Tiere und Natur

Seeigel und Sanddollar sind die runden Stachelhäuter

Seeigel und Sanddollar (Echinoidea) sind eine Gruppe von Stachelhäutern, die stachelige, kugelförmige oder scheibenförmige Tiere sind. Seeigel und Sanddollar kommen in allen Weltmeeren vor. Wie die meisten anderen Stachelhäuter sind sie pentaradialsymmetrisch (sie haben fünf Seiten, die um einen Mittelpunkt angeordnet sind).

 

Eigenschaften

Seeigel haben eine Größe von nur ein paar Zentimetern Durchmesser bis zu einem Fuß Durchmesser. Sie haben einen Mund an ihrem oberen Teil ihres Körpers (auch als Mundoberfläche bekannt), obwohl einige Seeigel einen Mund an einem Ende haben (wenn ihre Körperform unregelmäßig ist).

Seeigel haben Rohrfüße und bewegen sich mit einem Wassergefäßsystem. Ihr Endoskelett besteht aus Calciumcarbonat-Spicules oder Gehörknöchelchen. Bei Seeigeln werden diese Gehörknöchelchen zu Platten verschmolzen, die eine schalenartige Struktur bilden, die als Test bezeichnet wird. Der Test umschließt die inneren Organe und bietet Unterstützung und Schutz.

Seeigel können Berührungen, Chemikalien im Wasser und Licht wahrnehmen. Sie haben keine Augen, aber ihr ganzer Körper scheint Licht auf irgendeine Weise zu erfassen.

Seeigel haben einen Mund, der aus fünf kieferartigen Teilen besteht (ähnlich der Struktur spröder Sterne). Bei Seeigeln ist die Kaustruktur als Aristoteles-Laterne bekannt (so benannt nach der Beschreibung von Aristoteles ‚Tiergeschichte). Die Zähne von Seeigeln schärfen sich beim Mahlen von Nahrungsmitteln. Die Laterne des Aristoteles umschließt den Mund und den Pharynx und mündet in die Speiseröhre, die wiederum mit dem Dünndarm und dem Caecum verbunden ist.

 

Reproduktion

Einige Arten von Seeigeln haben lange, scharfe Stacheln. Diese Stacheln dienen als Schutz vor Raubtieren und können schmerzhaft sein, wenn sie die Haut durchstechen. Es wurde nicht bei allen Arten festgestellt, ob die Stacheln giftig sind oder nicht. Die meisten Seeigel haben Stacheln, die ungefähr einen Zoll lang sind (etwas geben oder nehmen). Die Stacheln sind am Ende oft eher stumpf, obwohl einige Arten längere, schärfere Stacheln haben.

Seeigel haben unterschiedliche Geschlechter (sowohl Männer als auch Frauen). Es ist schwierig, zwischen den Geschlechtern zu unterscheiden, aber Männer wählen normalerweise verschiedene Mikrohabitate aus. Sie befinden sich normalerweise an exponierteren oder höher gelegenen Orten als Frauen, wodurch sie ihre Samenflüssigkeit im Wasser verteilen und besser verteilen können. Im Gegensatz dazu wählen Frauen geschütztere Orte aus, um sich zu ernähren und auszuruhen. Seeigel haben fünf Gonaden an der Unterseite des Tests (obwohl einige Arten nur vier Gonaden haben). Sie setzen Gameten ins Wasser frei und die Befruchtung erfolgt im offenen Wasser. Befruchtete Eier entwickeln sich zu frei schwimmenden Embryonen. Aus dem Embryo entwickelt sich eine Larve. Die Larve entwickelt Testplatten und steigt zum Meeresboden hinab, wo sie ihre Umwandlung in eine erwachsene Form vollendet. In seiner erwachsenen Form wächst der Seeigel mehrere Jahre lang weiter, bis er seine reife Größe erreicht.

 

Diät

Seeigel ernähren sich größtenteils von Algen, obwohl einige Arten sich gelegentlich auch von anderen Wirbellosen wie Schwämmen, spröden Sternen, Seegurken und Muscheln ernähren. Obwohl sie sitzend zu sein scheinen (am Meeresboden oder am Untergrund befestigt), können sie sich bewegen. Sie bewegen sich mit ihren Rohrfüßen und Stacheln über Oberflächen. Seeigel sind eine Nahrungsquelle für Seeotter und Wolfsaale.

 

Evolution

Fossile Seeigel stammen aus der Zeit der Ordovizier vor etwa 450 Millionen Jahren. Ihre nächsten lebenden Verwandten sind Seegurken. Sanddollar entwickelten sich im Tertiär vor etwa 1,8 Millionen Jahren viel jünger als Seeigel. Sanddollar haben einen abgeflachten Scheibentest anstelle des kugelförmigen Tests, den Seeigel durchgeführt haben.

 

Einstufung

Tiere > Invertebrates > Stachelhäuter > Seeigel und Sand – Dollar

Seeigel und Sanddollar sind in folgende Grundgruppen unterteilt:

  • Perischoechinoidea – Die Mitglieder dieser Gruppe waren während des Paläozoikums reichlich vorhanden, aber heute überleben nur noch wenige Mitglieder. Die meisten Arten von Perischoechinoidea starben im Mesozoikum aus.
  • Echinoidea – Die Mehrheit der lebenden Seeigel gehört zu dieser Gruppe. Mitglieder der Echinoidea erschienen erstmals in der Trias.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.