Geschichte & Kultur

Biographie von Sargon dem Großen, Herrscher von Mesopotamien

Sargon der Große war einer der frühesten Reichsbauer der Welt. Von ungefähr 2334 bis 2279 v. Chr. Regierte er eine Zivilisation namens Akkadisches Reich, die größtenteils aus dem alten Mesopotamien bestand. nachdem er ganz Sumer (Südmesopotamien) sowie Teile Syriens, Anatoliens (Türkei) und Elam (Westiran) erobert hatte . Sein Reich war die erste politische Einheit, die über eine umfangreiche, effiziente und groß angelegte Bürokratie verfügte, um sein weit entferntes Land und seine kulturell vielfältigen Menschen zu verwalten.

Schnelle Fakten: Sargon der Große

  • Bekannt für : Aufbau eines Reiches in Mesopotamien
  • Auch bekannt als : Sargon von Akkad, Shar-Gani-Sharri, Sarru-Kan („wahrer König“ oder „legitimer König“) Sargon von Agade, König von Agade, König von Kish, König des Landes
  • Gestorben : c. 2279 v

 

Frühen Lebensjahren

Über Sargons frühes Leben ist fast nichts bekannt. Es gibt kein Geburtsdatum; die Daten seiner Regierungszeit sind ungefähr; und das Ende seiner Regierungszeit, 2279, ist vermutlich nur das Jahr seines Todes. Sein Name bei der Geburt ist ebenfalls unbekannt; er adoptierte Sargon später.

Obwohl sein Name zu den berühmtesten in der Antike gehörte, wusste die moderne Welt nichts von ihm, bis Sir Henry Rawlinson, ein britischer Offizier und Gelehrter des Orients, 1870 die „Legende von Sargon“ veröffentlichte, die er in gefunden hatte die Bibliothek von König Ashurbanipal  von Assyrien während der Ausgrabung der alten mesopotamischen Stadt Ninive im Jahr 1867.

Die Legende von Sargon, in Keilschrift auf einer Tontafel eingraviert , soll seine Biographie dargestellt haben, obwohl sie oft als Folklore bezeichnet wird. Es lautet zum Teil:

„Meine Mutter war ein Wechselbalg, mein Vater wusste ich nicht … Meine Mutter hat mich heimlich gezeugt, sie hat mich versteckt zur Welt gebracht. Sie hat mich in einen Korb voller Binsen gelegt. Sie hat den Deckel mit Teer versiegelt. Sie hat mich hineingeworfen der Fluss … Das Wasser trug mich zu Akki, der Wasserschublade. Er hob mich heraus, als er sein Glas in den Fluss tauchte. Er nahm mich als seinen Sohn, er zog mich auf, er machte mich zu seinem Gärtner. „

Sargons Mutter, die angeblich Priesterin in einer Stadt am Euphrat und vielleicht eine der heiligen Prostituierten war, konnte das Kind nicht behalten. Sie traf auf eine Option, die einer mit Moses auffallend ähnlich war, obwohl ihr Baby angeblich den Euphrat anstelle des Nils hinunter schwebte . Der zukünftige Gründer des  akkadischen Reiches wurde von einem Gärtner entdeckt, der Ur-Zababa, dem König von Kish , einer riesigen unterirdischen Stadt auf der Insel Kish vor der iranischen Küste, diente.

 

Aufstieg zur Macht

Sargon wurde schließlich Ur-Zababas Pokalträger, ein Diener, der den Wein eines Königs brachte, aber auch als vertrauenswürdiger Berater diente. Aus unbekannten Gründen fühlte sich der König von Sargon bedroht und versuchte ihn loszuwerden: Als Lugal-zage-si, der König  von Umma, der viele Stadtstaaten in Sumer erobert und gefestigt hatte, als nächstes kam, um Kish zu erobern, Ur-Zababa sandte Sargon, um dem König eine Tontafel zu liefern, die angeblich Frieden anbot.

