Probleme

10 Tipps zum Abschied von Ihrem College-gebundenen Kind

Für viele Eltern ist es einer der schlimmsten Momente des Lebens, sich von einer Tochter oder einem Sohn zu verabschieden, die auf dem Weg zum College sind. Als Eltern möchten Sie Ihrem Kind eine optimistische Note geben, und Sie können versuchen, alle Sorgen und Traurigkeiten zu unterdrücken. Kämpfe nicht dagegen an – es ist eine natürliche Reaktion. Schließlich ist ein Kind, das im Mittelpunkt Ihres Lebens stand, dabei, sich selbstständig zu machen, und Ihre Rolle wird reduziert. Es gibt viele Möglichkeiten, die Tränen zu minimieren und mit den Änderungen zu rollen, was den Abschiedsprozess für Studenten und ihre Eltern erleichtert.

 

Das Jahr vor der Abreise

Das Abschlussjahr Ihres Kindes ist voller Sorgen über Bewerbungen und Zulassungen für das College. Bedenken hinsichtlich der Aufrechterhaltung der Noten und der letzten Aktivitäten. Obwohl Ihr Teenager möglicherweise um die letzten Ereignisse trauert, die von der Schulgemeinschaft geteilt werden (letzter Heimkehrtanz, Fußballspiel, Schulspiel, Musikkonzert, Abschlussball), ist es schwieriger, sich mit persönlichen Verlusten abzufinden, die nicht öffentlich geteilt werden können. Anstatt mit der Traurigkeit präsent zu sein, fällt es vielen Teenagern leichter, Wut auszudrücken, und diese Ausbrüche können sich gegen Familienmitglieder richten. Sie denken möglicherweise unbewusst, dass es einfacher ist, sich von einer „dummen, jammernden“ jüngeren Schwester oder einem „kontrollierenden, lieblosen“ Elternteil zu trennen, als von nahen Familienmitgliedern, die sie lieben und die Angst haben zu gehen; Somit können sie auf eine Weise handeln, die eine Distanz schafft.

    • Ignorieren Sie die bösen Ausbrüche und die Etiketten. Dies ist nicht Ihr Teenager, der Sie hasst – es ist Ihr Teenager, der unbewusst versucht, es einfacher zu machen, sich von der Familie zu lösen. Viele Familien berichten, dass in den letzten Monaten vor dem College mehr Streitigkeiten ausbrechen als jemals zuvor. Ihr Teenager mag Sie oder andere Familienmitglieder beschriften, aber das ist kein Urteil über Sie als Eltern. Es ist stereotyp, genau wie die Bezeichnungen „hässliche Stiefschwester“ oder „böse Stiefmutter“ Karikaturen und Stereotypen sind. Es ist einfacher, sich eine glänzende Zukunft am College vorzustellen, wenn Sie eine stereotype „klammernde“ Mutter, einen „überheblichen“ Vater oder ein jüngeres Geschwister zurücklassen, das „immer einspringt“.
    • Nimm es nicht persönlich. Du machst nichts falsch – das ist nur ein normaler Teil des Erwachsenwerdens. Jugendliche, die versuchen, Unabhängigkeit zu finden, müssen sich von Eltern und Familie unterscheiden und ihre eigenen starken Meinungen und Vorstellungen darüber äußern, wie Dinge getan werden sollten. Schließen Sie nicht, dass Ihr Kind Sie immer gehasst hat und dass seine wahre Natur jetzt herauskommt, wenn es das College verlässt. Es ist nur ein Teil des Trennungsprozesses und eine vorübergehende Entwicklungsstufe. Nimm es dir nicht zu Herzen; Es ist nicht Ihr Kind, das spricht – es ist die Angst, das Haus zu verlassen und in die Welt der Erwachsenen einzutreten, die Sie angreift.

 

  • Ruhe bewahren und weitermachen. Möglicherweise kaufen Sie Bettwäsche oder Handtücher und es kommt zu einem Streit um die kleinsten Dinge. Atmen Sie tief ein, bleiben Sie ruhig und machen Sie weiter mit dem, was Sie tun. Widerstehen Sie dem Drang aufzugeben und tun Sie es an einem anderen Tag. Je mehr Sie sich an Ihre Routinen und Ihre geplante College-Vorbereitung halten können, desto mehr minimieren Sie Konflikte und Stress. Es wird nicht einfacher sein, einzukaufen oder die College-To-Do-Liste Ihres Kindes zu durchlaufen, wenn Sie sie auf einen besseren Tag verschieben, da dieser Tag möglicherweise nicht kommt, wenn Sie ihn nicht zusammenhalten und ruhig mit diesen Momenten umgehen.

