Sozialwissenschaften

Die Ptolemäer: Die griechischen Herrscher des alten Ägypten

Die Ptolemäer waren die Herrscher der letzten Dynastie des 3.000 Jahre alten Ägypten, und ihr Vorfahr war von Geburt an ein mazedonischer Grieche. Die Ptolemäer brachen Jahrtausende der Tradition, als sie die Hauptstadt ihres ägyptischen Reiches nicht in Theben oder Luxor, sondern in Alexandria, einem neu errichteten Hafen am Mittelmeer, errichteten.

Schnelle Fakten: Ptolemäer

  • Auch bekannt als: Ptolemäische Dynastie, hellenistisches Ägypten
  • Gründer: Alexander der Große (regiert 332 v. Chr.)
  • Erster Pharao: Ptolemaios I. (reg. 305–282)
  • Hauptstadt: Alexandria
  • Daten: 332–30 v
  • Berühmte Herrscher: Cleopatra (regiert 51–30 v. Chr.)
  • Leistungen: Bibliothek von Alexandria

 

Griechen erobern Ägypten

Die Ptolemäer regierten Ägypten nach der Ankunft von Alexander dem Großen (356–323 v. Chr.) Im Jahr 332 v. Zu der Zeit, dem Ende der dritten Zwischenzeit, war Ägypten ein Jahrzehnt lang als persische Satrapie regiert worden – tatsächlich war dies in Ägypten seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. Ab und zu der Fall. Alexander hatte gerade Persien erobert, und als er in Ägypten ankam, hatte er sich selbst als Herrscher im Tempel von Ptah in Memphis gekrönt. Kurz darauf ging Alexander, um neue Welten zu erobern, und überließ Ägypten der Kontrolle verschiedener ägyptischer und griechisch-mazedonischer Offiziere.

Als Alexander 323 v. Chr. Unerwartet starb, war sein einziger Erbe sein geistig unberechenbarer Halbbruder, der gemeinsam mit Alexanders noch ungeborenem Sohn Alexander IV. Regieren sollte. Obwohl ein Regent eingerichtet worden war, um die neue Führung von Alexanders Reich zu unterstützen, akzeptierten seine Generäle dies nicht, und unter ihnen brach ein Erbfolgekrieg aus. Einige Generäle wollten, dass Alexanders Territorium vereint bleibt, aber das erwies sich als unhaltbar.

 

Drei Königreiche

Aus der Asche von Alexanders Reich entstanden drei große Königreiche: Mazedonien auf dem griechischen Festland, das seleukidische Reich in Syrien und Mesopotamien sowie die Ptolemäer, darunter Ägypten und die Kyrenaika. Ptolemaios, der Sohn von Alexanders General Lagos, wurde zuerst als Gouverneur der Satrapie Ägyptens gegründet, wurde aber 305 v. Chr. Offiziell der erste ptolemäische Pharao Ägyptens. Ptolemaios Teil von Alexanders Herrschaft umfasste Ägypten, Libyen und die Sinai-Halbinsel, und er und seine Nachkommen würden fast 300 Jahre lang eine Dynastie von 13 Herrschern bilden.

Alexanders drei große Königreiche kämpften im dritten und zweiten Jahrhundert v. Chr. Um die Macht. Die Ptolemäer versuchten, ihre Bestände in zwei Bereichen zu erweitern: in den griechischen Kulturzentren im östlichen Mittelmeerraum und in Syrien-Palästina. Bei dem Versuch, diese Gebiete zu erreichen, und mit neuen technologischen Waffen wurden mehrere teure Schlachten geführt: Elefanten, Schiffe und eine ausgebildete Streitmacht.

Kriegselefanten waren im Wesentlichen die Panzer der Ära, eine Strategie, die aus Indien gelernt und von allen Seiten angewendet wurde. Seeschlachten wurden auf Schiffen geführt, die mit einer Katamaran-Struktur gebaut waren, die den Deckraum für Marines vergrößerte, und zum ersten Mal wurde auch Artillerie an Bord dieser Schiffe eingesetzt. Bis zum 4. Jahrhundert v. Chr. Hatte Alexandria eine ausgebildete Truppe von 57.600 Infanteristen und 23.200 Kavalleristen.

 

Alexanders Hauptstadt

Die Ruinen von Kom el Dikka sind ein Komplex aus Räumen und Auditorien, der Teil des Universitätscampus der Bibliothek von Alexandria in Ägypten ist. Roland Unger

Alexandria wurde 321 v. Chr. Von Alexander dem Großen gegründet und wurde die ptolemäische Hauptstadt und ein wichtiges Schaufenster für ptolemäischen Reichtum und Glanz. Es hatte drei Haupthäfen, und die Straßen der Stadt waren nach einem Schachbrettmuster geplant, wobei die 30 m breite Hauptstraße von Ost nach West durch die Stadt verlief. Diese Straße soll so ausgerichtet worden sein, dass sie auf Alexanders Geburtstag am 20. Juli und nicht auf die Sommersonnenwende am 21. Juni auf die aufgehende Sonne hinweist.

