Tiere und Natur

10 faszinierende Fakten über Skorpione

Die meisten Menschen wissen, dass Skorpione einen schmerzhaften Stich verursachen können, aber sonst nicht viel über die erstaunlichen Arthropoden. Erfahren Sie zehn faszinierende Fakten über Skorpione.

01 von 10

Sie gebären, um jung zu leben

Dave Hamman / Getty Images

 

Im Gegensatz zu Insekten, die im Allgemeinen Eier außerhalb ihres Körpers ablegen, bringen Skorpione lebende Babys hervor, eine Praxis, die als Viviparität bekannt ist . Einige Skorpione entwickeln sich innerhalb einer Membran, wo sie sowohl von einem Eigelb als auch von ihren Müttern Nahrung erhalten. Andere entwickeln sich ohne Membran und erhalten Nahrung direkt von ihren Müttern. Das Gestationsstadium kann je nach Art nur zwei Monate oder bis zu 18 Monate betragen. Nach der Geburt reiten die neugeborenen Skorpione auf dem Rücken ihrer Mutter, wo sie geschützt bleiben, bis sie zum ersten Mal häuten. Danach zerstreuen sie sich.

02 von 10

Sie haben eine lange Lebensdauer

POJCHEEWIN YAPRASERT PHOTOGRAPHY / Getty Images

 

Die meisten Arthropoden haben im Vergleich zu anderen Tieren ein relativ kurzes Leben. Viele Insekten leben nur Wochen oder Monate. Eintagsfliegen dauern nur wenige Tage. Aber Skorpione gehören zu den Arthropoden mit der längsten Lebensdauer. In freier Wildbahn leben Skorpione normalerweise zwischen zwei und zehn Jahren. In Gefangenschaft leben Skorpione bis zu 25 Jahre.

03 von 10

Sie sind alte Organismen

John Cancalosi / Getty Images

 

Wären Sie in der Lage, 300 Millionen Jahre in die Vergangenheit zu reisen, würden Sie auf Skorpione stoßen, die ihren heute lebenden Nachkommen bemerkenswert ähnlich sehen. Fossile Beweise zeigen, dass Skorpione seit der Karbonperiode weitgehend unverändert geblieben sind . Die ersten Skorpionvorfahren lebten wahrscheinlich in den Meeren und hatten möglicherweise sogar Kiemen. In der silurischen Zeit vor 420 Millionen Jahren hatten einige dieser Kreaturen ihren Weg an Land gefunden. Frühe Skorpione hatten möglicherweise Facettenaugen.

04 von 10

Sie können fast alles überleben

Patrizia08 / Pixabay

 

Arthropoden leben seit über 400 Millionen Jahren an Land. Moderne Skorpione können bis zu 25 Jahre alt werden. Das ist kein Zufall. Skorpione sind Meister des Überlebens. Ein Skorpion kann ein ganzes Jahr ohne Nahrung leben. Da sie Buchlungen haben (wie Pfeilschwanzkrebse), können sie bis zu 48 Stunden unter Wasser bleiben und überleben. Skorpione leben in rauen, trockenen Umgebungen, aber sie können nur von der Feuchtigkeit leben, die sie aus ihrer Nahrung erhalten. Sie haben extrem niedrige Stoffwechselraten und benötigen nur ein Zehntel des Sauerstoffs der meisten Insekten. Skorpione scheinen praktisch unzerstörbar.

05 von 10

Skorpione sind Spinnentiere

Ciar / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Skorpione sind Arthropoden, die zur Klasse der Arachnida, der Spinnentiere, gehören. Zu den Spinnentieren gehören Spinnen, Erntemänner, Zecken und Milben sowie alle Arten von skorpionähnlichen Kreaturen, die eigentlich keine Skorpione sind: Peitschenkorpione. Pseudoskorpione und Windskorpione. Wie ihre Spinnentier-Cousins ​​haben Skorpione zwei Körperteile (Cephalothorax und Bauch) und vier Beinpaare. Obwohl Skorpione anatomische Ähnlichkeiten mit allen anderen Spinnentieren aufweisen, glauben Wissenschaftler, die ihre Entwicklung untersuchen, dass sie am engsten mit Erntemännern (Opiliones) verwandt sind.

06 von 10

Skorpione tanzen vor der Paarung

prof.bizzarro / Flickr / CC BY 2.0

 

Scorpions nehmen an einem ausgeklügelten Balzritual teil, das als Promenade à deux bekannt ist (wörtlich: ein Spaziergang für zwei). Der Tanz beginnt, wenn Mann und Frau Kontakt aufnehmen. Der Mann nimmt seinen Partner bei ihrem Pedipalps und führt sie anmutig hin und her, bis er einen geeigneten Ort für sein Spermatophor gefunden hat. Sobald er sein Spermapaket abgelegt hat, führt er das Weibchen darüber und positioniert ihre Genitalöffnung, damit sie das Sperma aufnehmen kann. In freier Wildbahn macht das Männchen normalerweise eine schnelle Abreise, sobald die Paarung abgeschlossen ist. In Gefangenschaft verschlingt die Frau oft ihren Partner, nachdem sie durch all das Tanzen Appetit gemacht hat.

