Computerwissenschaften

So richten Sie SSH auf einem Raspberry PI ein und verwenden es

SSH ist eine sichere Methode zum Anmelden an einem Remotecomputer. Wenn Ihr Pi vernetzt ist, kann dies eine praktische Möglichkeit sein, ihn von einem anderen Computer aus zu bedienen oder einfach Dateien auf oder von ihm zu kopieren.

Zuerst müssen Sie den SSH-Dienst installieren. Dies geschieht mit folgendem Befehl:

sudo apt-get install ssh

Nach ein paar Minuten ist dies abgeschlossen. Sie können den Daemon (Unix-Name für einen Dienst) mit diesem Befehl vom Terminal aus starten:

sudo /etc/init.d/ssh start

Diese init.d wird verwendet, um andere Daemons zu starten. Wenn Sie beispielsweise Apache. MySQL. Samba usw. haben, können Sie den Dienst auch mit stop stoppen oder mit restart neu starten .

 

Lassen Sie es beim Booten beginnen

Führen Sie diesen Befehl einmal aus, um ihn so einzurichten, dass der SSH-Server bei jedem Start des Pi gestartet wird:

sudo update-rc.d ssh defaults

Sie können überprüfen, ob es funktioniert, indem Sie Ihren Pi mit dem Befehl reboot zum Neustart zwingen :

sudo reboot

Versuchen Sie dann nach dem Neustart, eine Verbindung mit Putty oder WinSCP herzustellen (Details unten).

 

Ausschalten und Neustarten

Es ist möglich, Ihre SD-Karte durch Ausschalten zu beschädigen, bevor sie angehalten wird. Das Ergebnis: Alles neu installieren. Schalten Sie das Gerät erst aus, wenn Sie Ihren Pi vollständig heruntergefahren haben. Aufgrund des geringen Stromverbrauchs und der geringen Wärmeabgabe könnten Sie es wahrscheinlich rund um die Uhr laufen lassen.

Wenn Sie es herunterfahren möchten, verwenden Sie den Befehl shutdown:

sudo shutdown -h now

Ändern Sie -h in -r und es funktioniert genauso wie beim Neustart von sudo.

Kitt und WinSCP

Wenn Sie über die Befehlszeile eines Windows / Linux- oder Mac-PCs auf Ihren Pi zugreifen, verwenden Sie Putty oder den kommerziellen (aber für den privaten Gebrauch kostenlosen) Tunnelier. Beide eignen sich hervorragend zum allgemeinen Durchsuchen der Ordner Ihres Pi und zum Kopieren von Dateien auf oder von einem Windows-PC. Laden Sie sie von diesen URLs herunter:

Ihr Pi muss mit Ihrem Netzwerk verbunden sein, bevor Sie Putty oder WinSCP verwenden, und Sie müssen seine IP-Adresse kennen. In meinem Netzwerk befindet sich mein Pi auf 192.168.1.69. Sie finden Ihre, indem Sie eingeben

/sbin/ifconfig

und in der 2. Zeile der Ausgabe sehen Sie inet addr: gefolgt von Ihrer IP-Adresse.

Für Putty ist es am einfachsten, putty.exe oder die Zip-Datei aller Exes herunterzuladen und in einem Ordner abzulegen. Wenn Sie Putty ausführen, wird ein Konfigurationsfenster geöffnet. Geben Sie Ihre IP-Adresse in das Eingabefeld ein, in dem Hostname (oder IP-Adresse) steht, und geben Sie dort pi oder einen beliebigen Namen ein.

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Speichern und dann auf die Schaltfläche Öffnen unten. Sie müssen sich bei Ihrem pi anmelden, aber jetzt können Sie es verwenden, als ob Sie tatsächlich dort wären.

Dies kann sehr nützlich sein, da es viel einfacher ist, lange Textzeichenfolgen über ein Kitt-Terminal auszuschneiden und einzufügen.

Versuchen Sie, diesen Befehl auszuführen:

ps ax

Das zeigt eine Liste der Prozesse, die auf Ihrem Pi ausgeführt werden. Dazu gehören ssh (die beiden sshd) und Samba (nmbd und smbd) und viele andere.

PID TTY STAT TIME COMMAND
858 ? Ss 0:00 /usr/sbin/sshd
866 ? Ss 0:00 /usr/sbin/nmbd -D
887 ? Ss 0:00 /usr/sbin/smbd -D
1092 ? Ss 0:00 sshd: pi [priv]

 

WinSCP

Wir finden es am nützlichsten, es im Zwei-Bildschirm-Modus anstatt im Explorer-Modus einzurichten, aber es kann leicht in den Einstellungen geändert werden. Ändern Sie auch in den Einstellungen unter Integration / Anwendungen den Pfad zur Datei putty.exe, damit Sie problemlos in putty springen können.

Wenn Sie eine Verbindung zum pi herstellen, beginnt diese in Ihrem Home-Verzeichnis / home / pi. Klicken Sie auf die beiden .., um den Ordner oben anzuzeigen, und wiederholen Sie den Vorgang, um zum Stammverzeichnis zu gelangen. Sie können alle 20 Linux-Ordner sehen.

Nachdem Sie eine Weile ein Terminal benutzt haben, sehen Sie eine versteckte Datei .bash_history (nicht so gut versteckt!). Dies ist eine Textdatei Ihres Befehlsverlaufs mit allen Befehlen, die Sie zuvor verwendet haben. Kopieren Sie sie, bearbeiten Sie die gewünschten Elemente und bewahren Sie die nützlichen Befehle an einem sicheren Ort auf.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.