Geschichte & Kultur

Schröder Nachname Bedeutung und Familiengeschichte

Der deutsche Nachname Schröder  oder Schroeder ist ein Berufsname für einen Schneider oder Schneider von Stoffen aus dem mittelniederdeutschen Schroden oder Schraden , was „schneiden“ bedeutet. In Norddeutschland wurde Schröder manchmal als „Drayman“ oder als einer, der Bier und Wein lieferte, übersetzt.

Schröder ist der 16. häufigste deutsche Familienname .

Nachname Herkunft: Deutsch

Alternative Schreibweisen für Nachnamen:  SCHRÖDER, SCHRODER, SCHRADER, SCHRØDER

 

Berühmte Personen mit dem Nachnamen SCHROEDER

  • Richard Bartlett „Ricky“ Schroder, Jr. – US-amerikanischer Schauspieler und Filmregisseur
  • Friedrich Ludwig Schröder – deutscher Schauspieler und prominenter freimaurerischer Führer
  • Abel Schrøder – Dänischer Holzschnitzer
  • Christa Schroeder – persönliche Sekretärin von Adolph Hitler
  • Ernst Schröder  – deutscher Mathematiker

 

Wo ist der SCHROEDER Nachname am häufigsten?

Nachnamenkarten von Verwandt.de zeigen, dass der Schröder-Nachname im Nordwesten Deutschlands am häufigsten vorkommt, insbesondere in Gebieten wie Hamburg, Region Hannover, Bremen, Lippe, Diepholz, Herford, Rendsburg-Eckernförde, Märkischer Kreis und Hochsauerlandkreis.

Nachnamenverteilungskarten von  Forebears befassen  sich nicht speziell mit der Schröder-Schreibweise, weisen jedoch darauf hin, dass der Nachname Shroder in Deutschland am weitesten verbreitet ist (obwohl nicht so häufig wie Schroeder), während die Mehrheit der Personen mit der Schröder-Schreibweise in den USA lebt. Bezogen auf den Bevölkerungsanteil ist Schröder jedoch in Deutschland ein weitaus häufigerer Familienname und besonders häufig in Luxemburg, wo er als zehnthäufigster Familienname des Landes gilt. Die Daten aus WorldNames PublicProfiler variiert (wahrscheinlich auf der Grundlage der Interpretation der Umlaut Schreibweise) und zeigte auf Schroder sein produktivsten in Deutschland, gefolgt von Dänemark, Norwegen, Österreich und den Niederlanden, während Shroeder bei weitem die am häufigsten in ist Luxemburg. gefolgt von den Vereinigten Staaten.

 

Genealogie-Ressourcen für den Nachnamen SCHROEDER

Bedeutungen
gebräuchlicher deutscher Nachnamen Entdecken Sie die Bedeutung Ihres deutschen Nachnamens mit diesem kostenlosen Leitfaden zu den Bedeutungen und Ursprüngen gebräuchlicher deutscher Nachnamen.

Schroeder Familienwappen – Es ist nicht das, was Sie denken
Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht hören, gibt es für den Schröder Familiennamen kein Schroeder Familienwappen oder Wappen. Wappen werden Einzelpersonen und nicht Familien gewährt und dürfen zu Recht nur von den ununterbrochenen männlichen Nachkommen der Person verwendet werden, der das Wappen ursprünglich gewährt wurde.

SCHROEDER Family Genealogy Forum
Dieses kostenlose Forum richtet sich an Nachkommen von Schröder-Vorfahren auf der ganzen Welt.

DistantCousin.com – SCHROEDER Genealogie & Familiengeschichte
Entdecken Sie kostenlose Datenbanken und Genealogie-Links für den Nachnamen Schroeder.

GeneaNet – Schroeder Records
GeneaNet enthält Archivaufzeichnungen, Stammbäume und andere Ressourcen für Personen mit dem Nachnamen Schroeder, wobei der Schwerpunkt auf Aufzeichnungen und Familien aus Frankreich und anderen europäischen Ländern liegt.

Die Schroeder-Genealogie- und Stammbaumseite
Durchsuchen Sie Genealogie-Aufzeichnungen und Links zu genealogischen und historischen Aufzeichnungen für Personen mit dem Schroeder-Nachnamen auf der Website von Genealogy Today.

 

Quellen

Cottle, Basilikum. Pinguin Wörterbuch der Nachnamen. Baltimore, MD: Penguin Books, 1967.

Dorward, David. Schottische Nachnamen. Collins Celtic (Taschenausgabe), 1998.

Fucilla, Joseph. Unsere italienischen Nachnamen. Genealogischer Verlag, 2003.

Hanks, Patrick und Flavia Hodges. Ein Wörterbuch der Nachnamen. Oxford University Press, 1989.

Hanks, Patrick. Wörterbuch der amerikanischen Familiennamen. Oxford University Press, 2003.

Reaney, PH Ein Wörterbuch der englischen Nachnamen. Oxford University Press, 1997.

Smith, Elsdon C. Amerikanische Nachnamen. Genealogischer Verlag, 1997.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.