Geschichte & Kultur

Biografie von Sally Jewell, Ex-Innenministerin

Sally Jewell (geb. 21. Februar 1956) war von 2013 bis 2017 die 51. US-Innenministerin. Jewell wurde von Präsident Barak Obama ernannt und war nach Gale Norton, die unter Präsident George W. diente, die zweite Frau, die diese Position innehatte. Bush .

Als Sekretärin des Innenministeriums kannte Jewell das Gebiet, das sie überwachte – die Natur. Als begeisterter Skifahrer, Kajakfahrer und Wanderer war Jewell der einzige Leiter der Kabinettsagentur, der den Mount Rainier sieben Mal bestiegen und den Mount Vinson, den höchsten Berg der Antarktis, bestiegen hatte .

Schnelle Fakten: Sally Jewell

  • Bekannt für : Sie war von 2013 bis 2017 die 51. US-Innenministerin. Jewell erhielt Anerkennung für ihre Every Kid- Initiative, die es jedem Schüler der vierten Klasse in der Nation und seinen Familien ermöglichte, jedem einen kostenlosen Einjahrespass zu gewähren US-Nationalpark.
  • Auch bekannt als : Sarah Margaret Roffey
  • Geboren : 21. Februar 1956 in London, England
  • Eltern : Anne (geb. Murphy) und Peter Roffey
  • Ausbildung : University of Washington (BS in Maschinenbau)
  • Auszeichnungen und Ehrungen : Der Rachel Carson Award der National Audubon Society, der Woodrow Wilson Center Award für den öffentlichen Dienst, der in die Hall of Fame des Sound Greenway Trust aufgenommen wurde, wurde 2012 von den Pfadfindern im Westen Washingtons als Alumni Lifetime Achievement Award 2016 der University of Washington ausgezeichnet
  • Ehepartner : Warren Jewell
  • Bemerkenswertes Zitat : „Wenn Sie so etwas wie Ihren Fußabdruck in der Umwelt übernehmen, müssen Sie sagen: ‚Wo werde ich den Kreis um meine Verantwortungsebene ziehen und wo gehe ich dann davon aus, dass andere Verantwortung übernehmen werden?'“

 

Persönliches Leben und Bildung

Jewell und ihre Eltern wurden am 21. Februar 1956 in England als Sally Roffey geboren und zogen 1960 in die USA. Sie absolvierte 1973 die Renton (Wash.) High School und erhielt 1978 einen Abschluss in Maschinenbau von der Universität von Washington.

Jewel ist mit dem Ingenieur Warren Jewell verheiratet. Wenn die Jewells nicht in DC sind oder Berge erklimmen, leben sie in Seattle und haben zwei erwachsene Kinder.

 

Geschäftserfahrung

Nach ihrem College-Abschluss nutzte Jewell ihre Ausbildung als Erdölingenieurin bei Mobile Oil Corp. in den Öl- und Gasfeldern von Oklahoma und Colorado. Nach seiner Tätigkeit bei Mobile war Jewell im Firmenkundengeschäft beschäftigt. Über 20 Jahre lang arbeitete sie bei der Rainier Bank, der Security Pacific Bank, der West One Bank und Washington Mutual.

Von 2000 bis zu ihrer Übernahme als Innenministerin war Jewell President und Chief Executive Officer von REI (Recreation Equipment, Inc.), einem Einzelhändler für Outdoor-Freizeitgeräte und -dienstleistungen. Während ihrer Amtszeit half Jewell REI, von einem regionalen Sportgeschäft zu einem landesweiten Einzelhandelsunternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 2 Milliarden US-Dollar zu wachsen. Laut Fortune Magazine ist das Unternehmen durchweg unter den 100 besten Unternehmen aufgeführt, für die man arbeiten kann .

 

Umwelterfahrung

Jewell war nicht nur eine begeisterte Frau im Freien, sondern auch Vorstandsmitglied der National Parks Conservation Association und half bei der Gründung der Washington State Mountains für den Sound Greenway Trust.

