Literatur

Sieben Monologe für junge Frauen

Viele Spielregisseure verlangen von den Schauspielern, dass sie nicht nur mit einem auswendig gelernten Monolog vorsprechen, sondern auch mit einem Monolog, der speziell aus einem veröffentlichten Stück stammt. Die meisten Schauspieler suchen und suchen nach einem für sie altersgerechten Monolog, der nicht so oft verwendet wird, dass die Regisseure es satt haben, ihn zu hören.

Im Folgenden finden Sie sieben Monologempfehlungen für junge Schauspielerinnen. Jeder ist kurz – einige sind nur 45 Sekunden lang; einige etwas länger. Aufgrund von Urheberrechtsbeschränkungen und der Achtung des Eigentums des Dramatikers kann ich Ihnen nur die Anfangs- und Endzeilen der Monologe geben. Kein ernsthafter Schauspieler würde jedoch jemals ein Vorspielstück aus einem Stück vorbereiten, das er nicht vollständig gelesen (und oft noch einmal gelesen) hatte.

Schauen Sie sich diese Empfehlungen an und holen Sie sich eine Kopie des Stücks aus der Bibliothek, einem Buchladen oder online, wenn Sie glauben, dass es für Sie geeignet ist.

Lesen Sie das Stück, suchen Sie den Monolog und machen Sie sich Notizen zu den Worten und Handlungen des Charakters vor und nach dem Monolog. Ihr Wissen über die ganze Welt des Spiels und den Platz Ihres Charakters darin wird einen entscheidenden Unterschied bei der Vorbereitung und Durchführung Ihres Monologs ausmachen.

 

Story Theatre von Paul Sills

In der Geschichte „The Robber Bridegroom“

Die Tochter der Millers

Ein junges Mädchen ist mit einem Fremden verlobt, dem sie nicht vertraut. Sie macht eine geheime Reise zu seinem Haus in den Tiefen des Waldes.

Monolog 1

Beginnt mit: „Als der Sonntag kam, hatte die Jungfrau Angst, aber sie wusste nicht warum.“

Endet mit: „Sie rannte von Zimmer zu Zimmer, bis sie endlich den Keller erreichte …“

An ihrem Hochzeitstag erzählt das junge Mädchen die Geschichte eines „Traums“, den sie hatte. Dieser Traum ist wirklich ein Bericht über den Vorfall, den sie im Haus ihrer Verlobten miterlebt hat, und er rettet sie vor der Ehe mit diesem Mann.

Monolog 2

Beginnt mit: „Ich werde dir einen Traum erzählen, den ich hatte.“

Endet mit: „Hier ist der Finger mit dem Ring.“

Mehr über dieses Stück können Sie hier lesen .

Ich und du von Lauren Gunderson

Caroline

Caroline ist eine 17-jährige Teenagerin mit einer Lebererkrankung, die sie auf ihr Schlafzimmer beschränkt. Sie erklärt ihrem Klassenkameraden Anthony ein wenig über ihre Krankheit und ihr Leben.

Monolog 1: Gegen Ende von Szene 1

Beginnt mit: „Sie haben eine Menge Sachen ausprobiert und jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, an dem ich nur noch etwas Neues brauche.“

Endet mit: „… es ist plötzlich voller Kätzchen und zwinkernder Gesichter und ‚Wir vermissen dich, Mädchen!‘ und das ist NICHT mein Stil! „

Caroline hat gerade eine Episode durchgemacht, die sie schwach und eng macht. Als Anthony sie schließlich überredet, sich zu entspannen und wieder mit ihm zu sprechen, erklärt sie, wie sie sich über ihre Krankheit und ihr Leben fühlt.

Monolog 2 : Gegen Anfang von Szene 3

Beginnt mit: „Ja, das passiert manchmal einfach so.“

Endet mit: „Das ist also eine der vielen Superentdeckungen der letzten Monate: Nichts ist jemals gut. Also ja. „

Anthony zeichnet Carolines Präsentation ihres Schulprojekts auf seinem Handy auf. Sie erklärt ihre Analyse von Walt Whitmans Verwendung des Pronomen „Du“ in seinem Gedicht „Song of Myself“.

Monolog 3 : Gegen Ende von Szene 3

Beginnt mit : „Hi. Das ist Caroline. “

Endet mit: „Weil du sehr … wir sind.“

Mehr über dieses Stück können Sie hier lesen .

 

Die guten Zeiten bringen mich um von Lynda Barry

Edna

Edna ist eine Jugendliche, die das Stück mit dieser Erklärung der städtischen amerikanischen Nachbarschaft beginnt, in der sie in den 1960er Jahren lebt.

Monolog 1 : Szene 1

Beginnt mit: „Mein Name ist Edna Arkins.“

Endet mit: „Damals schien es so, als ob fast jeder bis jetzt ausgezogen ist. Unsere Straße ist chinesisch-chinesisch, schwarz, schwarz, japanisch, philippinisch und ungefähr gleich, aber in unterschiedlicher Reihenfolge für die ganze Straße und über die Gasse.“

Edna beschreibt ihre Fantasie, der Star von „The Sound of Music“ zu sein.

Monolog 2:  Szene 5

Beginnt mit: „Die Hügel sind lebendig mit dem Klang von Musik war der erste beste Film, den ich je gesehen habe und die erste beste Musik, die ich je gehört habe.“

Endet mit: „Ich konnte immer den Unterschied zwischen Gott und einer Straßenlaterne erkennen.“

Mehr über dieses Stück können Sie hier lesen .

Informationen zur Vorbereitung eines Monologs finden Sie hier .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.