Wissenschaft

Was sind Blutplättchen?

Thrombozyten, auch Thrombozyten genannt, sind der kleinste Zelltyp im  Blut. Andere Hauptblutbestandteile umfassen Plasma,  weiße Blutkörperchen und  rote Blutkörperchen. Die Hauptfunktion von Blutplättchen besteht darin, den Blutgerinnungsprozess zu unterstützen. Bei Aktivierung haften diese Zellen aneinander, um den Blutfluss aus beschädigten Blutgefäßen zu blockieren  . Wie rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen, sind Plättchen aus dem Knochenmark  – Stammzellen. Thrombozyten werden so genannt, weil nicht aktivierte Thrombozyten unter dem Mikroskop Miniaturplatten ähneln  .

01 von 04

Thrombozytenproduktion

Thrombozyten stammen aus Knochenmarkzellen. die als Megakaryozyten bezeichnet werden. Megakaryozyten sind riesige Zellen, die in Fragmente zerfallen, um Blutplättchen zu bilden. Diese Zellfragmente haben keinen Kern  , enthalten jedoch Strukturen, die als Granulat bezeichnet werden. Das Granulat enthält Proteine. die für die Blutgerinnung und Versiegelungsbrüche in Blutgefäßen erforderlich sind.

Ein einzelner Megakaryozyt kann zwischen 1000 und 3000 Blutplättchen produzieren. Die Blutplättchen zirkulieren etwa 9 bis 10 Tage lang im Blutkreislauf. Wenn sie alt oder beschädigt werden, werden sie von der Milz aus dem Kreislauf entfernt . Die Milz filtert nicht nur das Blut alter Zellen, sondern speichert auch funktionelle rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen. In Fällen, in denen extreme Blutungen auftreten, werden Blutplättchen, rote Blutkörperchen und bestimmte weiße Blutkörperchen ( Makrophagen. aus der Milz freigesetzt. Diese Zellen helfen, Blut zu gerinnen, den Blutverlust auszugleichen und Infektionserreger wie Bakterien und Viren zu bekämpfen .

02 von 04

Thrombozytenfunktion

Die Rolle von Blutplättchen besteht darin, gebrochene Blutgefäße zu verstopfen, um den Blutverlust zu verhindern. Unter normalen Bedingungen bewegen sich Blutplättchen in einem nicht aktivierten Zustand durch Blutgefäße. Nicht aktivierte Blutplättchen haben eine typische plattenartige Form. Wenn ein Blutgefäß bricht, werden Blutplättchen durch das Vorhandensein bestimmter Moleküle im Blut aktiviert. Diese Moleküle werden von Endothelzellen der Blutgefäße ausgeschieden.

Aktivierte Blutplättchen ändern ihre Form und werden runder mit langen, fingerartigen Vorsprüngen, die sich von der Zelle aus erstrecken. Sie werden auch klebrig und haften aneinander und an den Oberflächen der Blutgefäße, um eventuelle Brüche im Gefäß zu verstopfen. Aktivierte Blutplättchen setzen Chemikalien frei, die bewirken, dass das Blutprotein Fibrinogen in Fibrin umgewandelt wird. Fibrin ist ein Strukturprotein, das in langen, faserigen Ketten angeordnet ist. Wenn sich Fibrinmoleküle verbinden, bilden sie ein langes, klebriges Fasernetz, das Blutplättchen, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen einfängt. Thrombozytenaktivierungs- und Blutgerinnungsprozesse bilden zusammen ein Gerinnsel. Thrombozyten setzen auch Signale frei, die dazu beitragen, mehr Thrombozyten an die beschädigte Stelle zu bringen, Blutgefäße zu verengen und zusätzliche Gerinnungsfaktoren im Blutplasma zu aktivieren.

03 von 04

Thrombozytenzahl

Das Blutbild misst die Anzahl der roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen im Blut. Eine normale Thrombozytenzahl liegt zwischen 150.000 und 450.000 Thrombozyten pro Mikroliter Blut. Eine niedrige Thrombozytenzahl kann aus einer als Thrombozytopenie bezeichneten Erkrankung resultieren  . Eine Thrombozytopenie kann auftreten, wenn das Knochenmark nicht genügend Blutplättchen bildet oder wenn die Blutplättchen zerstört werden. Thrombozytenzahlen unter 20.000 pro Mikroliter Blut sind gefährlich und können zu unkontrollierbaren Blutungen führen. Thrombozytopenie kann durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden, darunter  Nierenerkrankungen  ,  Krebs. Schwangerschaft und   Anomalien des Immunsystems. Wenn die Knochenmarkzellen einer Person zu viele Blutplättchen bilden, kann sich eine als Thrombozythämie bekannte Erkrankung   entwickeln.

Bei Thrombozythämie kann die Thrombozytenzahl aus unbekannten Gründen über 1.000.000 Thrombozyten pro Mikroliter Blut steigen. Thrombozythämie ist gefährlich, da die überschüssigen Blutplättchen die Blutversorgung lebenswichtiger Organe wie Herz  und  Gehirn blockieren  können. Wenn die Thrombozytenzahl hoch ist, aber nicht so hoch wie bei Thrombozythämie, kann sich eine andere als Thrombozytose bezeichnete Erkrankung   entwickeln. Die Thrombozytose wird nicht durch das abnormale Knochenmark verursacht, sondern durch das Vorhandensein einer Krankheit oder eines anderen Zustands wie Krebs, Anämie oder einer Infektion. Die Thrombozytose ist selten schwerwiegend und bessert sich normalerweise, wenn die Grunderkrankung nachlässt.

04 von 04

Quellen

  • Dean L. Blutgruppen und Erythrozytenantigene [Internet]. Bethesda (MD): Nationales Zentrum für Biotechnologie-Informationen (USA); 2005. Kapitel 1, Blut und die darin enthaltenen Zellen. Verfügbar ab: (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK2263/)
  • Pflege des krebskranken Patienten zu Hause. Nationale Krebsgesellschaft. Aktualisiert 08/11/11 (http://www.cancer.org/treatment/treatmentsandsideeffects/physicalsideeffects/dealingwithsymptomsathome/caring-for-the-patient-with-cancer-at-home-blood-counts/)
  • Was sind Thrombozythämie und Thrombozytose? Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut. Aktualisiert am 31.07.12 (http://www.nhlbi.nih.gov/health/health-topics/topics/thrm/)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.