Im Jahr 2009 gewann Jewell den renommierten Rachel Carson Award der National Audubon Society für seine Führungsrolle und sein Engagement für den Naturschutz.

 

Nominierung und Bestätigung des Senats

Jewells Nominierungs- und Bestätigungsprozess im Senat verlief schnell und ohne nennenswerten Widerstand oder Kontroversen. Am 6. Februar 2013 wurde Jewell von Präsident Obama als Nachfolger von Ken Salazar als Innenminister nominiert. Am 21. März 2013 stimmte der Senatsausschuss für Energie und natürliche Ressourcen ihrer Nominierung mit 22 zu 3 Stimmen zu. Am 10. April 2013 bestätigte der Senat ihre Nominierung 87-11.

 

Amtszeit als Innenminister

Jewells Wissen und ihre Wertschätzung für die Natur dienten ihr gut, als sie die Aktivitäten einer Agentur mit 70.000 Mitarbeitern leitete, die für mehr als 260 Millionen Morgen öffentliches Land verantwortlich war – fast ein Achtel des gesamten Landes in den Vereinigten Staaten – sowie für das gesamte Land Bodenschätze der Nation, Nationalparks, Wildschutzgebiete des Bundes, westliche Wasserressourcen sowie die Rechte und Interessen der amerikanischen Ureinwohner.

Während ihrer Amtszeit erhielt Jewell Anerkennung für ihre Every Kid-Initiative, die es jedem Schüler der vierten Klasse in der Nation und seinen Familien ermöglichte, einen kostenlosen Einjahrespass für jeden US-Nationalpark zu erhalten. Im Jahr 2016, ihrem letzten Amtsjahr, leitete Jewell ein Programm, das die Erteilung von Genehmigungen beschleunigte und es Jugendorganisationen ermöglichte, öffentliche Wildgebiete auf Übernacht- oder Mehrtagesausflügen zu erkunden, insbesondere in weniger beliebten Parks.

Während ihrer Zeit als Innenministerin widersetzte sich Jewell lokalen und regionalen Verboten des „ Fracking“, einem umstrittenen Prozess, bei dem Ölbohrer unter extrem hohem Druck Millionen Gallonen Wasser. Sand, Salze und Chemikalien in Schieferablagerungen oder andere unterirdische Gesteinsformationen injizieren  Gestein brechen und Rohbrennstoff extrahieren. Jewell sagte, dass lokale und regionale Verbote die Regulierung der Öl- und Gasgewinnung in die falsche Richtung lenken. „Ich denke, es wird für die Industrie sehr schwierig sein, die Regeln herauszufinden, wenn verschiedene Bezirke unterschiedliche Regeln haben“, sagte sie Anfang 2015.

 

Post-Government-Service

Nach ihrer Tätigkeit als Innenministerin trat Jewel dem Vorstand der in Bellevue ansässigen Lebensversicherungsgesellschaft Symetra bei. Das Unternehmen (Stand Februar 2018) gehört der in Tokio ansässigen Sumitomo Life Insurance Co., ist jedoch weiterhin unabhängig tätig.

Sie kehrte auch an die University of Washington zurück, wo eine ihrer Aufgaben darin besteht, die Zukunft von EarthLab mitzugestalten, einem neuen universitätsweiten Institut, das Wissenschaftler mit Partnern aus der Gemeinde zusammenbringen möchte, um Umweltprobleme zu lösen. „Indem ich an die Universität komme, versuche ich den Studenten zu helfen, zu verstehen, wie Sie eine Zukunft schaffen können, die sowohl wirtschaftlich erfolgreich als auch ökologisch nachhaltig ist – eine, die Sie stolz darauf sind, zukünftigen Generationen zu überlassen“, sagte Jewell, als er die Position akzeptierte.

In ihrer Rolle bei EarthLab fungiert Jewel als Vorsitzende des Beirats, der das Bewusstsein für die Initiative in der Gemeinde schärfen möchte.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.