 

Der Schulabbruch

Der Einzugstag ist immer chaotisch und unorganisiert. Möglicherweise wurde Ihnen eine bestimmte Einzugszeit zugewiesen oder Sie kommen als eines der Hunderte von Autos an, die in der Warteschlange stehen, um Kisten und Koffer abzugeben. Lassen Sie Ihr Kind in jeder Situation die Führung übernehmen. Eines der schlimmsten Dinge, die Eltern tun können, um das „Hubschrauber“ -Label zu erhalten, besteht darin, jeden Aspekt des Einzugstages im Mikromanagement zu verwalten und ihre Tochter oder ihren Sohn kindisch und hilflos erscheinen zu lassen, insbesondere vor der RA oder den Wohnheimkameraden, die sie sein werden Leben mit. Lassen Sie Ihren Schüler sich anmelden, holen Sie den Wohnheimschlüssel oder die Schlüsselkarte ab und informieren Sie sich über die Verfügbarkeit von Geräten wie Handkarren oder fahrenden Karren. Obwohl Sie die Dinge vielleicht anders machen möchten, ist es das neue Leben Ihres neuen Neulings und der neue Schlafsaal, nicht Ihr Leben. Es gibt keine Preise für die Person, die zuerst einzieht. Sie müssen sich also nicht beeilen. Ebenso gibt es kein Richtig oder Falsch.

    • Denken Sie daran, wessen College-Leben dies ist. Eine Emotion, die Eltern empfinden (aber nur ungern anerkennen), ist Bedauern oder Eifersucht. Wir alle haben einige schöne Erinnerungen an das College, und wenn wir die Uhr zurückdrehen könnten, wären die meisten von uns bestrebt, ein oder zwei Tage unserer College-Erfahrungen noch einmal zu erleben. Mach dich nicht fertig damit; Neid ist etwas, was viele Eltern fühlen. Du bist nicht der einzige, und das macht dich nicht zu einem schlechten Elternteil. Aber lassen Sie nicht zu, dass diese Eifersucht den ersten Tag Ihres Schülers am College beeinflusst. Lassen Sie sie ihre eigenen Erfahrungen in ihrer eigenen Zeit finden.
    • Gib kein Urteil ab. Vielleicht sieht ihr  neuer Mitbewohner wie eine Katastrophe aus und der Teenager im Flur scheint besser zu passen. Egal wie Ihre Meinungen sind, behalten Sie sie für sich und teilen Sie Ihre Kommentare nicht mit Ihrem Kind. Das selbständige Leben Ihres Kindes bedeutet, eigene Urteile zu fällen und Menschen und Situationen selbst zu beurteilen. Wenn Sie in das College-Leben Ihrer Kinder eintreten und bereits anfangen, diese Einschätzungen vorzunehmen, haben Sie sie entrechtet, ohne es überhaupt zu merken, und geben ihnen nicht die Chance oder die Ehre, sich selbst ein Bild über die Dinge zu machen. Seien Sie angenehm, positiv und neutral in Bezug auf alles, was passiert.

 

    • Lassen Sie Ihren Schüler sprechen. Es wird viele neue Leute geben, die man treffen und an die man sich erinnern kann. Und es ist die Aufgabe Ihres Kindes, alles klar zu halten, nicht Ihre. Wenn Sie Eltern eines sozial ungeschickten oder schüchternen Schülers sind, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, nicht einzuspringen und die Situation zu übernehmen, sich überall vorzustellen und über die obere oder untere Koje oder die bessere Kommode und den Schreibtisch für Ihre Nachkommen zu verhandeln . Erinnern Sie sich immer wieder daran, dass es nicht Ihre College-Erfahrung oder Ihre Entscheidung ist – es ist die Ihres Kindes. Jede Wahl, die sie treffen, ist die richtige, weil sie sie getroffen haben, und nicht irgendjemand anderes.
    • Bereiten Sie sich darauf vor, nicht vollständig vorbereitet zu sein. Unabhängig davon, wie weit Sie im Voraus planen oder wie gründlich Sie Listen erstellen, einkaufen und verpacken, werden Sie entweder etwas vergessen oder feststellen, dass bestimmte Dinge in den neuen Lebensumständen oder im neuen Leben Ihres Kindes nicht funktionieren. Überbuchen Sie Ihren Abgabetag nicht ohne zusätzliche Zeit, um zur nächsten Drogerie, zum nächsten Supermarkt oder zum nächsten Discounter zu laufen, denn Sie möchten das Nötigste abholen, das Sie irgendwie übersehen haben. Es ist viel einfacher für Sie, diese schnelle Fahrt mit dem Auto zu machen, als Ihr Kind mit zusätzlichem Geld zu belassen und zu erwarten, dass es zu Fuß oder mit dem Bus zu unbekannten Orten fährt. Planen Sie zusätzliche zwei Stunden außerplanmäßige Zeit ein, damit Sie sich um diese Dinge kümmern können.

