Tiere und Natur

Bilder und Profile von Sauropodendinosauriern

01 von 66

Treffen Sie die Sauropodendinosaurier des Mesozoikums

Sauroposeidon. Levi Bernardo

Sauropoden – die Dinosaurier mit langem Hals, langem Schwanz und Elefantenbeinen aus der Jura- und Kreidezeit – waren einige der größten Tiere, die jemals auf der Erde lebten. Auf den folgenden Folien finden Sie Bilder und detaillierte Profile von über 60 Sauropoden, von A (Abrosaurus) bis Z (Zby).

02 von 66

Abrosaurus

Abrosaurus. Eduardo Camarga

Name:

Abrosaurus (griechisch für „zarte Eidechse“); ausgesprochen AB-roe-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 165-160 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und fünf Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; kurzer, kastenförmiger Schädel

Abrosaurus ist eine dieser paläontologischen Ausnahmen, die die Regel bestätigen: Die meisten Sauropoden und Titanosaurier des Mesozoikums versteinerten ohne ihre Schädel, die sich nach dem Tod leicht von ihren Körpern lösen ließen, aber sein erhaltener Schädel ist alles, was wir über diesen Dinosaurier wissen. Abrosaurus war für einen Sauropoden ziemlich klein – „nur“ ungefähr 30 Fuß von Kopf bis Schwanz und ungefähr fünf Tonnen – aber das kann durch seine mittlere Juraherkunft 10 oder 15 Millionen Jahre vor den wirklich gigantischen Sauropoden des späten Jura erklärt werden Zeit wie Diplodocus und Brachiosaurus. Dieser Pflanzenfresser scheint am engsten mit dem etwas späteren (und viel bekannteren) nordamerikanischen Sauropoden Camarasaurus verwandt zu sein .

03 von 66

Abydosaurus

Abydosaurus. Nobu Tamura

Name:

Abydosaurus (griechisch für „Abydos-Eidechse“); ausgesprochen ah-BUY-doe-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Mittlere Kreidezeit (vor 105 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10-20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; langer Hals und Schwanz

Paläontologen graben ständig neue Arten von Sauropoden aus, aber was Abydosaurus so besonders macht, ist, dass seine fossilen Überreste einen vollständigen und drei Teilschädel enthalten, die alle in einem Steinbruch in Utah gefunden wurden. In den allermeisten Fällen werden Sauropodenskelette ohne Schädel ausgegraben – die kleinen Köpfe dieser riesigen Kreaturen waren nur lose am Hals befestigt und konnten daher nach ihrem Tod leicht abgetrennt (und von anderen Dinosauriern weggeworfen) werden.

Eine weitere interessante Tatsache über Abydosaurus ist, dass alle bisher entdeckten Fossilien von Jungtieren stammen, die von Kopf bis Schwanz etwa 25 Fuß messen – und Paläontologen haben spekuliert, dass erwachsene Erwachsene doppelt so lang gewesen wären. (Der Name Abydosaurus bezieht sich übrigens auf die heilige ägyptische Stadt Abydos, die der Legende nach das Haupt des ägyptischen Gottes Osiris beherbergt.)

04 von 66

Amargasaurus

Amargasaurus. Nobu Tamura

Amargasaurus war die Ausnahme, die die Sauropodenregel bewies: Dieser relativ schlanke Pflanzenfresser hatte eine Reihe scharfer Stacheln an Hals und Rücken, der einzige bekannte Sauropode, der ein derart imposantes Merkmal entwickelt hat. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Amargasaurus an

05 von 66

Amazonsaurus

Amazonsaurus. Wikimedia Com
mons

Name:

Amazonsaurus (griechisch für „Amazonas-Eidechse“); ausgesprochen AM-ah-zon-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Frühe Kreidezeit (vor 125-100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 40 Fuß lang und fünf Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; langer Hals und Schwanz

Vielleicht, weil der Regendschungel kein sehr sympathischer Ort für paläontologische Expeditionen ist, wurden im brasilianischen Amazonasbecken nur sehr wenige Dinosaurier entdeckt. Bis heute ist Amazonsaurus eine der wenigen bekannten Gattungen, ein mittelgroßer Sauropod aus der frühen Kreidezeit , der mit dem nordamerikanischen Diplodocus verwandt zu sein scheint und der durch sehr begrenzte fossile Überreste repräsentiert wird. Amazonsaurus – und andere „diplodocoide“ Sauropoden wie es – ist insofern bemerkenswert, als es einer der letzten „basalen“ Sauropoden war, die schließlich von den Titanosauriern der mittleren bis späten Kreidezeit ersetzt wurden.

06 von 66

Amphicoelias

Amphicoelias. gemeinfrei

Um Richter durch seine verstreuten fossilen Überreste, Amphicoelias Altus war eine 80 Meter lange, 50-Tonnen – Anlage Esser sehr ähnlich dem bekannteren Diplodocus. Die Verwirrung und Konkurrenz unter Paläontologen betrifft die zweitgenannte Art dieses Sauropoden, Amphicoelias fragilis . Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Amphicoelias an

07 von 66

Apatosaurus

Apatosaurus. Vladimir Nikolov

Dieser lange Jura-Sauropode, der lange als Brontosaurus („Donnereidechse“) bekannt war, kehrte zu Apatosaurus zurück, als festgestellt wurde, dass der letztere Name Vorrang hatte (dh er wurde bereits verwendet, um ein ähnliches fossiles Exemplar zu benennen). Siehe 10 Fakten über Apatosaurus

08 von 66

Aragosaurus

Aragosaurus. Sergio Perez

Name:

Aragosaurus (griechisch für „Aragon-Eidechse“); ausgesprochen AH-rah-go-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Westeuropas

Historische Periode:

Frühe Kreidezeit (vor 140-120 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 60 Fuß lang und 20-25 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Kurzer Kopf; länger hinter als die vorderen Gliedmaßen

Sauropoden (und die leicht gepanzerten Titanosaurier. die ihnen folgten) waren während der Jura- und Kreidezeit weltweit verbreitet, so dass es keine Überraschung war, als Paläontologen vor einigen Jahrzehnten die Teilreste von Aragosaurus in Nordspanien entdeckten. Aragosaurus stammt aus der frühen Kreidezeit und war einer der letzten klassischen Riesensauropoden vor dem Aufkommen der Titanosaurier. Er maß etwa 60 Fuß von Kopf bis Schwanz und wog in der Nähe von 20 bis 25 Tonnen. Sein engster Verwandter scheint Camarasaurus gewesen zu sein , einer der häufigsten Sauropoden im späten Jura Nordamerikas.

Kürzlich hat ein Team von Wissenschaftlern das „Typfossil“ von Aragosaurus erneut untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass dieser Pflanzenmuncher möglicherweise früher in der Kreidezeit datiert hat als bisher angenommen, vielleicht schon vor 140 Millionen Jahren. Dies ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens wurden nur sehr wenige Dinosaurierfossilien auf diesen Teil der frühen Kreidezeit zurückgeführt, und zweitens ist es möglich, dass Aragosaurus (oder ein eng verwandter Dinosaurier) direkt von den Titanosauriern abstammte, die später alle verbreiteten über die Erde.

09 von 66

Atlasaurus

Atlasaurus. Nobu Tamura

Name:

Atlasaurus (griechisch für „Atlas-Eidechse“); ausgesprochen AT-lah-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historische Periode:</s trong>

Mittlerer Jura (vor 165 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10-15 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; relativ lange Beine

Atlasaurus ist nur indirekt nach Atlas benannt, dem Titan des griechischen Mythos, der den Himmel auf seinen Rücken stützte: Dieser Sauropod aus dem mittleren Jura wurde im marokkanischen Atlasgebirge entdeckt, das selbst nach derselben legendären Figur benannt wurde. Die ungewöhnlich langen Beine des Atlasaurus – länger als jede andere bekannte Sauropodengattung – weisen auf seine unverkennbare Verwandtschaft mit dem nordamerikanischen und eurasischen Brachiosaurus hin. von dem es sich anscheinend um einen südlichen Ableger handelt. Ungewöhnlich für einen Sauropoden ist Atlasaurus ein einzelnes, nahezu vollständiges fossiles Exemplar, einschließlich eines guten Teils des Schädels.

