Geschichte & Kultur

Rom: Engineering an Empire Review

Rom: Engineering an Empire erzählt die Geschichte der Expansion des Römischen Reiches durch erstaunliche technische Leistungen. Eine der eindrucksvolleren Anekdoten dieser Produktion von History Channel ist, dass die römischen Aquädukte während des Imperiums mehr Wasser für die Stadt Rom beschafften, als New York City 1985 seinen Einwohnern liefern konnte.

Die Produktion ist elegant und fließt nahtlos von der historischen Periode über technische Errungenschaften bis hin zur imperialen Biografie. Dabei werden Fotografie, Zeichnungen und Schauspieler vor Ort verwendet, um zwischenmenschliche Beziehungen wiederherzustellen.

 

Römische Errungenschaften im Bauwesen

Chronologisch gesehen ist die erste technische Errungenschaft in Rom: Engineering an Empire  die Schaffung eines großen Abwassersystems, der Cloaca Maxima , die es den Bergdörfern ermöglichte, sich zu konsolidieren. Die von Rom vorgestellte Geschichte : Engineering an Empire beginnt jedoch mit dem Ende des Republic und Julius Caesar. deren technisches Wunder darin bestand, in 10 Tagen eine 1000 Fuß lange Holzbrücke über den Rhein zu bauen, die Caesars Legionen überqueren konnten. Militärische Bedürfnisse diktierten auch den Bau der berühmten Straßen des Römischen Reiches. Diese Straßen waren nicht nur aus Gründen der Geschwindigkeit gerade, sondern weil den Römern Vermessungsinstrumente fehlten, mit denen sie Kurven fahren konnten. Römische Aquädukte. basierend auf einfachen physikalischen Prinzipien, waren auch geradlinige Konstruktionen, Tunnel durch Berge und Brücken über Täler, wobei die berühmte römische Bogenkonstruktion verwendet wurde, um den Materialbedarf zu begrenzen.

 

Kaiser und ein Reich

Obwohl Claudius nicht der einzige Kaiser war, der an Aquädukten arbeitete, schreibt das Programm dem Kaiser das Anio-Aquädukt zu und beschreibt sowohl seine Regierungszeit als auch seine Beziehung zu seiner Frau Agrippina. Dies verbindet eine technische Leistung mit der nächsten, dem Vergnügungspalast des Goldenen Palastes ( Domus Aurea ). der von Agrippinas Sohn, Kaiser Nero, erbaut wurde. Neros Mord an seiner Mutter knüpft an einen späteren Abschnitt über Kaiser Caracalla an, der seinen Bruder vor den Augen seiner Mutter getötet hat.

Zwischen diesen beiden Kaisern, Rom: Engineering an Empire deckt die Bauleistungen und Karrieren der guten Kaiser Vespasian, Trajan und Hadrian ab, die Erbauer des Kolosseums oder des flavianischen Amphitheaters. Erbauer einer Säule, die seine Eroberungen feiert, und eines frühen Einkaufszentrums mit 150 Ladenfronten und Wiederaufbau des Forums; und die Mauer bis zu 30 Fuß hoch an Stellen, die die gesamte Breite Großbritanniens durchquerten.

„Rome: Engineering an Empire“ ist auf DVD bei Amazon erhältlich.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.