 

  • Sei wie der Brei von Goldlöckchen: genau richtig. Nehmen Sie ein Stichwort aus der Geschichte „Die drei kleinen Bären“. Wenn es an der Zeit ist, sich zu verabschieden und Ihr Kind in der Schule zu lassen, seien Sie nicht zu warm (weinerlich und jammernd und klammern Sie sich an das liebe Leben) und seien Sie nicht zu kalt (distanziert und oberflächlich in Ihrer Umarmung zum Abschied und zu wichtig) Tatsache in Ihren Emotionen). Bemühen Sie sich, genau richtig zu sein. Es ist in Ordnung, ein paar Tränen zu vergießen und Ihrem Kind eine gute, solide „Ich werde dich wirklich vermissen“ -Umarmung zu geben und zu sagen, wie sehr du sie liebst und vermissen wirst. Kinder erwarten das und fühlen sich verletzt, wenn Sie nicht genügend Emotionen zeigen. Dies ist nicht die Zeit, das mutige, stoische Gesicht aufzusetzen. Zeigen Sie die ehrlichen Gefühle eines Elternteils, der ein Kind liebt und es schwer hat, sich zurückzuziehen. Schließlich fühlen Sie genau das, und Ehrlichkeit ist die beste Politik.

 

Tage und Wochen nach der Abgabe

    • Du hast dich verabschiedet. Jetzt meine es ernst. Es mag schwer zu glauben sein, aber einige Eltern schreiben ihren Kindern eine SMS, sobald sie ins Auto steigen und wegfahren. Legen Sie den Hörer auf und geben Sie ihnen Platz. Rufen Sie nicht jeden Tag an, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wenn möglich, lassen Sie Ihr Kind die Basis berühren. Viele Eltern vereinbaren einen festgelegten Tag und eine festgelegte Zeit, um mit ihrem Kind telefonisch oder per Skype zu sprechen, normalerweise einmal pro Woche. Indem Sie die Grenzen und ihre Notwendigkeit der Trennung respektieren, helfen Sie Ihrem Kind, ein unabhängiges Leben aufzubauen und ein neues Unterstützungsnetzwerk von anderen aufzubauen, denen es vertrauen kann.
    • Schwebe nicht, sondern sei da. Viele Eltern nutzen soziale Medien, um ihre Kinder am College im Auge zu behalten und ihre Kinder zu bitten, sie zu „befreundet“, damit sie den Kontakt aufrechterhalten können. Beobachten und schauen, aber nicht posten oder kommentieren. Lassen Sie sie ihren eigenen Raum haben. Und wenn Ihr Kind Ihnen von störenden Vorfällen am College erzählt, widerstehen Sie dem Drang, sich zu engagieren, es sei denn, es fordert Sie auf, einzugreifen. Ein Teil des Erwachsenwerdens besteht darin, sich schwierigen oder herausfordernden Momenten zu stellen und einen Weg durch diese schweren Zeiten zu finden. Zeichen der Reife sind Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Belastbarkeit, und das College ist der ideale Zeitpunkt, um an diesen Fähigkeiten zu arbeiten. Wenn Situationen jedoch so weit eskalieren, dass sie die körperliche oder geistige Gesundheit Ihres Kindes gefährden oder gefährden, treten Sie ein und bieten Sie Hilfe an. Aber bitte zuerst um Erlaubnis. Sie möchten Ihr Kind so weit wie möglich unterstützen, jedoch nicht in dem Maße, wie Sie die anfängliche Grundlage der Selbstversorgung abbauen. Das richtige Gleichgewicht zu finden wird einige Zeit dauern, aber irgendwann werden Sie beide dort ankommen.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.