10 von 66

Astrodon

Astrodon. Eduardo Camarga

Name:

Astrodon (griechisch für „Sternzahn“); ausgesprochen AS-tro-don

Lebensraum:

Wälder im Osten Nordamerikas

Historische Periode:

Frühmittelkreide (vor 120-110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; Ähnlichkeit mit Brachiosaurus

Für einen offiziellen Staatsdinosaurier (der 1998 von Maryland geehrt wurde) hat Astrodon eine ziemlich karierte Herkunft. Dieser mittelgroße Sauropod war ein enger Verwandter des bekannteren Brachiosaurus. und es kann sein, dass er dasselbe Tier war wie Pleurocoelus, der derzeitige Dinosaurier in Texas (der selbst bald seinen Titel an einen würdigeren Kandidaten verlieren könnte, den Situation im Lone Star State im Fluss). Die Bedeutung von Astrodon ist eher historisch als paläontologisch; Zwei seiner Zähne wurden bereits 1859 in Maryland entdeckt, der ersten gut bezeugten Entdeckung von Dinosauriern in diesem kleinen Staat.

11 von 66

Australodocus

Australodocus. Eduardo Camarga

Name:

Australodocus (griechisch für „Südstrahl“); ausgesprochen AW-stra-la-DOE-kuss

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; extrem langer Hals und Schwanz

Der Name Australodocus wird zwei Assoziationen im Kopf eines durchschnittlichen Dinosaurierfans hervorrufen, eine wahre und eine falsche. Der wahre: Ja, dieser Sauropod wurde in Anlehnung an den nordamerikanischen Diplodocus benannt. mit dem er eng verwandt war. Der Irrtum: Das „Australo“ im Namen dieses Dinosauriers bezieht sich nicht auf Australien; Vielmehr ist es griechisch für „südlich“, wie im südlichen Afrika. Die begrenzten Überreste von Australodocus wurden in denselben tansanischen Fossilienbetten entdeckt, aus denen eine Reihe anderer Sauropoden aus dem späten Jura hervorgegangen sind, darunter Giraffatitan (möglicherweise eine Art von Brachiosaurus. und Janenschia.

12 von 66

Barapasaurus

Barapasaurus. Dmitry Bogdanov

Name:

Barapasaurus (griechisch für „großbeinige Eidechse“); ausgesprochen bah-RAP-oh-SORE-us

Lebensraum:

Ebenen Südasiens

Historische Periode:

Frühmitteljura (vor 190-175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 60 Fuß lang und 20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Lange Beine und Hals; kurzer, tiefer Kopf

Obwohl sein Skelett noch nicht vollständig rekonstruiert wurde, sind Wissenschaftler ziemlich zuversichtlich, dass Barapasaurus zu den frühesten der riesigen Sauropoden gehörte – den vierfüßigen pflanzenfressenden Dinosauriern, die die Pflanzen und Bäume der späten Jurazeit weideten . Soweit Paläontologen sagen können, hatte Barapasaurus die klassische Sauropodenform – riesige Beine, dicker Körper, langer Hals und Schwanz und kleiner Kopf -, war aber ansonsten relativ undifferenziert und diente als „Vorlage“ für di
e spätere Sauropodenentwicklung.

Interessanterweise ist Barapasaurus einer der wenigen Dinosaurier, die im heutigen Indien entdeckt wurden. Bisher wurden etwa ein halbes Dutzend fossiler Exemplare entdeckt, aber bisher hat niemand den Schädel dieses Sauropoden gefunden (obwohl verstreute Zahnreste identifiziert wurden, die Experten helfen, die wahrscheinliche Form seines Kopfes zu rekonstruieren). Dies ist keine ungewöhnliche Situation, da die Schädel der Sauropoden nur lose am Rest ihrer Skelette befestigt waren und sich nach dem Tod leicht (durch Aufräumen oder Erosion) ablösen ließen.

13 von 66

Barosaurus

Barosaurus. Royal Tyrrell Museum

Könnte ein erwachsener Barosaurus seinen enorm langen Hals auf seine volle vertikale Höhe angehoben haben? Dies hätte sowohl einen warmblütigen Stoffwechsel als auch ein riesiges, muskulöses Herz erfordert, was darauf hindeutet, dass dieser Sauropod wahrscheinlich seinen Hals auf Bodenhöhe hielt. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Barosaurus an

14 von 66

Bellusaurus

Bellusaurus. Paläozoologisches Museum von China

Name:

Bellusaurus (griechisch für „schöne Eidechse“); ausgesprochen BELL-oo-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Spätjura (vor 160-155 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 13 Fuß lang und 1.000 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; kurze Stacheln auf dem Rücken

Wenn es in der späten Jurazeit Fernsehsender gegeben hätte, wäre Bellusaurus das Hauptthema in den Sechs-Uhr-Nachrichten gewesen: Dieser Sauropod wird von nicht weniger als 17 Jugendlichen repräsentiert, die in einem einzigen Steinbruch gefunden wurden und deren Knochen sich doch verheddert haben Sie waren in einer Sturzflut ertrunken. Unnötig zu erwähnen, dass Bellusaurus größer wurde als die in China ausgegrabenen 1000-Pfund-Exemplare. Einige Paläontologen behaupten, dass dies derselbe Dinosaurier war wie der obskure Klamelisaurus, der von Kopf bis Schwanz etwa 50 Fuß maß und zwischen 15 und 20 Tonnen wog.

15 von 66

Bothriospondylus

Bothriospondylus. Dmitry Bogdanov

Name:

Bothriospondylus (griechisch für „ausgegrabener Wirbel“); ausgesprochen BEIDE-ree-oh-SPON-dill-us

Lebensraum:

Wälder Westeuropas

Historische Periode:

Spätjura (vor 155-150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50-60 Fuß lang und 15-25 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; langer Hals und Schwanz

Der Ruf von Bothriospondylus hat im letzten Jahrhundert oder so einen großen Einfluss genommen. Bothriospondylus wurde 1875 vom berühmten Paläontologen Richard Owen auf der Grundlage von vier riesigen Wirbeln, die in einer englischen geologischen Formation ausgegraben wurden, „diagnostiziert“ und war angeblich ein riesiger, später Jura- Sauropode nach dem Vorbild von Brachiosaurus. Leider nannte Owen nicht eine, sondern vier verschiedene Arten von Bothriospondylus, von denen einige von anderen Experten in Kürze in (jetzt) ​​gleichermaßen nicht mehr existierende Gattungen wie Ornithopsis und Marmarospondylus eingeteilt wurden. Bothriospondylus wird heute von Paläontologen weitgehend ignoriert, obwohl eine fünfte Art (die nicht von Owen bezeichnet wurde) als Lapparentosaurus überlebt hat.

16 von 66

Brachiosaurus

Brachiosaurus. Wikimedia Commons

Wie viele Sauropoden hatte der giraffenähnliche Sauropoden-Brachiosaurus einen enorm langen Hals – für Erwachsene etwa 30 Fuß lang -, was die Frage aufwirft, wie er sich bis zu seiner vollen Höhe aufrichten kann, ohne sein Kreislaufsystem tödlich zu belasten. Siehe 10 Fakten über Brachiosaurus

17 von 66

Brachytrachelopan

Brachytrachelopan. Wikimedia Commons

Name:

Brachytrachelopan (griechisch für „kurzhalsiger Hirte“); ausgesprochen BRACK-ee-track-ELL-oh-pan

Lebensraum:

Ebenen Südamerikas

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und 5-10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Ungewöhnlich kurzer Hals; langen Schwanz

Brachytrachelopan ist eine dieser seltenen Dinosaurier-Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Die „Regel“ ist, dass alle Sauropoden (Riesen, Trottel, pflanzenfressende Dinosaurier) lange Hälse hatten. Als Brachytrachelopan vor einigen Jahren entdeckt wurde, schockierte er Paläontologen mit seinem verkümmerten Hals, der etwa halb so lang war wie der anderer Sauropoden der späten Jurazeit. Die überzeugendste Erklärung für dieses ungewöhnliche Merkmal ist, dass Brachytrachelopan von einer bestimmten Vegetation lebte, die nur wenige Meter über dem Boden wuchs.

