Englisch

Phonologische Segmente: Toneinheiten

In der Sprache ist ein Segment eine der diskreten Einheiten, die in einer Folge von Tönen auftreten, die durch einen als Sprachsegmentierung bezeichneten Prozess in Phoneme, Silben oder Wörter in gesprochener Sprache zerlegt werden können .

Psychologisch gesehen hören Menschen Sprache, interpretieren aber die Tonsegmente, um die Bedeutung der Sprache zu formulieren . Der Linguist John Goldsmith hat diese Segmente als „vertikale Schichten“ des Sprachstroms beschrieben und eine Methode gebildet, mit der der Geist jedes eindeutig interpretieren kann, wenn sie sich aufeinander beziehen.

Die Unterscheidung zwischen Hören und Wahrnehmen ist für das Verständnis der Phonologie von grundlegender Bedeutung . Obwohl das Konzept schwer zu verstehen sein mag, läuft es im Wesentlichen darauf hinaus zu verstehen, dass wir bei der Sprachsegmentierung die einzelnen phonetischen Töne, die wir hören, in diskrete Segmente aufteilen. Nehmen wir zum Beispiel das Wort „Stift“ – während wir die Sammlung von Lauten hören, aus denen das Wort besteht, verstehen und interpretieren wir die drei Buchstaben als eindeutige Segmente „Stift“.

 

Phonetische Segmentierung

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Sprache und phonetischer Segmentierung oder Phonologie besteht darin, dass sich Sprache auf den vollständigen Akt des Sprechens und Verstehens des mündlichen Sprachgebrauchs bezieht, während sich die Phonologie auf die Regeln bezieht, die bestimmen, wie wir diese Äußerungen anhand ihrer Segmente interpretieren können.

Frank Parker und Kathryn Riley haben es in „Linguistik für Nicht-Linguisten“ anders ausgedrückt, indem sie sagten, dass sich Sprache „auf die physischen oder physiologischen Phänomene und Phonologie auf mentale oder psychologische Phänomene bezieht“. Grundsätzlich funktioniert die Phonologie in der Mechanik, wie Menschen Sprache beim Sprechen interpretieren.

Andrew L. Sihler verwendete acht englische Wörter, um die Idee zu veranschaulichen, dass die Artikulationsfiguren von Segmenten anhand von „ausgewählten Beispielen“ in seinem Buch „Sprachgeschichte: Eine Einführung“ leicht zu demonstrieren sind. Die Wörter „Katzen, Reißnägel, Stapel, Besetzung, Aufgabe, gefragt, entlassen und Scat“ enthalten jeweils die gleichen vier offensichtlich diskreten Komponenten – in sehr grober Phonetik, [s], [k], [ t] und [æ]. “ In jedem dieser Wörter bilden die vier getrennten Komponenten das, was Sihler „komplexe Artikulationen wie [stæk]“ nennt, die wir in Bezug auf den Klang als einzigartig getrennt interpretieren können.

 

Die Bedeutung der Segmentierung beim Spracherwerb

Da das menschliche Gehirn früh in der Entwicklung ein Sprachverständnis entwickelt, versteht es die Bedeutung der segmentalen Phonologie für den  Spracherwerb  im Kindesalter. Segmentierung ist jedoch nicht das einzige, was Säuglingen hilft, ihre Muttersprache zu lernen. Rhythmus spielt auch eine Schlüsselrolle beim Verstehen und Erlernen eines komplexen Wortschatzes.

In „Sprachentwicklung von der Sprachwahrnehmung zu den ersten Wörtern“ beschreiben George Hollich und Derek Houston „kindgerechte Sprache“ als „kontinuierlich ohne klar markierte Wortgrenzen“, ebenso wie Sprache für Erwachsene. Säuglinge müssen jedoch immer noch einen Sinn für neue Wörter finden, der Säugling muss „sie in fließender Sprache finden (oder segmentieren)“.

Interessanterweise fahren Hollich und Houston fort, dass Studien zeigen, dass Säuglinge unter einem Jahr nicht in der Lage sind, alle Wörter aus der fließenden Sprache vollständig zu segmentieren, sondern sich auf vorherrschende Stressmuster und eine Sensibilität für den Rhythmus ihrer Sprache verlassen, um Bedeutung für fließende Sprache zu ziehen.

Dies bedeutet, dass Säuglinge Wörter mit klaren Stressmustern wie „Doktor“ und „Kerze“ viel besser verstehen oder Bedeutungen aus der Sprache mit einer Trittfrequenz analysieren können, als weniger verbreitete Stressmuster wie „Gitarre“ und „Überraschung“ zu verstehen oder eine Monotonie zu interpretieren Rede.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.