Tiere und Natur

Die charakteristischen Korallen und Muscheln haben gemeinsam

Der Begriff sitzend bezieht sich auf einen Organismus, der auf einem Substrat verankert ist und sich nicht frei bewegen kann. Zum Beispiel eine sitzende Alge, die auf einem Felsen (seinem Substrat) lebt. Ein anderes Beispiel ist ein Seepocken, der auf dem Boden eines Schiffes lebt. Muscheln und Korallenpolypen sind auch Beispiele für sitzende Organismen. Koralle ist sitzend, indem sie ihr eigenes Substrat erzeugt, aus dem sie wachsen kann. Die Miesmuschel hingegen haftet über ihre Byssalfäden an einem Substrat wie einem Dock oder einem Felsen .

 

Sessile Etappen

Einige Tiere, wie Quallen, beginnen ihr Leben als sessile Polypen in den frühen Entwicklungsstadien, bevor sie mobil werden, während Schwämme im Larvenstadium mobil sind, bevor sie bei der Reife sitzend werden.

Aufgrund der Tatsache, dass sie sich nicht selbst bewegen, haben sitzende Organismen niedrige Stoffwechselraten und können auf kleinen Mengen von Lebensmitteln existieren. Es ist bekannt, dass sitzende Organismen zusammenklumpen, was die Fortpflanzung verbessert.

 

Sessile Forschung

Pharmakologische Forscher untersuchen einige der wirksamen Chemikalien, die von marinen sessilen Wirbellosen produziert werden. Einer der Gründe dafür, dass die Organismen die Chemikalien produzieren, besteht darin, sich vor Raubtieren zu schützen, da sie stationär sind. Ein weiterer Grund ist, dass sie die Chemikalien verwenden können, um sich gegen krankheitsverursachende Organismen zu schützen.

 

Das Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef wurde von sessilen Organismen gebaut. Das Riff besteht aus über 2.900 einzelnen Riffen und erstreckt sich über eine Fläche von über 133.000 Meilen. Es ist das größte Bauwerk, das von lebenden Organismen der Welt gebaut wurde!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.