Geschichte & Kultur

Senden von Kindern per Paketpost

Es ist nie einfach, mit Kindern zu reisen, und oft kann es teuer sein. In den frühen 1900er Jahren beschlossen einige Leute, die Kosten zu senken, indem sie ihre Kinder per Paketpost schickten.

Der Versand von Paketen über den US-Paketpostdienst begann am 1. Januar 1913. Gemäß den Bestimmungen konnten Pakete nicht mehr als 50 Pfund wiegen, schlossen jedoch das Versenden von Kindern nicht unbedingt aus. Am 19. Februar 1914 schickten die Eltern des vierjährigen May Pierstorff sie aus Grangeville, Idaho, zu ihren Großeltern nach Lewiston, Idaho. Der Versand von May war anscheinend billiger als der Kauf eines Bahntickets. Das kleine Mädchen trug ihre Briefmarken im Wert von 53 Cent auf ihrer Jacke, als sie im Postfach des Zuges reiste.

Nach Anhörung von Beispielen wie May erließ der Generalpostmeister eine Verordnung gegen das Versenden von Kindern per Post. Dieses Bild war als humorvolles Bild zum Ende einer solchen Praxis gedacht. (Mit freundlicher Genehmigung des Smithsonian Institute.)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.