Tiere und Natur

Finden Sie heraus, was die Eigenschaften eines Seespritzers sind

Ein Seespritzer mag eher wie ein Gemüse aussehen, aber es ist ein Tier. Seespritzer sind wissenschaftlich eher als Manteltiere oder Ascidianer bekannt, da sie zur Klasse Ascidiacea gehören. Überraschenderweise befinden sich diese Tiere in demselben Stamm wie wir – Phylum Chordata. dem gleichen Stamm, zu dem Menschen,  Wale. Haie. Flossenfüßer und Fische gehören.

Es gibt über 2.000 Arten von Seespritzern, die auf der ganzen Welt vorkommen. Einige Arten sind Einzelgänger, während andere große Kolonien bilden.

 

Eigenschaften von Seespritzern

Seespritzer haben eine Tunika oder einen Test, der an einem Substrat befestigt wird

Seespritzer haben zwei Siphons – einen Inhalationssiphon, mit dem sie Wasser in ihren Körper ziehen, und einen Ausatmungssiphon, mit dem sie Wasser und Abfälle ausstoßen. Wenn ein Seespritzer gestört ist, kann er Wasser aus seinem Siphon ausstoßen. So erhielt diese Kreatur ihren Namen. Wenn Sie einen Seespritzer aus dem Wasser entfernen, erhalten Sie möglicherweise eine feuchte Überraschung!

Seespritzer fressen, indem sie Wasser durch ihren Inhalationssiphon aufnehmen. Zilien erzeugen eine Strömung, die das Wasser durch den Pharynx leitet, wo eine Schleimschicht Plankton und andere kleine Partikel einfängt. Diese werden dann in den Magen geleitet, wo sie verdaut werden. Das Wasser führt Abfälle durch den Darm und wird über den Ausatmungssiphon (Exkursionssiphon) ausgestoßen.

 

Sea Squirt Klassifizierung

  • Königreich:  Animalia
  • Stamm:  Chordata
  • Subphylum:  Urochordata
  • Klasse:  Ascidiacea

Da sich im Stamm Chordata Seespritzer befinden, sind sie mit Wirbeltieren wie Menschen, Walen und Fischen verwandt. Alle Akkordaten haben irgendwann ein Notochord oder ein primitives Rückgrat. Bei Seespritzern ist der Notochord im Larvenstadium des Tieres vorhanden.

 

Wo leben Seespritzer?

Seespritzer haften an Dingen wie Pfeilern, Docks, Bootsrümpfen, Felsen und Muscheln, viele davon an Gezeitenorten. Sie können einzeln oder in Kolonien anhaften.

 

Sea Squirt Reproduktion

Zusätzlich zum Essen wird der Inhalationssiphon zur Fortpflanzung verwendet. Die meisten Seespritzer sind zwittrig, und während sie sowohl Eier als auch Spermien produzieren, bleiben die Eier im Körper der Manteltier und werden durch Spermien befruchtet, die durch den Inhalationssiphon in den Körper gelangen. Die resultierenden Larven sehen aus wie eine Kaulquappe. Diese kaulquappenähnliche Kreatur setzt sich bald am Meeresboden oder auf einem harten Untergrund ab, wo sie sich an das Leben bindet und eine ledrige Substanz auf Zellulosebasis absondert, aus der die Tunika besteht, die sie umgibt. Das resultierende Tier ist tonnenförmig.

Seespritzer können sich auch ungeschlechtlich vermehren, indem sie knospen, wobei sich ein neues Tier abspaltet oder aus dem ursprünglichen Tier herauswächst. So bilden sich Kolonien von Seespritzern.

Referenzen und weitere Informationen

  • Coulombe, DA 1984. The Seaside Naturalist. Simon & Schuster. 246pp.
  • Meinkoth, NA 1981. Feldführer der National Audubon Society für nordamerikanische Küstenbewohner. Alfred A. Knopf: New York.
  • Newberry, T. und R. Grossberg. 2007. „Manteltiere.“ In  Denny, MW und SD Gaines, Hrsg. Enzyklopädie der Gezeitenpools und Rocky Shores. University of California Press. 705pp.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.