Übrigens ist die Geschichte hinter Brachytrachelopans ungewöhnlichem und ungewöhnlich langem Namen (was „kurzhalsiger Hirte“ bedeutet), dass seine Überreste von einem südamerikanischen Hirten entdeckt wurden, der nach seinen verlorenen Schafen suchte; Pan ist der halb Ziege, halb Menschgott der griechischen Legende.

18 von 66

Brontomerus

Brontomerus. Getty Images

Name:

Brontomerus (griechisch für „Donnerschenkel“); ausgesprochen BRON-toe-MARE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Frühe Kreidezeit (vor 110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 40 Fuß lang und 6 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; ungewöhnlich dicke Hüftknochen

Brontomerus wurde kürzlich in Utah in Sedimenten aus der frühen Kreidezeit entdeckt und war in vielerlei Hinsicht ein ungewöhnlicher Dinosaurier. Erstens scheint Brontomerus eher ein klassischer Sauropod gewesen zu sein als ein leicht gepanzerter Titanosaurier (ein Ableger der Sauropoden, die gegen Ende des Mesozoikums blühten). Zweitens war Brontomerus „nur“ von bescheidener Größe 40 Fuß lang von Kopf bis Schwanz und mit einem Gewicht in der Nähe von 6 Tonnen, zierliche Proportionen im Vergleich zu den meisten Sauropoden. Drittens und vor allem waren die Hüftknochen von Brontomerus ungewöhnlich dick, was bedeutet, dass die Hinterbeine stark bemuskelt waren (daher der griechische Name für „Donnerschenkel“).

Warum besaß Brontomerus eine so ausgeprägte Anatomie? Nun, bisher wurden nur unvollständige Skelette gefunden, was Spekulationen zu einem riskanten Geschäft macht. Die Paläontologen, die Brontomerus nannten, vermuten, dass es in besonders rauem, hügeligem Gelände lebte und gut dafür geeignet war, auf der Suche nach Nahrung steile Gefälle hinaufzusteigen. Dann hätte Brontomerus auch mit Theropoden aus der mittleren Kreidezeit wie Utahraptor zu kämpfen gehabt , also hat er vielleicht seine muskulösen Gliedmaßen herausgeschmissen, um diese gefährlichen Raubtiere in Schach zu halten.

19 von 66

Camarasaurus

Camarasaurus. Nobu Tamura

Wahrscheinlich aufgrund seines Hüteverhaltens ist Camarasaurus im Fossilienbestand ungewöhnlich gut vertreten und gilt als einer der häufigsten Sauropoden des späten Jura Nordamerikas. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Camarasaurus an

20 von 66

Cetiosauriscus

Cetiosauriscus. Getty Images

Name:

Cetiosauriscus (griechisch für „wie Cetiosaurus“); ausgesprochen see-tee-oh-SORE-iss-kuss

Lebensraum:

Wälder Westeuropas

Historische Periode:

Spätjura (vor 160 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 15-20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; gedrungener Kofferraum

Wie Sie sich vorstellen können, steckt hinter Cetiosauriscus („wie Cetiosaurus“) und Cetiosaurus selbst eine Geschichte. Diese Geschichte ist jedoch zu lang und langweilig, um hier darauf einzugehen. Es genügt zu sagen, dass beide Sauropoden unter dem einen oder anderen Namen aus dem späten 19. Jahrhundert bekannt waren und die Verwirrung erst 1927 beseitigt wurde. Abgesehen von Nomenklaturproblemen war Cetiosauriscus ein ziemlich unauffälliger pflanzenfressender Dinosaurier von Die späte Jurazeit war fast genauso eng mit dem nordamerikanischen Diplodocus verbunden wie mit seinem europäischen Namensvetter.

21 von 66

Cetiosaurus

Cetiosaurus. Nobu Tamura

Name:

Cetiosaurus (griechisch für „Wal-Eidechse“); ausgesprochen SEE-tee-oh-SORE-us

Lebensraum:

Ebenen Westeuropas und Nordafrikas

Historische Periode:

Spätjura (vor 170-160 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; ungewöhnlich schwere Wirbel

Cetiosaurus ist einer dieser Dinosaurier, die vor seiner Zeit entdeckt wurden: Das erste fossile Exemplar wurde im frühen 19. Jahrhundert entdeckt, bevor Paläontologen die enormen Größen der Sauropoden der späten Jurazeit erfasst hatten (andere Beispiele sind der bekanntere Brachiosaurus) und Apatosaurus ). Zuerst glaubte man, diese bizarre Kreatur sei ein Riesenwal oder ein Krokodil, daher der Name „Wal-Eidechse“ (verliehen vom berühmten Paläontologen Richard Owen ).

Das ungewöhnlichste Merkmal von Cetiosaurus war sein Rückgrat. Im Gegensatz zu späteren Sauropoden, die hohle Wirbel besaßen (eine Anpassung, die dazu beitrug, ihr Quetschgewicht zu reduzieren), hatte dieser riesige Pflanzenfresser Wirbel aus festem Knochen mit minimalen Lufteinschlüssen, die für die etwa 10 Tonnen verantwortlich sein könnten, die er in seine relativ mäßige Länge packte von 50 Fuß. Paläontologen spekulieren, dass Cetiosaurus in riesigen Herden durch die Ebenen Westeuropas und Nordafrikas gezogen sein könnte und mit einer Geschwindigkeit rumpelt, die sich möglicherweise 10 Meilen pro Stunde nähert.

22 von 66

Demandasaurus

Demandasaurus. Nobu Tamura

Name

Demandasaurus (Griechisch für „La Demanda Eidechse“); ausgesprochen deh-MAN-dah-SORE-us

Lebensraum

Wälder Westeuropas

Historische Periode

Frühe Kreidezeit (vor 125 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 30 Fuß lang und fünf Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Langer Hals und Schwanz; Vierbeinerhaltung

Es klingt wie die Pointe eines Witzes – „Welche Art von Dinosaurier nimmt kein Nein als Antwort?“ -, aber Demandasaurus leitet seinen Namen tatsächlich von der Formation Sierra la Demanda in Spanien ab, nicht von seinem vermuteten asozialen Verhalten. Demandasaurus, der durch begrenzte fossile Überreste, bestehend aus Teilen seines Kopfes und Halses, dargestellt wird, wurde als „Rebbachisaurier“ -Sauropod eingestuft. was bedeutet, dass er nicht nur eng mit dem obskuren Rebbachisaurus verwandt war, sondern auch mit dem sehr bekannten Diplodocus. Bis zu vollständigeren Fossilienentdeckungen bleibt Demandasaurus leider ein frühes Rätsel der Kreidezeit .

