Geschichte & Kultur

Über Semiramis Auch als Sammu-Ramat bekannt

Shamshi-Adad V regierte im 9. Jahrhundert v. Chr. Und seine Frau hieß Shammuramat (auf Akkadisch). Sie war nach dem Tod ihres Mannes mehrere Jahre lang Regentin für ihren Sohn Adad-nirari III. Zu dieser Zeit war das assyrische Reich erheblich kleiner als zu der Zeit, als spätere Historiker über sie schrieben.

Die Legenden von Semiramis (Sammu-Ramat oder Shammuramat) sind wahrscheinlich Verzierungen dieser Geschichte.

 

Semiramis auf einen Blick

Wann: 9. Jahrhundert v

Beruf:  legendäre Königin. Kriegerin (weder sie noch ihr Ehemann, König Ninus, stehen auf der Liste der assyrischen Könige, einer Liste auf Keilschrifttafeln aus der Antike)

Auch bekannt als: Shammuramat

 

Historische Aufzeichnungen

Quellen sind Herodot in seinem 5. Jahrhundert v. Ctesias, ein griechischer Historiker und Arzt, schrieb über Assyrien und Persien, widersetzte sich der Geschichte von Herodot und veröffentlichte im 5. Jahrhundert v. Diodorus von Sizilien, ein griechischer Historiker, schrieb  zwischen 60 und 30 v. Chr. Bibliotheca historia . Justin, ein lateinischer Historiker, schrieb Historiarum Philippicarum libri XLIV , einschließlich einiger früherer Materialien; er schrieb wahrscheinlich im 3. Jahrhundert n. Chr. Die römische Historikerin Ammianus Marcellinus berichtet, dass sie die Idee der Eunuchen erfunden hat, die Männer in ihrer Jugend kastrieren, um als Erwachsene Diener zu sein.

Ihr Name erscheint in den Namen vieler Orte in Mesopotamien und Assyrien. Semiramis erscheint auch in armenischen Legenden.

 

Die Legenden

Einige Legenden haben Semiramis von Tauben in der Wüste aufgezogen, die Tochter der Fischgöttin Atargatis geboren.

Ihr erster Ehemann soll der Gouverneur von Ninive, Menones oder Omnes gewesen sein. König Ninus von Babylon wurde von der Schönheit von Semiramis fasziniert, und nachdem ihr erster Ehemann bequem Selbstmord begangen hatte, heiratete er sie.

Das war vielleicht der erste seiner beiden größten Beurteilungsfehler. Der zweite kam, als Semiramis, jetzt Königin von Babylon. Ninus überzeugte, sie zur „Regentin für einen Tag“ zu machen. Er tat es – und an diesem Tag ließ sie ihn hinrichten und bestieg den Thron.

Semiramis soll eine lange Reihe von One-Night-Stands mit gutaussehenden Soldaten gehabt haben. Damit ihre Macht nicht von einem Mann bedroht wurde, der von ihrer Beziehung vermutete, ließ sie jeden Liebhaber nach einer Nacht voller Leidenschaft töten.

Es gibt sogar eine Geschichte, in der die Armee von Semiramis die Sonne selbst (in der Person des Gottes Er) angegriffen und getötet hat, weil sie ihre Liebe nicht erwidert hat. In Anlehnung an einen ähnlichen Mythos über die Göttin Ishtar flehte sie die anderen Götter an, die Sonne wieder zum Leben zu erwecken.

Semiramis wird auch eine Renaissance des Bauens in Babylon und die Eroberung der Nachbarstaaten zugeschrieben, einschließlich der Niederlage der indischen Armee am Indus.

Als Semiramis von dieser Schlacht zurückkehrte, übergab sie der Legende nach ihre Macht ihrem Sohn Ninyas, der sie dann töten ließ. Sie war 62 Jahre alt und hatte fast 25 Jahre allein regiert (oder waren es 42?).

Eine andere Legende besagt, dass sie ihren Sohn Ninyas heiratet und bei ihm lebt, bevor er sie töten lässt.

 

Armenische Legende

Der armenischen Legende nach verliebte sich Semiramis in den armenischen König Ara, und als er sich weigerte, sie zu heiraten, führte er ihre Truppen gegen die Armenier und tötete ihn. Als ihre Gebete, ihn von den Toten zu erwecken, scheiterten, verkleidet sie einen anderen Mann als Ara und überzeugt die Armenier davon, dass Ara zum Leben erweckt wurde.

 

Geschichte

Die Wahrheit? Aufzeichnungen zeigen, dass nach der Regierungszeit von Shamshi-Adad V, 823-811 v. Chr., Seine Witwe Shammuramat von 811 bis 808 v. Chr. Als Regent fungierte. Der Rest der wirklichen Geschichte geht verloren, und alles, was übrig bleibt, sind mit Sicherheit übertriebene Geschichten aus dem Griechischen Historiker.

 

Vermächtnis der Legende

Die Legende von Semiramis erregte im Laufe der Jahrhunderte nicht nur die Aufmerksamkeit griechischer Historiker, sondern auch die Aufmerksamkeit von Schriftstellern, Historikern und anderen Geschichtenerzählern. Große Kriegerköniginnen in der Geschichte wurden die Semiramis ihrer Zeit genannt. Rossinis Oper Semiramide wurde 1823 uraufgeführt. 1897 wurde das Semiramis Hotel in Ägypten am Ufer des Nils eröffnet. Es ist bis heute ein Luxusziel in der Nähe des Museums für Ägyptologie in Kairo. Viele Romane haben diese faszinierende, schattige Königin vorgestellt.

Dantes  Göttliche Komödie  beschreibt sie als im Zweiten Kreis der Hölle. einem Ort für diejenigen, die aus Lust zur Hölle verurteilt sind: „Sie ist Semiramis, von der wir lesen / Dass sie Ninus folgte und seine Ehefrau war; / Sie besaß das Land, das jetzt regiert der Sultan. „

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.