Geschichte & Kultur

Schlacht von Plassey in der indischen Geschichte

 

Schlacht von Plassey – Konflikt & Datum:

Die Schlacht von Plassey wurde am 23. Juni 1757 während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) ausgetragen.

 

Armeen & Kommandanten

British East India Company

Nawab von Bengalen

  • Siraj Ud Daulah
  • Mohan Lal
  • Mir Madan
  • Mir Jafar Ali Khan
  • ca. 53.000 Männer

 

Schlacht von Plassey – Hintergrund:

Während der Kämpfe in Europa und Nordamerika während des französischen und indischen / Siebenjährigen Krieges tobten sie auch auf die weiter entfernten Außenposten des britischen und französischen Reiches und machten den Konflikt zum ersten globalen Krieg der Welt . In Indien wurden die Handelsinteressen der beiden Nationen von den französischen und britischen ostindischen Unternehmen vertreten. Bei der Durchsetzung ihrer Macht bauten beide Organisationen ihre eigenen Streitkräfte auf und rekrutierten zusätzliche Sepoy-Einheiten. 1756 begannen die Kämpfe in Bengalen, nachdem beide Seiten begonnen hatten, ihre Handelsstationen zu verstärken.

Dies verärgerte den örtlichen Nawab, Siraj-ud-Duala, der befahl, die militärischen Vorbereitungen einzustellen. Die Briten lehnten ab und in kurzer Zeit hatten die Streitkräfte der Nawab die Stationen der British East India Company, einschließlich Kalkutta, besetzt. Nach der Einnahme von Fort William in Kalkutta wurde eine große Anzahl britischer Gefangener in ein winziges Gefängnis getrieben. Viele, die als “ Schwarzes Loch von Kalkutta“ bezeichnet wurden, starben an Hitzeerschöpfung und wurden erstickt. Die British East India Company bewegte sich schnell, um ihre Position in Bengalen wiederzuerlangen, und entsandte Streitkräfte unter Oberst Robert Clive aus Madras.

 

Die Plassey-Kampagne:

Clives Truppe wurde von vier Linienschiffen unter dem Kommando von Vizeadmiral Charles Watson befördert und eroberte Kalkutta zurück und griff Hooghly an. Nach einem kurzen Kampf mit der Armee der Nawab am 4. Februar konnte Clive einen Vertrag abschließen, in dem sämtliches britisches Eigentum zurückgegeben wurde. Besorgt über die wachsende britische Macht in Bengalen begann der Nawab mit den Franzosen zu korrespondieren. Zur gleichen Zeit begann der zahlenmäßig stark unterlegene Clive mit den Offizieren des Nawab Geschäfte zu machen, um ihn zu stürzen. Er wandte sich an Mir Jafar, den Militärkommandeur von Siraj Ud Daulah, und überzeugte ihn, im nächsten Kampf im Austausch gegen das Nawabship die Seite zu wechseln.

Am 23. Juni trafen sich die beiden Armeen in der Nähe von Palashi. Der Nawab eröffnete die Schlacht mit einer ineffektiven Kanonade, die gegen Mittag aufhörte, als heftige Regenfälle auf das Schlachtfeld fielen. Die Truppen der Kompanie deckten ihre Kanonen und Musketen ab, die Nawab und die Franzosen nicht. Als der Sturm klar wurde, befahl der Clive einen Angriff. Mit ihren Musketen, die wegen des feuchten Pulvers unbrauchbar waren, und mit Mir Jafars Divisionen, die nicht bereit waren zu kämpfen, mussten sich die verbleibenden Truppen des Nawab zurückziehen.

 

Folgen der Schlacht von Plassey:

Clives Armee erlitt lediglich 22 Tote und 50 Verwundete im Gegensatz zu über 500 für den Nawab. Nach der Schlacht sah Clive, dass Mir Jafar am 29. Juni zum Nawab ernannt wurde. Siraj-ud-Duala versuchte abgesetzt und ohne Unterstützung nach Patna zu fliehen, wurde jedoch am 2. Juli von Mir Jafars Streitkräften gefangen genommen und hingerichtet. Der Sieg in Plassey wurde effektiv beseitigt Französischer Einfluss in Bengalen und die Briten erlangten durch günstige Verträge mit Mir Jafar die Kontrolle über die Region. Plassey, ein entscheidender Moment in der indischen Geschichte, sah, dass die Briten eine feste Basis gründeten, um den Rest des Subkontinents unter ihre Kontrolle zu bringen.

 

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.