Das Tablet enthielt jedoch eine Nachricht, in der Lugal-zage-si aufgefordert wurde, Sargon zu töten. Irgendwie wurde die Verschwörung vereitelt und der sumerische König bat Sargon, sich seinem Feldzug gegen die Stadt anzuschließen.

Sie eroberten Kish und Ur-Zababa wurde abgesetzt. Aber bald hatten Sargon und Lugal-zage-si einen Streit. Einige Berichte besagen, dass Sargon eine Affäre mit Lugal-zage-si’s Frau hatte. Auf jeden Fall eroberte Sargon  Uruk ein altes Land im Süden Mesopotamiens am Euphrat, von Lugal-zage-si und besiegte ihn dann in der Schlacht bei Kish.

 

Sein Reich erweitern

Ein großer Teil von Sumer war von Uruk kontrolliert worden. Da sowohl Ur-Zababa als auch Lugalzagesi aus dem Weg waren, war Sargon der neue Herrscher eines Gebiets, von dem aus Militärkampagnen gestartet und sein Reich erweitert werden konnten. Aber Sargon wollte auch das Land unter seiner Kontrolle halten, also baute er eine effiziente  Bürokratie auf, indem er vertrauenswürdige Männer in jede sumerische Stadt setzte, um in seinem Namen zu regieren.

In der Zwischenzeit erweiterte Sargon sein Reich und besiegte die Elamiten im Osten, die den heutigen westlichen Iran bewohnten. Im Westen eroberte Sargon Teile Syriens und Anatoliens. Er gründete seine Hauptstadt in Akkad bei Kish und wurde der erste König der akkadischen Dynastie. Die Stadt, die dem Reich seinen Namen verlieh, wurde nie gefunden.

Er eroberte die nahe gelegenen Stadtstaaten von Ur. Umma, und Lagasch und entwickelte einen kommerziellen Handel basierte Reich. mit Vereinheitlichung Straßen und ein Postsystem.

Sargon machte seine Tochter Enheduanna zur Hohepriesterin von Nanna, Ur’s Mondgott. Sie w
ar auch eine Dichterin und gilt als die erste namentlich bekannte Autorin der Welt, der die Paradigmen der Poesie, Psalmen und Gebete zugeschrieben werden, die in der gesamten Antike verwendet wurden und zu Genres führten, die in der heutigen Zeit anerkannt wurden.

 

Tod

Sargon der Große soll um 2279 v. Chr. An natürlichen Ursachen gestorben sein und wurde von seinem Sohn Rimush abgelöst.

 

Erbe

Das akkadische Sargon-Reich dauerte anderthalb Jahrhunderte und endete, als es im 22. Jahrhundert v. Chr. Von der gutianischen Dynastie von Sumer verdrängt wurde. Eines der Ergebnisse von Sargons Eroberungen war die Erleichterung des Handels. Sargon kontrollierte die Zedernwälder des Libanon  und die Silberminen von Anatolien, die wertvolle Rohstoffe für den Handel im Industal sowie in Zivilisationen im Oman und entlang des Golfs lieferten.

Das akkadische Reich war die erste politische Einheit, die Bürokratie und Verwaltung in großem Umfang in großem Umfang nutzte und den Standard für zukünftige Herrscher und Königreiche setzte. Die Akkadier entwickelten das erste Postsystem, bauten Straßen, verbesserten Bewässerungssysteme und förderten die Künste und Wissenschaften.

Sargon ist auch dafür bekannt, eine Gesellschaft zu schaffen, in der die Schwachen geschützt wurden. Geschichten besagen, dass während seiner Regierungszeit niemand in Sumer um Essen betteln musste und Witwen und Waisen beschützt wurden. Während seiner Regierungszeit kam es häufig zu Aufständen, obwohl er Berichten zufolge sagte, seine Feinde stünden einem „Löwen mit Zähnen und Krallen“ gegenüber. Sargon der Große galt nicht als Held aus bescheidenen Anfängen, der die Macht erlangte, sein Volk zu retten, aber sein Reich galt im Vergleich zu den folgenden als goldenes Zeitalter.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.