23 von 66

Dicraeosaurus

Dicraeosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Dicraeosaurus (griechisch für „Doppelgabel-Eidechse“); ausgesprochen DIE-cray-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Zentralafrikas

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 40 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; kurzer, stacheliger Hals

Dicraeosaurus war kein typischer Sauropod der späten Jurazeit. Dieser mittelgroße („nur“ 10 Tonnen oder so) Pflanzenfresser hatte einen ungewöhnlich kurzen Hals und Schwanz und vor allem eine Reihe von doppelt gezackten Knochen, die hervorstanden vom vorderen Teil seiner Wirbelsäule. Offensichtlich hatte Dicraeosaurus markante Stacheln entlang seines Halses und des oberen Rückens oder möglicherweise sogar ein Segel, was zur Regulierung seiner Körpertemperatur beigetrage
n hätte (letztere Möglichkeit ist weniger wahrscheinlich, da zahlreiche Sauropoden neben Dicraeosaurus Segel entwickelt hätten, wenn diese gewesen wären jeder adaptive Wert). Sie werden nicht überrascht sein zu erfahren, dass Dicraeosaurus eng mit Amargasaurus verwandt war , einem ungewöhnlich stacheligen Sauropoden aus Südamerika.

24 von 66

Diplodocus

Diplodocus. Alain Beneteau

Der nordamerikanische Diplodocus war einer der ersten Sauropodendinosaurier, die entdeckt und benannt wurden, nach einer relativ dunklen Eigenart seiner Anatomie (der „Doppelstrahl“ -Struktur unter einem seiner Wirbel). Siehe 10 Fakten zu Diplodocus

25 von 66

Dyslocosaurus

Dyslocosaurus. Taringa.net

Name:

Dyslocosaurus (griechisch für „schwer zu platzierende Eidechse“); ausgesprochen diss-LOW-coe-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 60 Fuß lang und 10-20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; langer Hals und Schwanz

In der Paläontologie ist es sehr, sehr wichtig, genau aufzuzeichnen, wo Sie ein bestimmtes Dinosaurierskelett gefunden haben. Leider wurde diese Regel von dem fossilen Jäger, der Dyslocosaurus vor Jahrzehnten entdeckt hatte, nicht befolgt. Er schrieb lediglich „Lance Creek“ auf sein Exemplar und ließ nachfolgende Experten unsicher, ob er sich auf die Region Lance Creek in Wyoming oder (wahrscheinlicher) auf die Lance Formation im selben Bundesstaat bezog. Der Name Dyslocosaurus („schwer zu platzierende Eidechse“) wurde diesem vermuteten Sauropoden von frustrierten Paläontologen verliehen, von denen mindestens einer – der allgegenwärtige Paul Sereno – glaubt, dass Dyslocosaurus tatsächlich aus zwei sehr unterschiedlichen Dinosauriern zusammengesetzt war, a Titanosaurier und ein großer Theropod .

26 von 66

Eobrontosaurus

Eobrontosaurus. Sergio Perez

Name

Eobrontosaurus (griechisch für „Dawn Brontosaurus“); ausgesprochen EE-oh-BRON-toe-SORE-us

Lebensraum

Ebenen von Nordamerika

Historische Periode

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 60 Fuß lang und 15-20 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Große Größe; langer Hals und Schwanz

Der amerikanische Paläontologe Robert Bakker hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er glaubt, Brontosaurus habe einen rohen Deal bekommen, als die Regeln des wissenschaftlichen Vorrangs vorschrieben, dass er Apatosaurus genannt wird. Als Bakker 1998 feststellte, dass eine 1994 identifizierte Apatosaurus-Art ( A. yahnahpin ) eine eigene Gattung verdient, erfand er schnell den Namen Eobrontosaurus („Dawn Brontosaurus“); Das Problem ist, dass die meisten anderen Experten mit seiner Analyse nicht einverstanden sind und sich damit zufrieden geben, dass Eobrontosaurus eine Art von Apatosaurus bleibt. Ironischerweise könnte sich noch herausstellen, dass A. yahnahpin / Eobrontosaurus tatsächlich eine Art von Camarasaurus war und somit eine ganz andere Art von Sauropoden !

27 von 66

Euhelopus

Euhelopus. Dmitry Bogdanov

Name:

Euhelopus (griechisch für „wahrer Sumpffuß“); ausgesprochen Sie-HEE-Low-Puss

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 15 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals; kurze Hinterbeine

In Bezug auf Euhelopus wurden in Bezug auf Beschreibung und Klassifizierung keine großen Fortschritte erzielt,
da dieser späte Jura- Sauropode bereits in den 1920er Jahren in China entdeckt wurde und der erste seiner Art war, der bisher im Osten entdeckt wurde (obwohl er seitdem erfolgreich war) zahlreiche chinesische Sauropodenentdeckungen). Aus seinem einzigen fragmentarischen Fossil wissen wir, dass Euhelopus ein sehr langhalsiger Sauropod war und sein allgemeines Erscheinungsbild (insbesondere seine langen Vorderbeine und kurzen Hinterbeine) an den viel bekannteren Brachiosaurus Nordamerikas erinnerte.

28 von 66

Europasaurus

Europasaurus. Wikimedia Commons

Europasaurus wog nur drei Tonnen (ungefähr so ​​groß wie ein großer Elefant) und maß 15 Fuß von Kopf bis Schwanz. Warum war es so klein? Wir wissen es nicht genau, aber dies war wahrscheinlich eine Anpassung an die begrenzten Nahrungsressourcen seines Ökosystems. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Europasaurus an

29 von 66

Ferganasaurus

Ferganasaurus (WikiDino).

Name:

Ferganasaurus (griechisch für „Fergana-Eidechse“); ausgesprochen fur-GAH-nah-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Zentralasiens

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 165 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und 3-4 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; basale Skelettstruktur

Der ansonsten obskure Ferganasaurus ist aus zwei Gründen bemerkenswert: Erstens stammt dieser Sauropod aus einem relativ unbekannten Abschnitt der Jurazeit vor etwa 165 Millionen Jahren (die meisten bisher entdeckten Sauropoden lebten mindestens 10 oder 15 Millionen Jahre später). Und zweitens war dies der erste Dinosaurier, der jemals in der UdSSR entdeckt wurde, wenn auch in einer Region, Kirgisistan, die sich seitdem von Russland getrennt hat. Angesichts des Standes der sowjetischen Paläontologie im Jahr 1966 ist es nicht verwunderlich, dass das „Typfossil“ von Ferganasaurus jahrzehntelang vernachlässigt wurde, bis eine zweite Expedition im Jahr 2000 zusätzliche Exemplare fand.

30 von 66

Giraffatitan

Giraffatitan. Dmitry Bogdanov

Giraffatitan – wenn es nicht wirklich eine Art von Brachiosaurus wäre – war einer der höchsten Sauropoden, die jemals auf der Erde gelebt haben, mit einem enorm langgestreckten Hals, der es ihm ermöglicht hätte, seinen Kopf mehr als 40 Fuß über dem Boden zu halten. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Giraffatitan an

31 von 66

Haplocanthosaurus

Haplocanthosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Haplocanthosaurus (griechisch für „eindornige Eidechse“); ausgesprochen HAP-low-CANTH-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 60 Fuß lang und 20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Schwerer Kofferraum; langer Hals und Schwanz

Trotz seines kompliziert klingenden Namens (griechisch für „Single-Spined Lizard“) war Haplocanthosaurus ein relativ unkomplizierter Sauropod der späten Jurazeit. der eng mit seinem bekannteren Cousin Brachiosaurus verwandt war (aber deutlich kleiner als dieser war) . Das einzige erwachsene Skelett eines Haplocanthosaurus ist permanent im Cleveland Museum of Natural History ausgestellt. wo es den einfacheren (und viel aussprechenderen) Namen „Happy“ trägt. (Übrigens wurde Haplocanthosaurus ursprünglich Haplocanthus genannt, wobei die Person, die für die Änderung verantwortlich war, den Eindruck hatte, dass der letztere Name bereits einer Gattung prähistorischer Fische zugeordnet worden war.)

32 von 66

Isanosaurus

Isanosaurus (Wikimedia Commons).

