Tiere und Natur

Satanic Leaf-Tailed Gecko Facts

Der satanische Blattschwanzgecko ( Uroplatus phantasticus) ist ein sanftmütiges Reptil, das trotz seines Namens lieber friedliche Nickerchen in den Wäldern Madagaskars macht. Es hat eine extreme Tarnmethode entwickelt: ein totes Blatt zu werden.

Schnelle Fakten: Satanischer Blattschwanzgecko

  • Wissenschaftlicher Name: Uroplatus phantasticus
  • Volksname: Satanischer Gecko mit Blattschwanz
  • Grundtiergruppe: Reptil
  • Größe: 2,5 bis 3,5 Zoll
  • Gewicht: 0,35–1 Unze
  • Lebensdauer: 3–5 Jahre
  • Diät:  Fleischfresser
  • Lebensraumansprüche: Gebirgsregenwälder im Osten Madagaskars
  • Erhaltungszustand: Geringste Sorge

 

Beschreibung

Der satanische Blattschwanzgecko ist eine von 13 anerkannten Arten der gekkoniden Eidechsengattung Uroplatus , die im 17. Jahrhundert auf der Insel Madagaskar entdeckt wurden. Die 13 Arten werden in mehrere Gruppen eingeteilt, teilweise basierend auf der Vegetation, die sie imitieren. U. phantasticus gehört zur Gruppe U. ebenaui , die aus drei Mitgliedern besteht, darunter U. malama und U. ebenaui: Alle drei sehen aus wie tote Blätter.

Alle Blattschwanzgeckos haben lange, flache Körper mit dreieckigen Köpfen. Der satanische Blattschwanzgecko ist braun, grau, braun oder orange gefleckt und hat den gleichen Farbton wie die verfallenden Blätter in seiner natürlichen Umgebung. Der Körper des Geckos ist wie der Rand eines Blattes gebogen, und seine Haut ist mit Linien markiert, die die Adern eines Blattes nachahmen. Das bemerkenswerteste Accessoire in der Verkleidung des Blattschwanzgeckos ist zweifellos sein Schwanz: Der Gecko hat den längsten und breitesten Schwanz aller U. ebenaui- Gruppen. Der Schwanz der Eidechse ist nicht nur wie ein Blatt geformt und gefärbt, sondern weist auch Kerben, Rüschen und Unvollkommenheiten auf, die einem toten Blatt ähneln, an dem Insekten nagen.

Wie der Rest seiner Gruppe ist der satanische Blattschwanzgecko im Vergleich zu anderen Uroplatus- Gruppen klein und misst einschließlich seines Schwanzes zwischen 2,5 und 3,5 Zoll lang.

reptiles4all / Getty Images

 

Lebensraum und Verbreitung

Der satanische Blattschwanzgecko kommt nur in den bergigen Regenwäldern im Süden von zwei Dritteln des östlichen Madagaskar vor, einem großen Inselstaat vor der Südostküste Afrikas. Es befindet sich an der Basis von Bäumen, die sich als Laub verkleiden, und bis zu 6 Fuß über dem Stamm eines Baumes. Madagaskars Wälder sind bekannt für ihre einzigartige Tierwelt und beherbergen Lemuren, Fossas und zischende Kakerlaken. Sie sind nicht nur der einzige bekannte Lebensraum der satanischen Blattschwanzgeckos der Welt.

 

Ernährung und Verhalten

Der satanische Gecko mit Blattschwanz ruht den ganzen Tag, aber sobald die Sonne untergeht, ist er auf der Suche nach einer Mahlzeit. Seine großen, deckellosen Augen sind dafür gemacht, Beute in der Dunkelheit zu entdecken. Wie andere Eidechsen ernährt sich dieser Gecko vermutlich von allem, was er fangen und in sein Maul passen kann, von Grillen bis zu Spinnen. Über satanische Blattschwanzgeckos in ihrer heimischen Umgebung wurde jedoch wenig geforscht, sodass wir nicht sicher wissen können, was sie sonst noch konsumieren.

Der satanische Blattschwanzgecko ist nicht auf passive Tarnung angewiesen , um sich selbst zu schützen. Es verhält sich auch wie ein Blatt, wenn es sich ausruht. Der Gecko schläft mit abgeflachtem Körper gegen einen Baumstamm oder Ast, den Kopf nach unten und den Blattschwanz nach oben. Bei Bedarf dreht es seinen Körper, um die blattähnlichen Kanten hervorzuheben und ihm zu helfen, sich einzufügen.

Es hat eine begrenzte Fähigkeit, die Farbe zu ändern, und wenn die Tarnung fehlschlägt, schnippt es mit dem Schwanz nach oben, streckt den Kopf zurück, öffnet den Mund und legt ein leuchtend orangerotes Interieur frei und gibt manchmal sogar einen lauten Notruf ab.

reptiles4all / Getty Images

 

Fortpflanzung und Nachkommen

In ihrer Heimat Madagaskar markiert der Beginn der Regenzeit auch den Beginn der Gecko-Brutzeit. Wenn der männliche satanische Gecko mit Blattschwanz geschlechtsreif ist, hat er eine Ausbuchtung an der Basis seines Schwanzes, während das Weibchen dies nicht tut. Das Weibchen ist eiförmig, was bedeutet, dass es Eier legt und die Jungen sich vollständig außerhalb ihres Körpers entwickeln.

Der Muttergecko legt sein Gelege, zwei oder drei kugelförmige Eier, in die Laubstreu auf dem Boden oder in toten Blättern auf eine Pflanze. Dies ermöglicht es den Jungen, versteckt zu bleiben, wenn sie etwa 95 Tage später auftauchen. Sie kann zwei oder drei Kupplungen pro Jahr tragen. Über dieses geheimnisvolle Tier ist wenig bekannt, aber es wird angenommen, dass die Mutter die Eier schlüpfen lässt und es selbst macht.

 

Erhaltungszustand und Bedrohungen

Obwohl diese ungewöhnliche Eidechse derzeit von der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur und der natürlichen Ressourcen als am wenigsten betroffen eingestuft wird, ist sie möglicherweise bald gefährdet. Madagaskars Wälder werden mit alarmierender Geschwindigkeit abgebaut. Exotische Tierfreunde erzeugen auch eine hohe Nachfrage nach dem Sammeln und Exportieren der Arten, was derzeit illegal ist, aber möglicherweise in geringer Anzahl fortbesteht.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.