Wissenschaft

Alte Marsfelsen zeigen Hinweise auf Wasser

Stellen Sie sich vor, Sie könnten den Mars erkunden, wie er  vor  etwa 3,8 Milliarden Jahren war. Das ist ungefähr die Zeit, in der das Leben auf der Erde gerade erst begann. Auf dem alten Mars hätte man durch Ozeane und Seen sowie über Flüsse und Bäche waten können.

Gab es Leben in diesen Gewässern? Eine gute Frage. Wir wissen es immer noch nicht. Das liegt daran, dass ein Großteil des Wassers auf dem alten Mars verschwunden ist. Entweder ging es in den Weltraum verloren oder es ist jetzt unter der Erde und in den polaren Eiskappen eingeschlossen. Der Mars hat sich  in den letzten Milliarden Jahren unglaublich verändert !

Was ist mit dem Mars passiert? Warum hat es heute kein fließendes Wasser? Das sind große Fragen, die die Marsrover und Orbiter beantworten sollten. Zukünftige menschliche Missionen werden auch den staubigen Boden durchforsten und unter der Oberfläche nach Antworten suchen.

Derzeit untersuchen Planetenforscher Eigenschaften wie die Umlaufbahn des Mars, seine dünner werdende Atmosphäre, das sehr niedrige Magnetfeld und die Schwerkraft sowie andere Faktoren, um das Geheimnis des verschwindenden Wassers des Mars zu erklären. Wir wissen jedoch,  dass es Wasser gibt und dass es von Zeit zu Zeit  auf dem Mars fließt. unter der Marsoberfläche.

 

Die Landschaft nach Wasser durchsuchen

Ein Blick von der „Kimberly“ -Formation auf dem Mars, aufgenommen vom Curiosity Rover der NASA. Die Schichten im Vordergrund neigen sich zum Fuß des Mount Sharp hin und weisen auf die alte Senke hin, die vor der Bildung des größeren Teils des Berges bestand. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech / MSSS

Der Beweis für das vergangene Marswasser ist überall, wo man hinschaut – in den Felsen. Nehmen Sie das hier gezeigte Bild, das vom Curiosity Rover zurückgeschickt wurde. Wenn Sie es nicht besser wüssten, würden Sie denken, dass es aus den Wüsten des Südwestens der USA oder aus Afrika oder anderen Regionen der Erde stammt, die einst mit uraltem Meerwasser überschwemmt waren.

Dies sind Sedimentgesteine ​​im Gale Crater. Sie wurden genauso gebildet wie Sedimentgesteine ​​unter alten Seen und Ozeanen, Flüssen und Bächen auf der Erde. Sand, Staub und Steine ​​fließen im Wasser entlang und lagern sich schließlich ab. Unter Seen und Ozeanen driftet das Material einfach nach unten und bildet Sedimente, die schließlich zu Steinen aushärten. In Bächen und Flüssen trägt die Kraft des Wassers Steine ​​und Sand mit sich, und schließlich lagern sie sich auch ab.

Die Felsen, die wir hier im Gale Crater sehen, deuten darauf hin, dass an diesem Ort einst ein alter See lag – ein Ort, an dem sich die Sedimente sanft absetzen und feinkörnige Schlammschichten bilden konnten. Dieser Schlamm verhärtete sich schließlich zu Gestein, genau wie ähnliche Ablagerungen hier auf der Erde. Dies geschah immer wieder und baute Teile des Mittelberges im Krater Mount Sharp auf. Der Prozess dauerte Millionen von Jahren.

 

 

Diese Felsen bedeuten Wasser!

Die Erkundungsergebnisse von  Curiosity  weisen darauf hin, dass die unteren Schichten des Berges hauptsächlich aus Material gebaut wurden, das über einen Zeitraum von nicht mehr als 500 Millionen Jahren von alten Flüssen und Seen abgelagert wurde. Als der Rover den Krater überquert hat, haben Wissenschaftler Hinweise auf alte, sich schnell bewegende Bäche in den Gesteinsschichten gesehen. Genau wie hier auf der Erde trugen Wasserströme grobe Kiesstücke und Sandstücke, während sie flossen. Schließlich „fiel“ dieses Material aus dem Wasser und bildete Ablagerungen. An anderen Stellen entleerten sich die Ströme in größere Gewässer. Der Schlick, der Sand und die Steine, die sie trugen, lagerten sich auf den Seeböden ab, und das Material bildete feinkörnigen Schlammstein.

Der Schlammstein und andere geschichtete Felsen liefern entscheidende Hinweise darauf, dass die stehenden Seen oder andere Gewässer lange Zeit in der Nähe waren. Sie haben sich möglicherweise in Zeiten erweitert, in denen mehr Wasser vorhanden war, oder sind geschrumpft, als das Wasser nicht so reichlich vorhanden war. Dieser Prozess hätte Hunderte bis Millionen von Jahren dauern können. Im Laufe der Zeit bildeten die Gesteinsablagerungen die Basis des Berges. Scharf. Der Rest des Berges könnte durch anhaltenden windgeblasenen Sand und Schmutz aufgebaut worden sein.

All das geschah lange Zeit, egal welches Wasser auf dem Mars verfügbar war. Heute sehen wir nur die Felsen, an denen einst Seeufer existierten. Und obwohl bekannt ist, dass Wasser unter der Oberfläche existiert – und gelegentlich entweicht -, ist der Mars, den wir heute sehen, durch Zeit, niedrige Temperaturen und Geologie gefroren – in die trockene und staubige Wüste, die unsere zukünftigen Entdecker besuchen werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.