Name:

Isanosaurus (griechisch für „Isan-Eidechse“); ausgesprochen ih-SAN-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südostasiens

Historische Periode:

Spättrias (vor 210 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 20 Fuß lang und 2-3 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; langer Hals und Schwanz

Nicht zu verwechseln mit Pisanosaurus – einem ungefähr zeitgenössischen Ornithopoden aus Südamerika – Isanosaurus war möglicherweise einer der ersten echten Sauropoden. die vor etwa 210 Millionen Jahren (nahe der Grenze zwischen Trias und Jura) im Fossilienbestand auftauchten. Frustrierenderweise ist dieser Pflanzenfresser nur durch wenige in Thailand entdeckte verstreute Knochen bekannt, die dennoch auf einen Dinosaurier zwischen den fortschrittlichsten Prosauropoden und den frühesten Sauropoden hinweisen . Noch verwirrender ist, dass das „Typusexemplar“ von Isanosaurus ein Jungtier ist. Daher ist es schwierig zu sagen, wie groß dieser Sauropod ausgewachsen ist – und ob er mit der Größe eines anderen angestammten Sauropoden aus dem späten Trias- Südafrika, Antetonitrus. konkurriert .

33 von 66

Jobaria

Jobaria. Wikimedia Commons

Name:

Jobaria (nach Jobar, einem mythischen afrikanischen Wesen); ausgesprochen joe-BAR-ee-ah

Lebensraum:

Wälder Nordafrikas

Historische Periode:

Frühe Kreidezeit (vor 135 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 60 Fuß lang und 15-20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; ungewöhnlich kurzer Schwanz

In geringerem oder größerem Maße sahen alle Sauropoden ziemlich ähnlich aus wie alle anderen Sauropoden. Was Jobaria zu einem so wichtigen Fund macht, ist, dass dieser Pflanzenfresser im Vergleich zu anderen seiner Rasse so primitiv war, dass sich einige Paläontologen fragen, ob es überhaupt ein echter Sauropod war oder besser als „Neosauropod“ oder „Eusauropod“ klassifiziert wurde. Von besonderem Interesse sind Jobarias Wirbel, die einfacher waren als die anderer Sauropoden, und ihr ungewöhnlich kurzer Schwanz. Um die Sache noch komplizierter zu machen, ist unklar, ob dieser Pflanzenfresser aus der frühen Kreidezeit stammt (er wurde diesem Zeitrahmen aufgrund eines nahe gelegenen Fossils von Afrovenator zugeordnet) oder stattdessen im späten Jura lebte.

34 von 66

Kaatedocus

Kaatedocus. Davide Bonnadonna

Name:

Kaatedocus (indianisch / griechisch für „kleiner Strahl“); ausgesprochen COT-eh-DOE-kuss

Lebensraum:

Ebenen von Nordamerika

Historische Periode:

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals; flache Schnauze mit zahlreichen Zähnen besetzt

Kaatedocus hat eine interessante Hintergrundgeschichte: Die Knochen dieses Sauropoden wurden 1934 in Wyoming von einem Team des American Museum of Natural History in New York entdeckt. Kaum hatten Barnum Brown und seine Crew ungefähr 3.000 verstreute Knochenfragmente weggekarrt, hatte der Besitzer der Ranch Dollarzeichen in den Augen und beschloss, sie zu einer Touristenattraktion zu machen. (Aus diesem Plan ging jedoch nichts hervor – höchstwahrscheinlich versuchte er lediglich, eine exorbitante Gebühr von AMNH für weitere Ausgrabungen zu erheben!) In den folgenden Jahrzehnten wurden viele dieser Knochen entweder durch Feuer oder natürlichen Verfall zerstört, nur 10 Prozent Überleben in AMNHs Gewölben.

Unter den überlebenden Knochen befanden sich ein gut erhaltener Schädel und Hals, von denen ursprünglich angenommen wurde, dass sie Barosaurus gehören . In den letzten zehn Jahren wurden diese Fragmente (und andere aus derselben Ausgrabung) eingehend untersucht. Das Ergebnis war die Ankündigung von Kaatedocus im Jahr 2012. Ansonsten war Kaatedocus Diplodocus sehr ähnlich und zeichnete sich durch seinen ungewöhnlich langen Hals aus (den es zu haben scheint) aufrecht gehalten) sowie seine flache, zahnbesetzte Schnauze und den langen, dünnen Schwanz, den es möglicherweise wie eine Peitsche geknackt hat.

35 von 66

Kotasaurus </h 2>

Kotasaurus. Getty Images

Name:

Kotasaurus (griechisch für „Kota-Eidechse“); ausgesprochen KOE-ta-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Zentralasiens

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 180-175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; relativ dünne Beine

Kotasaurus ist entweder ein sehr fortgeschrittener Prosauropod (die frühe Linie pflanzenfressender Dinosaurier, aus der die riesigen Sauropoden der späteren Jurazeit hervorgingen ) oder ein sehr früher Sauropod. Er wurde aus den Überresten von 12 verschiedenen Individuen rekonstruiert, deren Knochen sich verheddert fanden zusammen in einem Flussbett in Indien. (Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass eine Herde Kotasaurus in einer Sturzflut ertrunken ist und sich dann flussabwärts am Ufer angesammelt hat.) Heute ist das Birla Science Museum in Hyderabad, Indien, der einzige Ort, an dem ein Kotasaurus-Skelett zu sehen ist.

36 von 66

Lapparentosaurus

Lapparentosaurus. Getty Images

Name:

Lapparentosaurus (griechisch für „De Lapparents Eidechse“); ausgesprochen LA-pah-RENT-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Madagaskar

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 170-165 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 40 Fuß lang und 5-10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; länger vorne als die Hinterbeine

Lapparentosaurus – ein mittelgroßer Sauropod aus dem mittleren Jura Madagaskars – ist alles, was von der Gattung übrig geblieben ist, die einst als Bothriospondylus bekannt war und im späten 19. Jahrhundert vom berühmten Paläontologen Richard Owen benannt wurde (und seit jeher große Verwirrung stiftete) schon seit). Lapparentosaurus ist ein etwas mysteriöser Dinosaurier, da er nur durch begrenzte fossile Überreste repräsentiert wird. Alles, was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass es eng mit Brachiosaurus verwandt war . (Dieser Dinosaurier ehrt übrigens denselben französischen Wissenschaftler wie der Ornithopod Delapparentia .)

37 von 66

Leinkupal

Leinkupal. Jorge Gonzalez

Die Bedeutung des frühen Kreide-Leinkupal ist, dass es ein „diplodocider“ Sauropod (dh ein enger Verwandter von Diplodocus) war, der es geschafft hat, sich dem evolutionären Trend zu Titanosauriern zu entziehen und zu einer Zeit zu gedeihen, als die meisten seiner Sauropodenkollegen ausgestorben waren. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Leinkupal an

38 von 66

Limaysaurus

Limaysaurus. Wikimedia Commons

Name

Limaysaurus („Rio Limay Eidechse“); ausgesprochen LIH-may-SORE-us

Lebensraum

Ebenen Südamerikas

Historische Periode

Frühe Kreidezeit (vor 125 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 45 Fuß lang und 7-10 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Mittlere Größe; kurze Stacheln entlang des Rückens

In der frühen Kreidezeit durchstreiften die letzten klassischen Sauropoden die Erde und wurden allmählich von ihren leicht gepanzerten Nachkommen, den Titanosauriern, verdrängt. Limaysaurus, einst als Rebbachisaurus-Art eingestuft, war ein relativer Zwerg für einen Sauropoden (nur etwa 45 Fuß lang und nicht schwerer als 10 Tonnen), aber er glich seinen Mangel an Gewicht aus, da die kurzen Stacheln aus der Spitze seines Rückgrats ragten , die wahrscheinlich von einem Buckel aus Haut und Fett bedeckt waren. Es scheint eng mit einem anderen „Rebbachisaurier“ -Sauropoden aus Nordafrika verwandt zu sein, Nigersaurus .

