Tiere und Natur

Die Raubtiere der Meeresschildkröten

Meeresschildkröten haben harte Muscheln (sogenannte Panzer), die sie schützen, aber sie haben immer noch Raubtiere. Sie sind auch anfälliger als Landschildkröten, da Meeresschildkröten im Gegensatz zu Landschildkröten nicht in der Lage sind, ihre Köpfe oder Flossen in ihre Muschel zurückzuziehen.

 

Raubtiere von Meeresschildkröteneiern und Jungtieren

Es gibt einige Raubtiere von Meeresschildkröten als Erwachsene, aber diese Meeresreptilien sind im Ei und als Jungtiere am anfälligsten (kleine Schildkröten sind kürzlich aus dem Ei hervorgegangen).

Zu den Raubtieren von Eiern und Jungtieren zählen Hunde, Katzen, Waschbären, Eber und Geisterkrabben. Diese Tiere können ein Meeresschildkrötennest ausgraben, um zu den Eiern zu gelangen, selbst wenn sich das Nest 2 Fuß unter der Oberfläche des Sandes befindet. Als Jungtiere auftauchen, riecht es immer noch nach Eiern auf ihrem Körper und es riecht nach nassem Sand. Diese Gerüche können von Raubtieren auch aus der Ferne erkannt werden.

Laut dem Georgia Sea Turtle Center gehören zu den Bedrohungen für Schildkröten in Georgia die oben genannten sowie wilde Schweine und Feuerameisen. die sowohl Eier als auch Jungtiere bedrohen können.

Sobald Jungtiere aus dem Ei auftauchen, müssen sie ans Wasser. An diesem Punkt können Vögel wie Möwen und Nachtreiher eine zusätzliche Bedrohung darstellen. Laut Sea Turtle Conservancy erreicht nur eines von 10.000 Meeresschildkröteneiern das Erwachsenenalter.

Olivgrüne Ridley-Schildkröten nisten in riesigen Gruppen, die Arribadas genannt werden . Diese Arribadas können Tiere wie Geier, Nasenbären, Kojoten. Jaguare und Waschbären anziehen , die sich möglicherweise noch vor Beginn der Arribada in Strandnähe versammeln . Diese Tiere graben Nester aus und fressen Eier und jagen nistende Erwachsene.

 

Raubtiere erwachsener Meeresschildkröten

Sobald Schildkröten den Weg zum Wasser gefunden haben, können sowohl Jugendliche als auch Erwachsene anderen Meerestieren wie Haien (insbesondere Tigerhaien), Orcas (Killerwalen) und großen Fischen wie Zackenbarschen zum Opfer fallen.

Meeresschildkröten sind für das Leben im Wasser gebaut, nicht an Land. So können Erwachsene auch anfällig für Raubtiere wie Hunde und Kojoten sein, wenn sie an Stränden hinaufsteigen, um zu nisten.

 

Meeresschildkröten und Menschen

Wenn Schildkröten ihre natürlichen Raubtiere überleben, sind sie immer noch Bedrohungen durch Menschen ausgesetzt. Die Ernte von Fleisch, Öl, Rillen, Haut und Eiern dezimierte in einigen Gebieten die Schildkrötenpopulationen. Meeresschildkröten sind an ihren natürlichen Niststränden mit der Entwicklung konfrontiert, was bedeutet, dass sie mit künstlichem Licht und dem Verlust von Lebensraum und Nistplätzen aufgrund von Bauarbeiten und Stranderosion zu kämpfen haben. Jungtiere finden ihren Weg zum Meer mit natürlichem Licht, der Neigung des Ufers und den Geräuschen des Ozeans und der Küstenentwicklung können diese Hinweise unterbrechen und Jungtiere in die falsche Richtung kriechen lassen.

Schildkröten können auch als Beifang in Fanggeräten gefangen werden, was ein derartiges Problem darstellte, dass Vorrichtungen zum Ausschluss von Schildkröten entwickelt wurden, obwohl ihre Verwendung nicht immer erzwungen wird.

Verschmutzung wie Meeresschutt ist eine weitere Bedrohung. Weggeworfene Luftballons, Plastiktüten, Umhüllungen, weggeworfene Angelschnüre und anderer Müll können von einer Schildkröte mit Nahrung verwechselt und versehentlich verschluckt werden, oder die Schildkröte kann sich verwickeln. Schildkröten können auch von Booten getroffen werden.

 

Wie man Meeresschildkröten hilft

Das Leben einer Meeresschildkröte kann mit Gefahren behaftet sein. Wie kannst du helfen?

Wenn Sie in einer Küstenregion leben:

  • Fühlen Sie keine Wildtiere – Sie können Schildkröten-Raubtiere anziehen.
  • Lassen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze nicht los.
  • Achten Sie beim Bootfahren auf Meeresschildkröten.
  • Stören oder leuchten Sie keine Lichter in der Nähe von nistenden Meeresschildkröten.
  • Schalten Sie die Lichter mit Blick auf das Meer während der Brutzeit für Meeresschildkröten im Freien aus.
  • Sammeln Sie Müll am Strand.

Wo immer du lebst:

  • Entsorgen Sie den Müll verantwortungsbewusst und halten Sie einen Deckel auf Ihrem Müll, wenn er draußen ist. Müll, der sogar weit vom Meer entfernt ist, kann irgendwann dorthin gelangen.
  • Lassen Sie niemals Luftballons los – platzen Sie sie immer und entsorgen Sie sie im Müll. Verwenden Sie während Ihrer Feierlichkeiten nach Möglichkeit Ballonalternativen.
  • Wenn Sie Meeresfrüchte essen, erforschen Sie, was Sie essen, und essen Sie Meeresfrüchte, die gefangen werden, ohne Schildkröten zu bedrohen.
  • Unterstützung von Organisationen zum Schutz und zur Rehabilitation von Meeresschildkröten, auch von internationalen. Meeresschildkröten sind sehr wandernd, daher hängt die Erholung der Schildkrötenpopulationen vom Schutz in all ihren Lebensräumen ab.

Referenzen und weitere Informationen:

  • Netzwerk für gefährdete Meeresschildkröten. Zugriff am 30. Mai 2013.
  • Meeresschildkrötenschutz. Bedrohung durch Meeresschildkröten: Invasive Artenprädation. Zugriff am 30. Mai 2013.
  • Spotila, JR 2004. Meeresschildkröten: Ein vollständiger Leitfaden zu ihrer Biologie, ihrem Verhalten und ihrer Erhaltung. The Johns Hopkins University Press: Baltimore und London.
  • Das Georgia Sea Turtle Center. Bedrohung für Meeresschildkröten. Zugriff am 30. Mai 2013.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.