Tiere und Natur

Fakten und Eigenschaften von Nagetieren

Nagetiere (Rodentia) sind eine Gruppe von Säugetieren, zu denen Eichhörnchen, Siebenschläfer, Mäuse, Ratten, Rennmäuse, Biber, Gophers, Känguru-Ratten, Stachelschweine, Taschenmäuse, Springhares und viele andere gehören. Heute leben mehr als 2000 Nagetierarten, was sie zur vielfältigsten aller Säugetiergruppen macht. Nagetiere sind eine weit verbreitete Gruppe von Säugetieren, sie kommen in den meisten terrestrischen Lebensräumen vor und kommen nur in der Antarktis, in Neuseeland und auf einer Handvoll ozeanischer Inseln vor.

Nagetiere haben Zähne, die auf das Kauen und Nagen spezialisiert sind. Sie haben ein Paar Schneidezähne in jedem Kiefer (Ober- und Unterkiefer) und eine große Lücke (Diastema genannt) zwischen ihren Schneidezähnen und Backenzähnen. Die Schneidezähne von Nagetieren wachsen kontinuierlich und bleiben durch ständigen Gebrauch erhalten – durch Schleifen und Nagen wird der Zahn abgenutzt, sodass er immer scharf ist und die richtige Länge behält. Nagetiere haben auch ein oder mehrere Paare von Prämolaren oder Molaren (diese Zähne, auch Backenzähne genannt, befinden sich im hinteren Bereich des Ober- und Unterkiefers des Tieres).

 

Was sie essen

Nagetiere fressen eine Vielzahl verschiedener Lebensmittel, darunter Blätter, Früchte, Samen und kleine Wirbellose. Das Essen der Zellulose-Nagetiere wird in einer Struktur verarbeitet, die als Caecum bezeichnet wird. Das Caecum ist ein Beutel im Verdauungstrakt, in dem sich Bakterien befinden, die in der Lage sind, zähes Pflanzenmaterial in verdauliche Form zu zerlegen.

 

Schlüsselrolle

Nagetiere spielen oft eine Schlüsselrolle in den Gemeinden, in denen sie leben, weil sie anderen Säugetieren und Vögeln als Beute dienen. Auf diese Weise ähneln sie Hasen, Kaninchen und Pikas. einer Gruppe von Säugetieren, deren Mitglieder auch als Beute für fleischfressende Vögel und Säugetiere dienen. Um den starken Raubdruck auszugleichen, unter dem sie leiden, und um ein gesundes Bevölkerungsniveau aufrechtzuerhalten, müssen Nagetiere jedes Jahr große Würfe von Jungen produzieren .

 

Schlüsseleigenschaften

Die Hauptmerkmale von Nagetieren sind:

  • ein Paar Schneidezähne in jedem Kiefer (oberer und unterer)
  • Schneidezähne wachsen kontinuierlich
  • Schneidezähne haben keinen Zahnschmelz auf der Rückseite des Zahns (und sind bei Gebrauch abgenutzt)
  • eine große Lücke (Diastema) hinter den Schneidezähnen
  • keine Eckzähne
  • komplexe Kiefermuskulatur
  • Baculum (Penisknochen)

 

Einstufung

Nagetiere werden in die folgende taxonomische Hierarchie eingeteilt:

Tiere > Chordaten > Wirbeltiere > Tetrapoden > Amnioten > Säugetiere > Nagetiere

Nagetiere werden in folgende taxonomische Gruppen unterteilt:

    • Hystricognath-Nagetiere (Hystricomorpha): Heute leben etwa 300 Arten von Hystricognath-Nagetieren. Mitglieder dieser Gruppe sind Gundis, Stachelschweine der Alten Welt, Dassie-Ratten, Rohrratten, Stachelschweine der Neuen Welt, Agoutis, Acouchis, Pacas, Tuco-Tucos, Stachelratten, Chinchilla-Ratten, Nutrias, Meerschweinchen, Capybaras, Meerschweinchen und viele andere. Hystricognath-Nagetiere haben eine einzigartige Anordnung ihrer Kiefermuskeln, die sich von allen anderen Nagetieren unterscheidet.
    • Mausähnliche Nagetiere (Myomorpha) – Heute leben etwa 1.400 Arten mausähnlicher Nagetiere. Mitglieder dieser Gruppe sind Mäuse, Ratten, Hamster, Wühlmäuse, Lemminge, Siebenschläfer, Erntemäuse, Bisamratten und Rennmäuse. Die meisten Arten von mausähnlichen Nagetieren sind nachtaktiv und ernähren sich von Samen und Körnern.
    • Eichhörnchen und Springhares mit schuppigem Schwanz (Anomaluromorpha): Heute leben neun Arten von Eichhörnchen und Springhares mit schuppigem Schwanz. Mitglieder dieser Gruppe sind das fliegende Eichhörnchen des Pel, die langohrige fliegende Maus, der schuppige Schwanz von Kamerun, der ostafrikanische Springhare und der südafrikanische Springhare. Einige Mitglieder dieser Gruppe (insbesondere die schuppigen Eichhörnchen) haben Membranen, die sich zwischen Vorder- und Hinterbeinen erstrecken und das Gleiten ermöglichen.

 

  • Eichhörnchen-ähnliche Nagetiere (Sciuromorpha): Es gibt heute etwa 273 Arten von Eichhörnchen-ähnlichen Nagetieren. Mitglieder dieser Gruppe sind Biber, Bergbiber, Eichhörnchen, Streifenhörnchen, Murmeltiere und fliegende Eichhörnchen. Eichhörnchen-ähnliche Nagetiere haben eine einzigartige Anordnung ihrer Kiefermuskeln, die sich von allen anderen Nagetieren unterscheidet.

Quelle:

Hickman C., Roberts L., Keen S., Larson A., l’Anson H., Eisenhour D.  Integrierte Prinzipien der Zoologie  14. Aufl. Boston MA: McGraw-Hill; 2006. 910 p.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.