39 von 66

Lourinhasaurus

Lourinhasaurus. Dmitry Bogdanov

Als Lourinhasaurus zum ersten Mal in Portugal entdeckt wurde, wurde er als Apatosaurus-Art eingestuft. 25 Jahre später veranlasste ein neuer Fund die Neuzuweisung an Camarasaurus. und einige Jahre später wurde es in den obskuren Dinheirosaurus verbannt. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Lourinhasaurus an

40 von 66

Lusotitan

Lusotitan. Sergio Perez

Name

Lusotitan (griechisch für „Lusitania Riese“); ausgesprochen LOO-so-tie-tan

Lebensraum

Ebenen Westeuropas

Historische Periode

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 80 Fuß lang und 50-60 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Langer Hals und Schwanz; länger vorne als Hinterbeine

Ein weiterer Dinosaurier, der in der portugiesischen Lourinha-Formation entdeckt wurde (andere sind der gleichnamige Lourinhasaurus und der Lourinhanosaurus ). Lusotitan wurde ursprünglich als Brachiosaurus- Art eingestuft . Es dauerte ein halbes Jahrhundert, bis Paläontologen das Fossil dieses Sauropodentyps erneut untersuchten und es seiner eigenen Gattung zuordneten (die zum Glück nicht „Lourinha“ im Namen hat). Es ist kein Zufall, dass Lusotitan eng mit Brachiosaurus verwandt war, da Nordamerika und Westeuropa während der späten Jurazeit vor 150 Millionen Jahren durch eine Landbrücke verbunden waren

41 von 66

Mamenchisaurus

Mamenchisaurus. Sergey Krasovskiy

Mamenchisaurus hatte einen der längsten Hälse aller Sauropoden, etwa 35 Fuß von den Schultern bis zum Schädel. Könnte sich dieser Dinosaurier möglicherweise auf seinen Hinterfüßen aufgerichtet haben, ohne sich selbst einen Herzinfarkt zuzufügen (oder rückwärts umzufallen)! Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Mamenchisaurus an

42 von 66

Nebulasaurus

Nebulasaurus. Nobu Tamura

Name

Nebulasaurus (griechisch für „Nebelechse“); ausgesprochen NEB-you-lah-SORE-us

Lebensraum

Ebenen Ostasiens

Historische Periode

Mittlerer Jura (vor 170 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Langer Hals; möglicher „Thagomizer“ am Schwanzende

Nicht viele Dinosaurier sind nach astronomischen Objekten benannt, was leider fast das einzige ist, was Nebulasaurus im Dinosaurier-Bestiarium auszeichnet. Alles, was wir über diesen Pflanzenfresser wissen, der auf einem einzigen unvollständigen Schädel basiert, ist, dass es sich um einen mittelgroßen asiatischen Sauropoden handelt, der eng mit Spinophorosaurus verwandt ist. Es gibt auch einige Spekulationen, dass Nebulasaurus am Ende seines Schwanzes einen „Thagomizer“ oder ein Bündel von Stacheln besessen haben könnte, ähnlich dem von Spinophorosaurus und einem anderen eng verwandten asiatischen Sauropoden, Shunosaurus, der ihn zu einem der wenigen Sauropoden machen würde so ausgerüstet sein.

43 von 66

Nigersaurus

Nigersaurus. Wikimedia Commons

Der mittlere Kreide-Nigersaurus war ein eher ungewöhnlicher Sauropod mit einem im Vergleich zu seinem Schwanz relativ kurzen Hals und einem flachen, vakuumförmigen Mund mit Hunderten von Zähnen – was ihm ein ausgesprochen komisches Aussehen verlieh. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Nigersaurus an

44 von 66

Omeisaurus

Omeisaurus. Wikimedia Commons

Name:

Omeisaurus (griechisch für „Omei-Bergeidechse“); ausgesprochen OH-may-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Ostasiens

Historische Periode:

Spätjura (vor 165-160 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 5-10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; extrem langer Hals

Pfund für Pfund war Omeisaurus wahrscheinlich der häufigste Sauropod im späten Jura Chinas, zumindest gemessen an seinen zahlreichen fossilen Überresten. In den letzten Jahrzehnten wurden verschiedene Arten dieses ungewöhnlich langhalsigen Pflanzenfressers entdeckt, von denen die kleinste von Kopf bis Schwanz nur etwa 30 Fuß lang ist und die größte einen etwa gleich großen Hals hat. Der engste Verwandte dieses Dinosauriers scheint der noch längerhalsige Sauropod Mamenchisaurus gewesen zu sein. der im Vergleich zu den 17 von Omeisaurus satte 19 Halswirbel hatte.

45 von 66

Paluxysaurus

Paluxysaurus (Dmitry Bogdanov).

Name:

Paluxysaurus (griechisch für „Paluxy River Eidechse“); ausgesprochen pah-LUCK-see-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Frühe Kreidezeit (vor 110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50-60 Fuß lang und 10-15 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; langer Hals und Schwanz

Man würde erwarten, dass ein so großer Staat wie Texas einen ebenso großen Staatsdinosaurier hat, aber die Situation ist nicht ganz so trocken. Der Paluxysaurus aus der mittleren Kreidezeit wurde von einigen Leuten als Ersatz für den bestehenden Dinosaurier des Staates Texas, den sehr ähnlichen Pleurocoelus, vorgeschlagen (tatsächlich wurden einige Fossilien von Pleurocoelus jetzt Paluxysaurus zugeschrieben). Das Problem ist, dass der schlecht verstandene Pleurocoelus möglicherweise derselbe Dinosaurier war wie Astrodon, der offizielle Staatsdinosaurier von Maryland, während Paluxysaurus – der die Zeit darstellt, als sich die letzten Sauropoden in den ersten der Titanosaurier verwandelten – mehr hat von einem heimeligen Texas fühlen. (Das Problem wurde zur Diskussion gestellt. Eine kürzlich durchgeführte Analyse hat ergeben, dass Paluxysaurus eine Art von Sauroposeidon war!)

46 von 66

Patagosaurus

Patagosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Patagosaurus (griechisch für „Patagonische Eidechse“); ausgesprochen PAT-ah-go-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spätjura (vor 165 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 5-10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Dicker Stamm; langer Hals und Schwanz

Patagosaurus ist nicht so bemerkenswert, wie er aussah – dieser große pflanzenfressende Dinosaurier, der mit seinem massiven Rumpf, seinem langen Hals und Schwanz an dem Sauropoden- Körperplan mit einfacher Vanille festhielt -, als wenn er lebte. Patagosaurus ist einer der wenigen südamerikanischen Sauropoden, die bis heute näher an der Mitte als am Ende der Jurazeit liegen. Er lebt vor etwa 165 Millionen Jahren, verglichen mit etwa 150 Millionen Jahren bei der überwiegenden Mehrheit der bisher entdeckten Sauropoden. Sein engster Verwandter scheint der nordamerikanische Cetiosaurus („Wal-Eidechse“) gewesen zu sein.

47 von 66

Pleurocoelus

Pleurocoelus. Dmitry Bogdanov

Name:

Pleurocoelus (griechisch für „hohlseitig“); ausgesprochen PLOOR-oh-SEE-luss

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Mittlere Kreidezeit (vor 110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; Ähnlichkeit mit Brachiosaurus

Die Texaner waren 1997 mit der Bezeichnung von Pleurocoelus als offiziellem Staatsdinosaurier nicht ganz zufrieden. Dieser relativ dunkle Sauropod ist möglicherweise dasselbe Tier wie Astrodon (der Staatsdinosaurier von Maryland) und nicht annähernd so beliebt wie der pflanzenfressende Dinosaurier Brachiosaurus, der etwa 40 Millionen Jahre zuvor lebte. Aus diesem Grund hat der texanische Gesetzgeber kürzlich Pleurocoelus von den staatlichen Rollen zugunsten eines anderen sauropodischen Sauropoden mittlerer Kreidezeit zweifelhafter Herkunft, Paluxysaurus, gestrichen, der – raten Sie mal? – möglicherweise auch derselbe Dinosaurier wie Astrodon war! Vielleicht ist es Zeit für Texas, diese Idee eines ganzen staatlichen Dinosauriers loszulassen und etwas weniger Kontroverses wie Blumen in Betracht zu ziehen.