07 von 10

Sie leuchten im Dunkeln

Richard Packwood / Getty Images

 

Aus Gründen, über die Wissenschaftler immer noch debattieren, leuchten Skorpione unter ultraviolettem Licht. Die Nagelhaut oder Haut eines Skorpions absorbiert ultraviolettes Licht und reflektiert es als sichtbares Licht. Dies erleichtert die Arbeit der Skorpionforscher erheblich. Sie können nachts ein Schwarzlicht in den Lebensraum der Skorpione bringen und ihre Motive zum Leuchten bringen! Obwohl vor einigen Jahrzehnten nur etwa 600 Skorpionarten bekannt waren, haben Wissenschaftler inzwischen fast 2.000 Arten von Skorpionen mithilfe von UV-Licht dokumentiert und gesammelt, um sie zu lokalisieren. Wenn ein Skorpion mausert, ist seine neue Nagelhaut anfangs weich und enthält nicht die Substanz, die Fluoreszenz verursacht. Kürzlich gehäutete Skorpione leuchten also nicht im Dunkeln. Skorpionfossilien können immer noch fluoreszieren, obwohl sie Hunderte Millionen Jahre in Fels eingebettet sind.

08 von 10

Sie essen fast alles

Pavel Kirillov / Flickr / CC BY 2.0

 

Skorpione sind nachtaktive Jäger. Die meisten Skorpione jagen Insekten, Spinnen und andere Arthropoden, aber einige ernähren sich von Maden und Regenwürmern. Größere Skorpione können natürlich größere Beute fressen, und einige ernähren sich bekanntermaßen von kleinen Nagetieren und Eidechsen. Während viele essen, was ihnen appetitlich erscheint, sind andere auf bestimmte Beute spezialisiert, wie bestimmte Käferfamilien oder grabende Spinnen. Ein hungriger Mutter-Skorpion frisst seine eigenen Babys, wenn die Ressourcen knapp sind.

09 von 10

Skorpione sind giftig

JAH / Getty Images

 

Ja, Skorpione produzieren Gift. Der gruselig aussehende Schwanz besteht eigentlich aus 5 Segmenten des Bauches, die nach oben gebogen sind, wobei am Ende ein letztes Segment namens Telson genannt wird. Im Telson wird das Gift produziert. An der Spitze des Telson befindet sich eine scharfe nadelartige Struktur, die als Aculeus bezeichnet wird. Das ist der Giftabgabeapparat. Ein Skorpion kann steuern, wann er Gift produziert und wie stark das Gift ist, je nachdem, ob er Beute töten oder sich gegen Raubtiere verteidigen muss.

10 von 10

Skorpione sind nicht so gefährlich für Menschen

PETER PARKS / Mitarbeiter / Getty Images

 

Sicher, Skorpione können stechen, und von einem Skorpion gestochen zu werden, macht nicht gerade Spaß. Aber die Wahrheit ist, dass Skorpione mit wenigen Ausnahmen den Menschen nicht viel Schaden zufügen können. Von den fast 2.000 bekannten Skorpionarten auf der Welt produzieren nur 25 Gift, das stark genug ist, um einem Erwachsenen einen gefährlichen Schlag zu versetzen. Kleinkinder sind aufgrund ihrer geringeren Größe einem höheren Risiko ausgesetzt. In den USA gibt es nur einen Skorpion, über den man sich Sorgen machen sollte. Der Rinden-Skorpion von Arizona, Centruroidesulpturatus , produziert Gift, das stark genug ist, um ein kleines Kind zu töten. Glücklicherweise ist Gegengift in medizinischen Einrichtungen in seinem gesamten Sortiment weit verbreitet, so dass Todesfälle selten sind.

 

Quellen

Bartlett, Troy. „Skorpione bestellen – Skorpione.“ Abteilung für Entomologie der Iowa State University, 16. Februar 2004.

Capinera, John L. „Encyclopedia of Entomology.“ 2. Auflage, Springer, 17. September 2008.

Pearson, Gwen. „Leuchtende Schönheit: Die geheime Welt der fluoreszierenden Arthropoden.“ Wired, Condé Nast, 20. November 2013.

Polis, Gary A. „Die Biologie der Skorpione.“ 0. Auflage, Stanford Univ Pr, 1. Mai 1990.

Putnam, Christopher. „Nicht so beängstigende Skorpione.“ Fragen Sie einen Biologen an der Arizona State University School of Life Sciences am 27. September 2009.

Stockwell, Dr. Scott A. „Fluoreszenz in Skorpionen.“ Walter Reed Army Institut für Forschung, Silver Spring, MD.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.