Die vier Hauptteile der Stadt waren die Nekropole, bekannt für ihre spektakulären Gärten, das ägyptische Viertel Rhakotis, das königliche Viertel und das jüdische Viertel. Das Sema war die Grabstätte der ptolemäischen Könige und enthielt zumindest für eine Weile den Leichnam Alexanders des Großen, der den Mazedonern gestohlen worden war. Sein Körper soll zunächst in einem goldenen Sarkophag aufbewahrt und später durch einen Glassarkophag ersetzt worden sein.

Die Stadt Alexandria rühmte sich auch des Pharos-Leuchtturms und des Mouseion, einer Bibliothek und eines Forschungsinstituts für Wissenschaft und wissenschaftliche Forschung. Die Bibliothek von Alexandria enthielt nicht weniger als 700.000 Bände, und zu den Lehr- und Forschungsmitarbeitern gehörten Wissenschaftler wie Eratosthenes von Cyrene (285–194 v. Chr.), Fachärzte wie Herophilus von Chalcedon (330–260 v. Chr.) Und Literaturspezialisten wie Aristarchus von Samothrake (217–145 v. Chr.) Und kreative Schriftsteller wie Apollonius von Rhodos und Callimachus von Cyrene (beide 3. Jahrhundert).

 

Leben unter den Ptolemäern

Die ptolemäischen Pharaonen veranstalteten verschwenderische panhellenische Veranstaltungen, darunter alle vier Jahre ein Festival namens Ptolemaieia, das den Olympischen Spielen gleichgestellt werden sollte. Zu den königlichen Ehen, die unter den Ptolemäern geschlossen wurden, gehörten sowohl Vollbruder-Schwester-Ehen, beginnend mit Ptolemaios II., Der seine Vollschwester Arsinoe II heiratete, als auch Polygamie. Wissenschaftler glauben, dass diese Praktiken die Nachfolge der Pharaonen festigen sollten.

In ganz Ägypten gab es zahlreiche bedeutende Staatstempel. Einige alte Tempel wurden wieder aufgebaut oder verschönert, darunter der Tempel des Horus des Behdetiten in Edfu und der Tempel des Hathor in Dendera. Der berühmte Rosetta-Stein. der sich als Schlüssel zur Erschließung der alten ägyptischen Sprache erwies, wurde 196 v. Chr. Unter Ptolemaios V. geschnitzt.

 

Der Fall der Ptolemäer

Massives versenktes Relief von Cleopatra (Cleopatra VII) und ihrem Sohn Caesarean schmückt die Südwand des Tempels von Hathor, Dendera, Ägypten. Cleopatra trägt die Sonnenscheibe und die Hörner der Göttin Hathor sowie die Atef-Krone, während Caesarean die Doppelkrone Ägyptens (die Pschent) trägt. Terry J. Lawrence / iStock / Getty Images Plus

Außerhalb des Reichtums und der Opulenz von Alexandria gab es Hungersnot, grassierende Inflation und ein unterdrückendes Verwaltungssystem unter der Kontrolle korrupter lokaler Beamter. Zwietracht und Disharmonie entstanden im späten dritten und frühen zweiten Jahrhundert v. Bürgerliche Unruhen gegen die Ptolemäer, die die Unzufriedenheit der ägyptischen Bevölkerung zum Ausdruck brachten, wurden in Form von Streiks, Despolierung von Tempeln, bewaffneten Banditenangriffen auf Dörfer und Flucht gesehen – einige Städte wurden vollständig aufgegeben.

Gleichzeitig gewann Rom in der gesamten Region und in Alexandria an Macht. Ein langwieriger Kampf zwischen den Brüdern Ptolemaios VI. Und VIII. Wurde von Rom verhandelt. Ein Streit zwischen den Alexandrern und Ptolemaios XII. Wurde von Rom beigelegt. Ptolemaios XI. Überließ sein Königreich in seinem Testament Rom.

Der letzte ptolemäische Pharao war der berühmte Cleopatra VII Philopator (regiert 51–30 v. Chr.), Der die Dynastie beendete, indem er sich mit dem römischen Marc Anthony verbündete, Selbstmord beging und Caesar Augustus die Schlüssel der ägyptischen Zivilisation übergab. Die römische Herrschaft über Ägypten dauerte bis 395 n. Chr.

 

Dynastische Herrscher

  • Ptolemaios I. (alias Ptolemaios Soter) regierte 305–282 v
  • Ptolemaios II. Regierte 284–246 v
  • Ptolemaios III. Euergetes regierte 246–221 v
  • Ptolemaios IV. Philopator regierte 221–204 v
  • Ptolemaios V. Epiphanes, regiert 204–180 v
  • Ptolemaios VI. Philometor regierte 180–145 v
  • Ptolemaios VIII. Regierte 170–163 v
  • Euregetes II regierte 145–116 v
  • Ptolemaios IX. 116–107 v
  • Ptolemaios X. Alexander regierte 107–88 v
  • Soter II. Regierte 88–80 v
  • Berenike IV regierte 58–55 v
  • Ptolemaios XII. Regierte 80–51 v
  • Ptolemaios XIII. Philopator regierte 51–47 v
  • Ptolemaios XIV. Philopator Philadelphos regierte 47–44 v
  • Cleopatra VII Philopator regierte 51-30 v
  • Ptolemaios XV. Caesar regierte 44–30 v

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.