shakespeare jemals das Stratford-upon-Avon-Gymnasium besucht hat (Schulunterlagen wurden damals jedoch nicht aufbewahrt).
  • Als Shakespeare starb, würdigte ihn keiner seiner zeitgenössischen Schriftsteller (obwohl zu seinen Lebzeiten Hinweise gegeben wurden).

Wer genau unter dem Namen William Shakespeare schrieb und warum sie ein Pseudonym verwenden mussten, ist unklar. Vielleicht wurden die Stücke geschrieben, um politische Propaganda zu fördern? Oder um die Identität einer hochkarätigen Persönlichkeit des öffentlichen Lebens zu verbergen?

 

Die Hauptschuldigen in der Autorendebatte sind

 

Christopher Marlowe

Er wurde im selben Jahr wie Shakespeare geboren, starb aber ungefähr zur selben Zeit, als Shakespeare anfing, seine Stücke zu schreiben. Marlowe war Englands bester Dramatiker, bis Shakespeare mitkam – vielleicht starb er nicht und schrieb weiter unter einem anderen Namen? Er wurde anscheinend in einer Taverne erstochen, aber es gibt Hinweise darauf, dass Marlowe als Regierungsspion arbeitete, sodass sein Tod möglicherweise choreografiert wurde.

 

Edward de Vere

Viele von Shakespeares Handlungen und Charakteren sind parallele Ereignisse im Leben von Edward de Vere. Obwohl dieser kunstliebende Earl of Oxford genug ausgebildet worden wäre, um die Stücke zu schreiben, hätte ihr politischer Inhalt sein soziales Ansehen ruinieren können – vielleicht musste er unter einem Pseudonym schreiben?

 

Sir Francis Bacon

Die Theorie, dass Bacon der einzige Mann war, der intelligent genug war, um diese Stücke zu schreiben, ist als Baconianismus bekannt geworden. Obwohl unklar ist, warum er unter einem Pseudonym hätte schreiben müssen, glauben Anhänger dieser Theorie, dass er in den Texten kryptische Chiffren zurückgelassen hat, um seine wahre Identität zu enthüllen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.