Geschichte & Kultur

Biografie von Robert Mugabe, Präsident von Simbabwe

Robert Mugabe ist seit 1987 Präsident von Simbabwe. Er erlangte seinen Job, nachdem er einen blutigen Guerillakrieg gegen die weißen Kolonialherren des damaligen Rhodesien geführt hatte.

 

Geburtstag

21. Februar 1924, in der Nähe von Kutama, nordöstlich von Salisbury (heute Harare, die Hauptstadt von Simbabwe), im damaligen Rhodesien. Mugabe witzelte 2005, dass er Präsident bleiben würde, bis er „ein Jahrhundert alt“ war.

 

Persönliches Leben

Mugabe war 1961 mit der ghanaischen Staatsangehörigen Sally Hayfron, einer Lehrerin und politischen Aktivistin, verheiratet. Sie hatten einen Sohn, Nhamodzenyika, der in der Kindheit starb. Sie starb 1992 an Nierenversagen. 1996 heiratete Mugabe seine ehemalige Sekretärin Grace Marufu, die mehr als vier Jahrzehnte jünger als Mugabe ist und mit der er zwei Kinder hatte, während die Gesundheit seiner Frau Sally nachließ. Mugabe und Grace haben drei Kinder: Bona, Robert Peter Jr. und Bellarmine Chatunga.

 

Politische Zugehörigkeit

Mugabe führt die Zimbabwe African National Union – Patriotic Front an, eine 1987 gegründete sozialistische Partei. Mugabe und seine Partei sind ebenfalls stark nationalistisch mit linker Ideologie und befürworten Landbeschlagnahmen von weißen Simbabwern, während sie behaupten, dass dies der imperialistischen Vergangenheit der Nation entgegenwirkt.

 

Werdegang

Mugabe hat sieben Abschlüsse von der Fort Hare University in Südafrika. 1963 war er Generalsekretär der Maoist Zimbabwe African National Union. 1964 wurde er wegen „subversiver Rede“ gegen die rhodesische Regierung zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Nach seiner Freilassung floh er nach Mosambik, um einen Guerillakrieg für die Unabhängigkeit zu beginnen. Er kehrte 1979 nach Rhodesien zurück und wurde 1980 Premierminister. im nächsten Monat wurde das neu unabhängige Land in Simbabwe umbenannt. Mugabe übernahm 1987 die Präsidentschaft, wobei die Rolle des Premierministers abgeschafft wurde. Unter seiner Herrschaft ist die jährliche Inflation auf 100.000% gestiegen.

 

Zukunft

Mugabe war mit der wahrscheinlich stärksten und am besten organisierten Opposition in der Bewegung für demokratischen Wandel konfrontiert. Er beschuldigt die MDC, von Westen unterstützt zu werden, und benutzt dies als Ausrede, um MDC-Mitglieder zu verfolgen und die willkürliche Verhaftung und Gewalt gegen Anhänger anzuordnen. Anstatt die Bürger zu terrorisieren, könnte dies die Opposition gegen seine eiserne Herrschaft weiter ankurbeln. Aktionen aus dem benachbarten Südafrika, die von simbabwischen Flüchtlingen oder Weltkörpern überschwemmt wurden, könnten auch Mugabe unter Druck setzen, der sich auf die Miliz der „Kriegsveteranen“ verlässt, um die Macht im Griff zu behalten.

 

Zitat

„Unsere Partei muss weiterhin Angst im Herzen des weißen Mannes, unseres wahren Feindes, haben!“ – Mugabe in der Irish Times, 15. Dezember 2000

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.