Geschichte & Kultur

Zeitleiste der russischen Revolution

Die russische Revolution von 1917 setzte den Zaren ab und setzte die Bolschewiki an die Macht. Nach dem Gewinn des Bürgerkriegs in Russland gründeten die Bolschewiki 1922 die Sowjetunion.

Die Zeitpläne der russischen Revolution sind oft verwirrend, da Russland bis Februar 1918 einen anderen Kalender verwendete als der Rest der westlichen Welt. Das 19. Jahrhundert, der von Russland verwendete julianische Kalender, lag 12 Tage hinter dem gregorianischen Kalender (der von den meisten westlichen Ländern verwendet wird) bis zum 1. März 1900, als er 13 Tage zurückblieb.

In dieser Zeitleiste befinden sich die Daten im julianischen „Alten Stil“, wobei das Datum des Gregorianischen „Neuen Stils“ („NS“) in Klammern steht, bis zur Änderung im Jahr 1918. Danach sind alle Daten im Gregorianischen.

 

Zeitleiste der russischen Revolution

 

1887

8. Mai (20. Mai NS): Lenins Bruder Alexander Uljanow wird gehängt, weil er geplant hat, Zar Alexander III. Zu töten.

 

1894

20. Oktober (1. November NS): Zar Alexander III. Stirbt nach einer plötzlichen Krankheit und sein Sohn Nikolaus II. Wird Herrscher Russlands.

14. November (26. November NS): Zar Nikolaus II. Heiratet Alexandra Fedorovna.

 

1895

8. Dezember (20. Dezember NS): Lenin wird verhaftet, 13 Monate in Einzelhaft gehalten und dann drei Jahre nach Sibirien verbannt.

 

1896

14. Mai (26. Mai NS): Nikolaus II. Wird zum Zaren Russlands gekrönt.

Drucksammler / Getty Images / Getty Images

 

1903

17. Juli – 10. August (30. Juli – 23. August NS): Das Treffen der Russischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (RSDLP), bei dem sich die Partei in zwei Fraktionen aufteilt: Menschewiki („Minderheit“) und Bolschewiki („Mehrheit“).

 

1904

30. Juli (12. August NS): Nach vier Mädchen bringt Zarin Alexandra einen Sohn zur Welt, Alexei.

 

1905

9. Januar (22. Januar NS): Der blutige Sonntag in St. Petersburg – ein Protest, der von imperialen Kräften beendet wird, die in die Menge schießen – beginnt die russische Revolution von 1905.

17. Oktober (30. Oktober NS): Das von Zar Nikolaus II. Herausgegebene Oktober-Manifest beendet die russische Revolution von 1905, indem es bürgerliche Freiheiten und ein gewähltes Parlament (Duma) verspricht .

 

1906

23. April (6. Mai NS): Eine Verfassung (die Grundgesetze von 1906) wird geschaffen, die die im Oktober-Manifest gemachten Versprechen widerspiegelt.

 

1914

15. Juli (28. Juli NS): Der Erste Weltkrieg beginnt.

 

1915

5. September (18. September NS): Zar Nikolaus II. Übernimmt das Oberkommando der russischen Armee.

 

1916

17. Dezember (30. Dezember): Der Mystiker und Vertraute der Zarin Rasputin wird ermordet .

 

1917

23. bis 27. Februar (8. bis 12. März NS): Die Februarrevolution beginnt mit Streiks, Demonstrationen und Meutereien in Petrograd (auch Märzrevolution genannt, wenn sie dem Gregorianischen Kalender folgt).

2. März (15. März NS): Zar Nikolaus II. Abdankt und schließt seinen Sohn ein. Am nächsten Tag kündigte Nicholas ‚Bruder Mikhail seine Weigerung an, den Thron anzunehmen. Provisorische Regierung gebildet.

3. April (16. April NS): Lenin kehrt aus dem Exil zurück und kommt mit einem versiegelten Zug in Petrograd an.

3. bis 7. Juli (16. bis 20. Juli NS): Die Julitage beginnen in Petrograd mit spontanen Protesten gegen die Provisorische Regierung; Nachdem die Bolschewiki erfolglos versucht haben, diese Proteste in einen Staatsstreich umzuwandeln, wird Lenin gezwungen, sich zu verstecken.

11. Juli (24. Juli NS): Alexander Kerensky wird Premierminister der Provisorischen Regierung.

22. bis 27. August (4. bis 9. September NS): Die Kornilov-Affäre, ein Staatsstreich von General Lavr Kornilov, dem Kommandeur der russischen Armee, scheitert.

25. Oktober (7. November NS): Die Oktoberrevolution beginnt, wenn die Bolschewiki Petrograd übernehmen (auch Novemberrevolution genannt, wenn sie dem Gregorianischen Kalender folgen).

26. Oktober (8. November NS): Der Winterpalast, der letzte Überbleibsel der Provisorischen Regierung, wird von den Bolschewiki eingenommen. Der von Lenin geführte Rat der Volkskommissare (abgekürzt als Sovnarkom) hat nun die Kontrolle über Russland.

 

1918

14. Februar: Die neue bolschewistische Regierung konvertiert Russland vom julianischen zum gregorianischen Kalender und verwandelt den 1. Februar in den 14. Februar.

3. März: Der Vertrag von Brest-Litowsk zwischen Deutschland und Russland wird unterzeichnet und führt Russland aus dem Ersten Weltkrieg .

8. März: Die bolschewistische Partei ändert ihren Namen in Kommunistische Partei.

11. März: Die Hauptstadt Russlands wird von St. Petersburg nach Moskau verlegt.

Juni: Der russische Bürgerkrieg beginnt.

17. Juli: Zar Nikolaus II. Und seine Familie werden hingerichtet.

30. August: Bei einem Attentat wird Lenin schwer verwundet.

Heritage Images / Getty Images

 

1920

November: Der russische Bürgerkrieg endet.

 

1922

3. April: Stalin wird zum Generalsekretär ernannt.

26. Mai: Lenin erleidet seinen ersten Schlaganfall.

15. Dezember: Lenin erleidet seinen zweiten Schlaganfall und zieht sich aus der Politik zurück.

30. Dezember: Gründung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR).

 

1924

21. Januar: Lenin stirbt; Stalin wird sein Nachfolger.

Laski Diffusion / Getty Images

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.