Englisch

Definition und Beispiele von Absendern in der Kommunikation

Im  Kommunikationsprozess ist der Absender die Person, die eine Nachricht initiiert und auch als Kommunikator oder Kommunikationsquelle bezeichnet wird. Der Absender kann ein Sprecher, ein Schriftsteller oder jemand sein, der nur gestikuliert. Die Person oder die Gruppe von Personen, die auf den Absender antwortet, wird als Empfänger oder Publikum bezeichnet .

In der Kommunikations- und Sprachtheorie ist der Ruf des Absenders wichtig, um seinen Aussagen und Reden Glaubwürdigkeit und Bestätigung zu verleihen, aber auch Attraktivität und Freundlichkeit spielen eine Rolle bei der Interpretation der Nachricht eines Absenders durch einen Empfänger.

Vom Ethos der Rhetorik des Absenders bis zur  Person, die  er oder sie darstellt, bestimmt die Rolle des Absenders in der Kommunikation nicht nur den Ton, sondern auch die Erwartung des Gesprächs zwischen dem Absender und dem Publikum. Beim Schreiben verzögert sich die Antwort jedoch und hängt mehr vom Ruf des Absenders als vom Image ab.

 

Kommunikationsprozess

Jede Kommunikation umfasst zwei Schlüsselelemente: den Absender und den Empfänger, wobei der Absender eine Idee oder ein Konzept vermittelt, Informationen sucht oder einen Gedanken oder eine Emotion ausdrückt und der Empfänger diese Nachricht erhält.

In “ Understanding Management. erklären Richard Daft und Dorothy Marcic, wie der Absender kommunizieren kann, „indem er Symbole auswählt, mit denen eine Nachricht verfasst werden soll“. Dann wird diese „greifbare Formulierung der Idee“ an den Empfänger gesendet, wo sie dekodiert wird, um die Bedeutung zu interpretieren.

Daher ist es wichtig, als Absender klar und präzise zu sein, um die Kommunikation gut zu beginnen, insbesondere bei schriftlicher Korrespondenz. Unklare Nachrichten bergen ein höheres Risiko, falsch interpretiert zu werden und eine Reaktion des Publikums hervorzurufen, die der Absender nicht beabsichtigt hatte.

AC Buddy Krizan definiert die Schlüsselrolle eines Absenders im Kommunikationsprozess in “ Geschäftskommunikation. als „(a) Auswahl des Nachrichtentyps, (b) Analyse des Empfängers, (c) Verwendung des Sie-Standpunkts, (d) Anregung von Feedback und (e) Beseitigung von Kommunikationsbarrieren. “

 

Glaubwürdigkeit und Attraktivität des Absenders

Eine gründliche Analyse der Nachricht eines Absenders durch den Empfänger ist unerlässlich, um die richtige Nachricht zu übermitteln und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, da die Bewertung des Sprechers durch das Publikum weitgehend den Empfang einer bestimmten Kommunikationsform bestimmt.

Daniel J. Levi beschreibt in “ Gruppendynamik für Teams. die Idee eines überzeugenden Redners als „einen hoch glaubwürdigen Kommunikator“, während „ein Kommunikator mit geringer Glaubwürdigkeit das Publikum dazu bringen kann, das Gegenteil der Botschaft zu glauben (manchmal auch Bumerang genannt) bewirken).“ Ein Hochschulprofessor, so meint er, mag ein Experte auf seinem Gebiet sein, aber die Studenten könnten ihn oder sie nicht als Experten für soziale oder politische Themen betrachten.

Diese Idee der Glaubwürdigkeit eines Redners, die auf wahrgenommener Kompetenz und Charakter beruht und manchmal als Ethos bezeichnet wird, wurde vor mehr als 2.000 Jahren im antiken Griechenland laut Deanna Sellnows “ Confident Public Speaking. entwickelt. Sellnow fährt fort: „Da es Hörern oft schwer fällt, die Nachricht vom Absender zu trennen, können gute Ideen leicht ausgeschlossen werden, wenn der Absender kein Ethos über Inhalt, Zustellung und Struktur festlegt.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.