Englisch

Sinnvoll gegen empfindlich: Wie man das richtige Wort wählt

Die Adjektive „vernünftig“ und „sensibel“ sind aus dem lateinischen sēnsus hervorgegangen , was laut American Heritage Dictionary „Wahrnehmungsfähigkeit“ bedeutet. Es kann daher überraschend sein, dass sie in der heutigen Welt völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. Während „vernünftig“ praktisch oder besonnen bedeutet, bedeutet „sensibel“ reaktiv oder äußerst bewusst. Eine archaische Bedeutung von „sensibel“ ist jedoch der zeitgenössischen Bedeutung von „sensibel“ viel näher.

 

Wie man „Sensitive“ verwendet

Die gebräuchlichsten Definitionen des Adjektivs „sensibel“ sind: leicht verletzt oder beleidigt, sehr scharfsinnig, schnell auf geringfügige Änderungen oder Unterschiede zu reagieren und sich mit geheimen oder heiklen Angelegenheiten zu befassen. Eine Person kann beispielsweise auch „empfindlich“ gegenüber Hitze, Kälte, bestimmten Lebensmitteln oder sogar Emotionen sein.

Während sich alle diese Definitionen auf die menschliche Qualität der Empfindlichkeit beziehen, ist es auch möglich, dass andere Tiere, Pflanzen, Prozesse und Ereignisse empfindlich sind. Zum Beispiel kann ein „sensitiver Test auf Krebs“ Krebszellen entdecken, selbst wenn es nur sehr wenige gibt oder sie schwer zu erkennen sind. Eine „sensible Situation“ kann eine Interaktion beschreiben, die explosiv werden kann.

In selteneren Situationen wird das Wort „empfindlich“ auch als Substantiv verwendet. Wenn dies der Fall ist, bedeutet dies eine Person, die wahrscheinlich die Anwesenheit von geistigen Einflüssen spürt. Manchmal wird angenommen, dass ein „Sensibler“ Zugang zu den Geistern der Toten hat; Sie können auch empfindlich auf die Anwesenheit von Engeln oder anderen geistigen Wesenheiten reagieren.

 

Verwendung von „Sensible“

Die gebräuchlichsten Definitionen des Adjektivs „vernünftig“ sind: praktisch, vernünftig und mit gutem Verstand oder vernünftigem Urteilsvermögen. Obwohl der Begriff „vernünftig“ normalerweise positiv ist, wenn er auf eine Person angewendet wird, kann er auch negative Konnotationen haben, wenn die „vernünftige“ Wahl mit der kreativen, aufregenden oder abenteuerlichen Wahl verglichen wird. Zum Beispiel: „Bob traf die ‚vernünftige‘ Wahl und wurde Buchhalter, anstatt sich dem Peace Corps anzuschließen.“

Wenn „vernünftige“ Gegenstände eher auf Objekte als auf Menschen angewendet werden, werden sie oft als praktisch, aber unmodern oder uninteressant angesehen. „Vernünftige Schuhe“ zum Beispiel sind eher für Komfort als für gutes Aussehen gedacht, und ein „vernünftiges Kleid“ ist normalerweise billig, pflegeleicht und absolut unmodern.

Eine archaische Bedeutung von „vernünftig“ ist sich bewusst; Diese Verwendung war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts noch üblich . Oft wurde der Begriff verwendet, um das Bewusstsein für etwas Immaterielles zu beschreiben; Zum Beispiel: „Elizabeth war ‚vernünftig‘ für ihre vielen Mängel.“

 

Beispiele

In den folgenden Beispielen wird das Wort „sinnvoll“ in allen Sinnen verwendet. Im ersten Satz bedeutet das Wort vernünftig und angemessen. Im zweiten Fall bedeutet es, ein gutes Urteilsvermögen zu zeigen. Im letzten Satz wird „vernünftig“ im archaischen Sinne verwendet, um sich bewusst zu sein.

  • Das Festhalten an einem vernünftigen Diätplan stellt sicher, dass das Gewicht weg bleibt.
  • Kinder, die Drogen nehmen, hinterlassen oft Hinweise, und vernünftige Eltern untersuchen, wann ihr Verdacht geweckt wird.
  • Sensible seiner Patienten Angst, war Dr. Paul vorsichtig beruhigend werden.

In den ersten drei Sätzen unten wird „empfindlich“ als Adjektiv verwendet, um hochreaktiv oder flüchtig zu beschreiben. Im letzten Satz wird es als Substantiv verwendet, um eine Person mit starken okkulten Fähigkeiten zu beschreiben.

  • Eine äußerst empfindliche Person kann auf eine kleine Menge Milchprotein in einem Schokoriegel heftig reagieren.
  • Empfindliche medizinische Geräte erfordern eine unterbrechungsfreie Stromversorgung.
  • Ein Reporter der „Washington Post“ erhielt Zugang zu mehreren hochsensiblen CIA-Dokumenten.
  • Sally stellte einen Sensiblen ein, um festzustellen, ob ihr neues Haus wirklich heimgesucht wurde.

 

Wie man sich an den Unterschied erinnert

Denken Sie daran, dass das Wort „empfindlich“ viel häufiger verwendet wird als „vernünftig“, und Sie werden es wahrscheinlich hören, um jemanden negativ zu beschreiben, der auf gewöhnliche Situationen überreagiert. Zum Beispiel: „Er ist so ‚empfindlich‘, dass er sich an jeder Kleinigkeit beleidigt.“ „Das Wort“ vernünftig „endet dagegen mit dem Klang“ fähig „. Denken Sie also daran, dass eine vernünftige Person in der Lage ist , kluge Entscheidungen und Urteile zu treffen.

 

„Sinn und Sensibilität“

Der Roman „Sinn und Sinnlichkeit“ von  Jane Austen verwendet Formen der Wörter „sensibel“ und „vernünftig“ im Titel – aber die Verwendung des Wortes „Sensibilität“ in diesem Zusammenhang ist archaisch. Der Roman erzählt die Geschichte zweier Schwestern, von denen eine vernünftig und besonnen ist („Sinn“) und die andere sehr emotional ist („Sensibilität“). Zu Austens Zeiten beschrieb der Begriff „Sensibilität“ eine Person (normalerweise eine Frau), die fast ausschließlich auf Emotionen reagierte. Dies galt damals als romantisch, führte aber natürlich oft zu schlechten Entscheidungen.

 

Quellen

  • Sinn .“ Das American Heritage Dictionary der englischen Sprache, Houghton Mifflin Harcourt.
  • Vernünftig .“ Das American Heritage Dictionary der englischen Sprache, Houghton Mifflin Harcourt.
  • Sensibel / Sensibel .“ Lingolie.
  • Empfindlich .“ Das American Heritage Dictionary der englischen Sprache, Houghton Mifflin Harcourt. 
  • Sensibel gegen vernünftig .“ Englischkurs Malta, 13. Dezember 2018.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.