48 von 66

Qiaowanlong

Qiaowanlong. Nobu Tamura

Name:

Qiaowanlong (chinesisch für „Qiaowan Drache“); ausgesprochen zhow-wan-LONG

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Mittlere Kreidezeit (vor 100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 35 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Längere Vorder- als Hinterbeine; langer Hals

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass Brachiosaurus- ähnliche Sauropoden auf Nordamerika beschränkt sind. Dies änderte sich jedoch 2007 mit der Entdeckung von Qiaonwanlong, einem asiatischen Sauropoden, der (mit seinem langen Hals und den längeren Vorder- als Hinterbeinen) zwei Dritteln ähnelte. maßstabsgetreue Kopie seines bekannteren Cousins. Bisher wurde Qiaowanlong anhand eines einzelnen unvollständigen Skeletts „diagnostiziert“. Weitere Entdeckungen sollten helfen, den genauen Platz im Stammbaum der Sauropoden zu ermitteln. (Andererseits ist es nicht verwunderlich, dass Brachiosaurus einen asiatischen Verwandten haben sollte, da die meisten nordamerikanischen Dinosaurier des Mesozoikums ihre Gegenstücke in Eurasien hatten!)

49 von 66

Qijianglong

Qijianglong. Lida Xing

Name

Qijianglong (chinesisch für „Qijiang Dragon“); ausgesprochen SHE-zhang-LONG

Lebensraum

Wälder Asiens

Historische Periode

Spätjura (vor 160 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 40 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Mittlere Größe; außergewöhnlich langer Hals

Eines der frustrierenden Dinge an Sauropoden ist, dass sich ihre Köpfe im Verlauf des Fossilisierungsprozesses leicht von ihren Hälsen lösen – daher die Fülle völlig kopfloser „Typusexemplare“. Nun, das ist kein Problem mit Qijianglong, das durch so ziemlich nichts repräsentiert wird, außer durch seinen Kopf und seinen 20 Fuß langen Hals, die kürzlich im Nordosten Chinas entdeckt wurden. Wie Sie vielleicht nicht überrascht sein werden, war der verstorbene Jura- Qijianglong eng mit einem anderen außergewöhnlich langhalsigen chinesischen Dinosaurier, Mamenchisaurus. verwandt und ernährte sich wahrscheinlich von den hohen Ästen der Bäume (da die Wirbel in seinem Hals für Auf- und Abwärtsbewegungen geeignet waren -abwärts, anstatt von Seite zu Seite, Bewegung).

50 von 66

Rapetosaurus

Rapetosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Rapetosaurus (madagassisch und griechisch für „schelmische Eidechse“); ausgesprochen rah-PETE-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Madagaskar

Historische Periode:

Späte Kreidezeit (vor 70-65 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 20-30 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; kleine, stumpfe Zähne

Gegen Ende der Kreidezeit. kurz bevor die Dinosaurier ausgestorben waren – waren die einzigen Arten von Sauropoden. die die Erde durchstreiften, Titanosaurier. riesige, leicht gepanzerte Pflanzenfresser, deren Paradebeispiel Titanosaurus war. Im Jahr 2001 wurde in Madagaskar, einer großen Insel vor der Ostküste Afrikas, eine neue Gattung von Titanosauriern, Rapetosaurus, bei einer Ausgrabung entdeckt. Ungewöhnlich für einen Sauropoden (da sich ihre Schädel nach dem Tod leicht von ihren Körpern lösen ließen), fanden Paläontologen ein nahezu vollständiges Skelett eines Rapetosaurus-Jugendlichen, dessen Kopf noch befestigt war.

Vor siebzig Millionen Jahren, als Rapetosaurus lebte, hatte sich Madagaskar erst kürzlich vom kontinentalen Afrika getrennt. Es ist also eine gute Wette, dass sich dieser Titanosaurier aus afrikanischen Vorgängern entwickelte, die selbst eng mit riesigen südamerikanischen Sauropoden wie Argentinosaurus verwandt waren. Eine Sache, die wir mit Sicherheit wissen, ist, dass Rapetosaurus in einer rauen Umgebung lebte, die die Entwicklung der riesigen, knöchernen Osteoderme (Panzerplatten) beschleunigte, die in seine Haut eingebettet sind – die größten derartigen Strukturen, die für jede Dinosauriergattung bekannt sind, einschließlich Ankylosaurus und Stegosaurus .

51 von 66

Rebbachisaurus

Rebacchisaurus. Nobu Tamura

Name:

Rebbachisaurus (griechisch für „Rebbach-Eidechse“); ausgesprochen reh-BOCK-ih-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Nordafrikas

Historische Periode:

Mittlere Kreidezeit (vor 100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 60 Fuß lang und 10-20 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer, dicker Hals; Stacheln entlang des Rückens

Rebbachisaurus ist nicht der bekannteste Sauropod im Dinosaurier-Bestiarium und wichtig für den Zeitpunkt und den Ort seines Lebens – Nordafrika in der mittleren Kreidezeit. Aufgrund der Ähnlichkeit von Rebbachisaurus mit späteren südamerikanischen Titanosauriern wurden Afrika und Südamerika möglicherweise noch vor 100 Millionen Jahren durch eine Landbrücke verbunden (diese Kontinente waren zuvor auf dem Superkontinent Gondwana zusammengeführt worden). Abgesehen von diesem seltsamen geologischen Detail zeichnet sich Rebbachisaurus durch die hohen Stacheln aus, die aus seinen Wirbeln herausragen und möglicherweise ein Segel oder einen Buckel der Haut getragen haben (oder einfach nur zu dekorativen Zwecken dort waren).

52 von 66

Sauroposeidon

Sauroposeidon. Levi Bernardo

In Anbetracht seiner begrenzten fossilen Überreste hat Sauroposeidon einen übergroßen Einfluss auf die Populärkultur ausgeübt. Vielleicht liegt das daran, dass dieser Sauropod einen so coolen Namen hat, der aus dem Griechischen als „Eidechsengott des Meeres“ übersetzt wird. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Sauroposeidon an

53 von 66

Seismosaurus

Seismosaurus. Vladimir Nikolov

Die meisten Paläontologen vermuten, dass der ungewöhnlich kräftige Sauropod Seismosaurus tatsächlich ein langlebiges Individuum von Diplodocus war; Trotzdem taucht Seismosaurus immer wieder auf vielen Listen der „größten Dinosaurier der Welt“ auf. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Seismosaurus an

54 von 66

Shunosaurus

Shunosaurus. Vladimir Nikolov

Name:

Shunosaurus (griechisch für „Shu-Eidechse“); ausgesprochen SHOE-no-SORE-us

Lebensraum:

Ebenen Asiens

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 170 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 33 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals; tief sitzende Köpfe; Vorderbeine kürzer als Hinterbeine; knöcherner Schläger am Ende des Schwanzes

Was Sauropoden angeht, war Shunosaurus nicht einmal annähernd der Größte – diese Ehre gehört Riesen wie Argentinosaurus und Diplodocus. die vier- oder fünfmal so viel wogen. Was den 10-Tonnen-Shunosaurus wirklich besonders macht, ist, dass Paläontologen nicht nur ein, sondern mehrere vollständige Skelette dieses Dinosauriers entdeckt haben, was ihn anatomisch gesehen zum am besten verstandenen aller Sauropoden macht.

