Literatur

Handlungszusammenfassung ‚The Scarlet Letter‘

The Scarlet Letter ist ein 1850 Roman von Nathaniel Hawthorne Satz in Boston, danndie Massachusetts Bay Colony, in der Mitte des 17 – ten Jahrhunderts (etwa 50 Jahrebevor die in der Nähe Salem Witch Trials ). Es erzählt die Geschichte der Beziehung zwischen der puritanischen Gemeinschaft und Hester Prynne, der Protagonistin, nachdem festgestellt wurde, dass sie ein uneheliches Kind geboren hat – ein Akt, der gegen die religiösen Werte der Gesellschaft verstößt. Als Strafe für ihre Handlungen ist Prynne gezwungen, ein scharlachrotes „A“ zu tragen, das, wie es nie direkt gesagt wird, vermutlich für „Ehebruch“ oder „Ehebrecher“ steht. Die Erzählung, die von einem Einführungsstück mit dem Titel „The Custom-House“ umrahmt wird, zeigt die sieben Jahre nach Prynnes Verbrechen.

 

Das Zollhaus

Diese Einführung, die von einem namenlosen Ich-Erzähler verfasst wurde, der viele biografische Details mit dem Autor des Buches teilt, dient als Rahmen für die Haupterzählung. In diesem Abschnitt erzählt der Erzähler, der Interesse am Schreiben hat, wie er als Landvermesser im Zollamt von Salem arbeitet – ein Moment, den er zum Anlass nimmt, um seine Kollegen, von denen viele älter sind und haben, hauptsächlich herabzusetzen und zu verspotten gesicherte lebenslange Termine durch familiäre Verbindungen.

In diesem Abschnitt findet in der Mitte des 19. – ten Jahrhunderts, und als solche, das Custom House hat viel weniger Aktivität als sie während ihrer Blütezeit zwei Jahrhunderte zuvor. Infolgedessen verbringt der Erzähler einen Großteil seiner Zeit damit, auf dem Dachboden des Gebäudes herumzuschnüffeln, woraufhin er ein altes Stück rotes Tuch in Form des Buchstabens „A“ sowie ein jahrhundertealtes Manuskript von findet Ein früherer Vermesser namens Jonathan Pue berichtete über eine Reihe lokaler Ereignisse aus einem Jahrhundert, noch vor seiner Zeit. Der Erzähler liest dieses Manuskript und überlegt dann, wie seine puritanischen Vorfahren, die er hoch schätzt, auf ihn herabgesehen hätten, als er eine Fiktion schrieb, aber nachdem er seinen Job infolge eines Wandels in der lokalen Politik verloren hatte tut er es trotzdem. Sein Text, der lose auf dem Pue-Manuskript basiert, wird zur Grundlage des Romans.

 

Hester Prynne und Pearl

Mitte 17 th Jahrhundert Puritan Boston, dann ist die Massachusetts Bay Colony, eine lokale Frau, Hester Prynne, entdeckt ein uneheliches Kind gehabt zu haben. Dies ist eine große Straftat in der extrem religiösen Gemeinschaft. Zur Strafe wird sie gezwungen, mehrere Stunden mit ihrem Kind Pearl in einem Vorrat auf einem Gerüst auf dem Stadtplatz zu stehen und dann für den Rest ihrer Tage ein scharlachrotes A zu tragen, das auf ihre Kleidung gestickt ist. Während Prynne auf dem Gerüst steht und der Öffentlichkeit ausgesetzt ist, wird sie sowohl von der Menge als auch von den prominenten Mitgliedern der Stadt, einschließlich des verehrten Ministers Arthur Dimmesdale, beschimpft, um den Vater des Kindes zu nennen – aber sie lehnt dies entschieden ab. Während sie dort steht, sieht sie einen weißen Mann, der von einem indianischen Mann hereingeführt wird, die Szene im hinteren Teil des Pöbels betreten. Prynne und dieser Mann haben Augenkontakt, aber er legt einen Finger vor seine Lippen.

Nach dem Spektakel wird Prynne in ihre Gefängniszelle gebracht, wo sie von einem Arzt besucht wird. Dies ist der Mann, den sie im Hintergrund der Menge gesehen hatte. Wie sich herausstellt, ist ihr Ehemann Roger Chillingworth kürzlich aus England angekommen, nachdem er für tot gehalten wurde. Sie führen ein offenes und liebenswürdiges Gespräch über jeden ihrer Mängel in ihrer Ehe, aber als Chillingworth die Identität des Vaters des Kindes wissen will, weigert sich Prynne weiterhin, sie preiszugeben.

Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis ziehen Prynne und ihre Tochter in ein kleines Häuschen am Rande der Stadt, wo sie sich der Handarbeit widmet (Arbeit von bemerkenswerter Qualität produziert) und anderen Bedürftigen hilft, so gut sie kann. Ihre Isolation beginnt schließlich, Perles Verhalten zu beeinflussen, da sie ohne andere Spielkameraden als ihre Mutter zu einem wilden und widerspenstigen kleinen Mädchen heranwächst. Ihr Verhalten zieht die Aufmerksamkeit der Stadtbewohner so sehr auf sich, dass Mitglieder der Kirche empfehlen, Pearl von Prynne wegzunehmen, um eine bessere Aufsicht zu erhalten. Dies ärgert Prynne offensichtlich sehr, die mit Gouverneur Bellingham spricht. Mit dem Gouverneur sind die beiden Minister der Stadt, und Prynne appelliert direkt an Dimmesdale als Teil ihrer Argumentation gegen die Anträge der Stadtbewohner. Ihr Plädoyer überzeugt ihn und er sagt dem Gouverneur, dass Pearl bei ihrer Mutter bleiben soll. Sie kehren wie zuvor in ihre Hütte zurück, und im Laufe einiger Jahre beginnt Prynne, sich durch ihre hilfreichen Taten wieder in die guten Gnaden der Stadt zurückzuversetzen.

 

Dimmesdale’s Schuld

Um diese Zeit beginnt sich die Gesundheit des Ministers zu verschlechtern, und es wird vorgeschlagen, dass Chillingworth, der neue Arzt in der Stadt, sich bei Dimmesdale niederlässt, um über ihn zu wachen. Die beiden verstehen sich zunächst, aber als sich Dimmesdales Gesundheit verschlechtert, beginnt Chillingworth zu vermuten, dass sein Zustand in irgendeiner Weise die Manifestation von psychischer Belastung ist. Er beginnt Dimmesdale nach seinem Geisteszustand zu fragen, den der Minister ablehnt. das drückt sie auseinander. Eines Nachts, kurz danach, sieht Chillingworth auf Dimmesdales Brust, während dieser schläft, ein Symbol. das die Schuld des Ministers darstellt.

Dimmesdale wandert dann, gequält von seinem schlechten Gewissen, eines Nachts auf den Stadtplatz und steht auf dem Gerüst, auf dem er einige Jahre zuvor Prynne angesehen hatte, als die Stadt sie verärgerte. Er erkennt seine Schuld in sich selbst an, kann sich aber nicht dazu bringen, dies öffentlich zu tun. Dort trifft er auf Prynne und Pearl und er und Prynne diskutieren schließlich die Tatsache, dass er Perles Vater ist. Prynne beschließt auch, dass sie diese Tatsache ihrem Ehemann offenbaren wird. Pearl wandert während dieses Gesprächs neben ihren Eltern herum und fragt Prynne wiederholt, wofür das Scharlachrote A steht, aber ihre Mutter antwortet nie mit einer ernsthaften Antwort.

 

Ein Plan für Rache

Kurz darauf treffen sie sich wieder im Wald und Prynne informiert Dimmesdale über Chillingworths Wunsch nach Rache an dem Mann, der ihn an sich gerissen hat. Als solche planen sie, gemeinsam nach England zurückzukehren, was dem Minister einen neuen Gesundheitszustand verleiht und es ihm ermöglicht, einige Tage später am Wahltag eine seiner mitreißendsten Predigten zu halten. Als die Prozession die Kirche verlässt, steigt Dimmesdale auf das Gerüst, um seine Beziehung zu Prynne zu bekennen. Zu diesem Zeitpunkt
stirbt er sofort in ihren Armen. Später wird unter den Bürgern viel über eine Markierung auf der Brust des Ministers diskutiert, von der viele behaupten, sie habe die Form eines „A“.

Nachdem diese Angelegenheit nun effektiv geklärt ist, stirbt Chillingworth bald und hinterlässt Pearl ein großes Erbe. Prynne reist nach Europa, obwohl sie einige Jahre später zurückkehrt und den scharlachroten Brief trägt. Irgendwann danach stirbt sie und ist auf demselben Grundstück wie Dimmesdale begraben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.