Geschichte & Kultur

Übersicht über heilsame Vernachlässigung

Der Begriff heilsame Vernachlässigung stammt aus der Kolonialzeit. Obwohl England an ein System des Merkantilismus glaubte, in dem die Kolonien zum Wohle des Mutterlandes existierten, beschloss Sir Robert Walpole, etwas anderes auszuprobieren, um den Handel anzukurbeln.

 

Ein Blick auf heilsame Vernachlässigung

Walpole, der erste Premierminister Großbritanniens, vertrat die Ansicht einer heilsamen Vernachlässigung, wonach die tatsächliche Durchsetzung der Außenhandelsbeziehungen nachlässig sei. Mit anderen Worten, die Briten haben die Handelsgesetze mit den Kolonien nicht strikt durchgesetzt. Wie Walpole sagte: „Wenn den Kolonien keine Beschränkungen auferlegt würden, würden sie gedeihen.“ Diese inoffizielle britische Politik war von 1607 bis 1763 in Kraft.

 

Das Schifffahrtsgesetz und der Handel

Unternehmen, Kaufleute und unabhängige Unternehmen gingen ihren Geschäften in diesen Kolonien auf eigene Faust nach, ohne dass die britische Regierung viel übersehen hätte. Der Beginn der Handelsregulierung begann mit dem Navigation Act im Jahr 1651. Dies ermöglichte den Transport von Waren zu den amerikanischen Kolonien auf englischen Schiffen und verhinderte, dass andere Kolonisten mit anderen als England Handel trieben.

 

Bestanden, aber nicht stark durchgesetzt

Zwar gab es mehrere Überstellungen dieser Gesetze, doch wurde die Richtlinie um bestimmte Produkte erweitert, die nur auf englischen Schiffen transportiert werden durften, wie Indigo, Zucker und Tabakerzeugnisse. Leider wurde das Gesetz oft nicht durchgesetzt, da es schwierig war, genügend Zollbeamte zu finden, um die Verwaltung zu übernehmen. Aus diesem Grund wurden Waren häufig in andere Länder wie Niederländisch und Französisch-Westindien eingeschleust. Dies war der Beginn des dreieckigen Handels zwischen den nordamerikanischen Kolonien, der Karibik, Afrika und Europa.

 

Der dreieckige Handel

Großbritannien hatte die Oberhand, wenn es um den illegalen Dreieckshandel ging. Obwohl dies gegen die Schifffahrtsgesetze verstößt. gibt es einige Möglichkeiten, wie Großbritannien davon profitieren kann:

  • Der Handel ermöglichte es den Kaufleuten in Neuengland, reich zu werden. Im Gegenzug kauften Händler Industriegüter von den Briten.
  • Obwohl Walpole versuchte, dieses Problem durch das Anbieten von Regierungspositionen zu lösen, hatten diese gewährten Beamten häufig Bestechungsgelder von Händlern entgegengenommen.
  • Die Kolonien wurden mit versklavten Menschen versorgt, zusätzlich zu einem Markt für Rohwaren.
  • Die Kolonien erhielten fertige europäische Produkte, die sie nicht selbst herstellen konnten.

 

Ruft zur Unabhängigkeit auf

Die Zeit der heilsamen Vernachlässigung endete als Folge des französischen und indischen Krieges. auch bekannt als der Siebenjährige Krieg, von 1755 bis 1763. Dies verursachte eine große Kriegsschuld, die die Briten abbezahlen mussten, und somit wurde die Politik in zerstört die Kolonien. Viele glauben, dass der französische und der indische Krieg die Beziehung zwischen den Briten und den Kolonisten beeinflusst haben, indem sie zur Revolution geführt haben. Dies liegt daran, dass die Kolonisten sich keine Sorgen um Frankreich machten, wenn sie sich von Großbritannien losreißen.

Als die britische Regierung nach 1763 die Durchsetzung der Handelsgesetze verschärfte, wurden Proteste und schließlich Forderungen nach Unabhängigkeit unter den Kolonisten stärker. Dies würde natürlich zur amerikanischen Revolution führen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.