Ansonsten ähnelte Shunosaurus seinen Sauropoden (insbesondere dem Cetiosaurus, mit dem er am engsten verwandt war) und zeichnete sich durch den kleinen Knüppel am Ende seines Schwanzes aus, mit dem er wahrscheinlich herannahende Raubtiere wegschlug. Es gibt keine Möglichkeit, es sicher zu wissen, aber der Grund, warum größere Sauropoden diese Funktion nicht hatten, ist wahrscheinlich, dass die Tyrannosaurier und Raubvögel der Jura- und Kreidezeit klug genug waren, um die übergroßen Erwachsenen in Ruhe zu lassen.

55 von 66

Sonorasaurus

Sonorasaurus. Dmitri Bogdanov

Name:

Sonorasaurus (griechisch für „Sonora-Wüstenechse“); ausgesprochen so-NOR-ah-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Nordamerika

Historische Periode:

Mittlere Kreidezeit (vor 100 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10-15 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Extrem langer Hals; lange Vorderbeine und kurze Hinterbeine

Das Aussehen von Sonorasaurus, das dem Grundkörperplan von Brachiosaurus- ähnlichen Sauropoden entsprach, war nicht besonders : ein extrem langer Hals und ein dicker Rumpf, der von deutlich längeren Vorder- als Hinterbeinen getragen wurde. Was Sonorosaurus interessant macht, ist, dass seine Überreste aus der mittleren Kreidezeit Nordamerikas (vor etwa 100 Millionen Jahren) stammen, einer relativ spärlichen Zeitspanne, wenn es um Sauropodenfossilien geht. Übrigens leitet sich der euphonische Name dieses Dinosauriers von Arizonas Sonora-Wüste ab, einem bis heute beliebten Touristenziel.

56 von 66

Spinophorosaurus

Spinophorosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Spinophorosaurus (griechisch für „Wirbelsäuleneidechse“); ausgesprochen SPY-no-FOR-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historische Periode:

Mittelspätes Jura (vor 175-160 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 50 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; Spikes am Ende des Schwanzes

Die meisten Sauropoden der späten Jurazeit hatten nicht viel an defensiver Bewaffnung; Das war eine Entwicklung, die die Titanosaurier der späteren Kreidezeit erwartete . Eine seltsame Ausnahme von dieser Regel war Spinophorosaurus, der am Ende seines langen Schwanzes einen Stegosaurus- ähnlichen “ Thagomizer. (dh ein Bündel symmetrischer Stacheln) trug, wahrscheinlich um die gefräßigen Theropoden seines afrikanischen Lebensraums abzuschrecken. Abgesehen von diesem merkwürdigen Merkmal ist Spinophorosaurus einer der wenigen bisher identifizierten afrikanischen Sauropoden, was Aufschluss über die Entwicklung und weltweite Migration dieser riesigen Pflanzenfresser gibt.

57 von 66

Supersaurus

Supersaurus. Luis Rey

Passend zu seinem Namen war Supersaurus vielleicht der größte Sauropode, der je gelebt hat – nicht nach Gewicht (es waren nur etwa 50 Tonnen), sondern weil er von Kopf bis Schwanz etwa 140 Fuß maß, fast halb so lang wie ein Fußballfeld. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Supersaurus an

58 von 66

Tataouinea

Tataouinea. Wikimedia Commons

Name

Tataouinea (nach der tunesischen Provinz); ausgesprochen tah-too-EEN-eeh-ay

Lebensraum

Ebenen Nordafrikas

Historische Periode

Frühe Kreidezeit (vor 110 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 45 Fuß lang und 10-15 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Langer Hals und Schwanz; „pneumatisch“ Knochen

Das Wichtigste zuerst: Trotz allem, was Sie vielleicht im Internet gelesen haben, wurde Tataouinea nicht nach Luke Skywalkers Heimatwelt in Star Wars , Tatooine, benannt, sondern nach der Provinz in Tunesien, in der dieser Dinosaurier entdeckt wurde. (Andererseits sollen die verantwortlichen Paläontologen Star Wars- Fans sein, und George Lucas hatte möglicherweise Tataouinea im Sinn, als er den Film schrieb.) Das Wesentliche an diesem frühen Kreide- Sauropoden ist, dass seine Knochen teilweise „pneumatisch“ waren. – das heißt, sie enthielten Luftsäcke, die zur Gewichtsreduzierung beitrugen. Warum Tataouinea (und einige andere Sauropoden und Titanosaurier. diese Eigenschaft hatten, während andere Riesendinosaurier dies nicht taten, ist ein Rätsel, das auf einen unternehmungslustigen Studenten wartet.

59 von 66

Tazoudasaurus

Tazoudasaurus. Französisches Naturkundemuseum

Name:

Tazoudasaurus (griechisch für „Tazouda-Eidechse“); ausgesprochen tah-ZOO-dah-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Nordafrikas

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 200 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und 3-4 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Mittlere Größe; Prosauropoden-ähnliche Zähne

Die allerersten Sauropoden wie Antetonitrus und Isanosaurus entwickelten sich auf der Erde um die Trias / Jura-Grenze. Der 2004 entdeckte Tazoudasaurus stammt aus dem äußersten Ende dieser Grenze, der frühen Jurazeit, und wird im Fossilienbestand durch den frühesten intakten Schädel eines Sauropoden dargestellt. Wie zu erwarten war, behielt Tazoudasaurus einige der Merkmale seiner Vorfahren von Prosauropoden bei. insbesondere in seinen Kiefern und Zähnen, und war mit einer Länge von 30 Fuß ein relativer Zwerg im Vergleich zu seinen Nachkommen des späteren Jura. Sein engster Verwandter scheint der etwas spätere Vulcanodon gewesen zu sein.

60 von 66

Tehuelchesaurus

Tehuelchesaurus. Wikimedia Commons

Name

Tehuelchesaurus (nach dem argentinischen Volk der Tehuelche); ausgesprochen teh-WELL-chay-SORE-us

Lebensraum

Wälder Südamerikas

Historische Periode

Mittlerer Jura (vor 165 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 40 Fuß lang und 5-10 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Mittlere Größe; langer Hals und Schwanz

Die mittlere Jurazeit war geologisch gesehen eine relativ unproduktive Zeit für die Erhaltung von Dinosaurierfossilien – und die argentinische Region Patagonien ist am besten dafür bekannt, riesige Titanosaurier der späten Kreidezeit wie den riesigen Argentinosaurus hervorzubringen . Würden Sie es nicht wissen, Tehuelchesaurus war ein mittelgroßer Sauropod aus dem mittleren Jura Patagoniens, der sein Territorium mit dem ungefähr ähnlichen Patagosaurus teilte und (seltsamerweise) dem asiatischen Omeisaurus am ähnlichsten war, der Tausende von Meilen entfernt lebte. Diese gehörten zu den frühesten echten Sauropoden, die sich erst gegen Ende der Jurazeit, 15 Millionen Jahre später, zu wirklich erderschütternden Größen entwickelten.

61 von 66

Tornieria

Zby. Eloy Manzanero

Name

Zby (nach dem Paläontologen Georges Zbyszewski); ausgesprochen ZBEE

Lebensraum

Wälder Westeuropas

Historische Periode

Spätjura (vor 150 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Über 60 Fuß lang und 15-20 Tonnen

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Vierbeinerhaltung; langer Hals und Schwanz

Nur der dritte Dinosaurier, der jemals drei Buchstaben in seinem Namen hat – die anderen beiden sind der winzige asiatische Dino-Vogel Mei und der etwas größere asiatische Theropod Kol – Zby ist bei weitem der größte: Dieser portugiesische Sauropod misst über 60 Fuß vom Kopf entfernt Schwanz und wog in der Nähe von 20 Tonnen. Zby wurde 2014 der Welt bekannt gegeben und scheint eng mit dem wirklich riesigen (und länger benannten) Turiasaurus des benachbarten Spanien verwandt zu sein, der 100 Fuß lang und nördlich von 50 Tonnen wog. Beide Dinosaurier wurden vorläufig der Familie von zugeordnet Sauropoden genannt „Turiasaurier“.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.