Literatur

1984 Studienführer

George Orwells 1984 ist ein so einflussreicher Roman, dass Sie ihn nicht gelesen haben müssen, um seine Wirkung zu bemerken. Mit seiner erschreckenden Untersuchung totalitärer Regime änderte 1984 die Sprache, in der wir genau diese Regime diskutieren. Beliebte Begriffe wie „Big Brother“, „Orwellian“ oder „Newspeak“ stammen alle von Orwell im Jahr 1984 .

Der Roman war Orwells Versuch, das hervorzuheben, was er als existenzielle Bedrohung durch autoritäre Führer wie Joseph Stalin ansah. Es bleibt ein wichtiger Kommentar zu den Techniken brutaler totalitärer Regime und wird erst vorausschauender und anwendbarer, wenn die Technologie ihre albtraumhafte Vision einholt.

Schnelle Fakten: 1984

  • Verfasser: George Orwell
  • Herausgeber: Secker und Warburg
  • Erscheinungsjahr: 1949
  • Genre: Science Fiction
  • Art der Arbeit: Roman
  • Originalsprache: Englisch
  • Themen: Totalitarismus, Selbstzerstörung, Informationskontrolle
  • Charaktere: Winston Smith, Julia, O’Brien, Syme, Mr. Charrington
  • Bemerkenswerte Anpassungen: In einer 1984 veröffentlichten Verfilmung waren John Hurt als Winston und Richard Burton in seiner letzten Rolle als O’Brien zu sehen.
  • Wissenswertes: Aufgrund seiner sozialistischen Politik und seiner Verbindungen zur Kommunistischen Partei stand Orwell selbst jahrelang unter staatlicher Überwachung.

 

Zusammenfassung der Handlung

Winston Smith lebt in der sogenannten Airstrip One, ehemals Großbritannien, einer Provinz eines großen Nationalstaates namens Oceania. Überall auf Plakaten steht, dass BIG BROTHER SIE BEOBACHTET, und die Gedankenpolizei könnte überall sein und nach Anzeichen von Gedankenverbrechen Ausschau halten. Smith arbeitet im Ministerium für Wahrheit und ändert historische Texte, um sie an die aktuelle Propaganda der Regierung anzupassen.

Winston sehnt sich nach Rebellen, beschränkt seine Rebellion jedoch darauf, ein verbotenes Tagebuch zu führen, das er in einer Ecke seiner Wohnung schreibt, die vor dem Zwei-Wege-Fernsehbildschirm an seiner Wand verborgen ist.

Bei der Arbeit trifft Winston eine Frau namens Julia und beginnt eine verbotene Liebesbeziehung. Er trifft sie in einem Raum, den er über einem Geschäft inmitten der als Proles bezeichneten Nichtpartei-Bevölkerung mietet. Bei der Arbeit vermutet Winston, dass sein Vorgesetzter, ein Mann namens O’Brien, an einer Widerstandsbewegung namens The Brotherhood beteiligt ist, die von einem mysteriösen Mann namens Emmanuel Goldstein angeführt wird. Winstons Verdacht wird bestätigt, als O’Brien ihn und Julia einlädt, sich der Bruderschaft anzuschließen, aber dies stellt sich als Trick heraus und die beiden werden verhaftet.

Winston wird brutal gefoltert. Er gibt langsam jeglichen äußeren Widerstand auf, bewahrt aber das, was er für einen inneren Kern seines wahren Selbst hält, der durch seine Gefühle für Julia symbolisiert wird. Am Ende wird er mit seiner schlimmsten Angst konfrontiert, einem Terror der Ratten, und verrät Julia, indem er seine Folterer bittet, es ihr stattdessen anzutun. Gebrochen kehrt Winston als wahrer Gläubiger ins öffentliche Leben zurück.

 

Hauptcharaktere

Winston Smith. Ein 39-jähriger Mann, der für das Ministerium für Wahrheit arbeitet. Winston romantisiert das Leben der Nicht-Partei-Proleten und schwelgt in Tagträumen, in denen sie sich erheben und eine Revolution auslösen. Winston rebelliert in seinen privaten Gedanken und in kleinen Handlungen, die relativ sicher erscheinen, wie seine Tagebuchführung. Seine Folter und Zerstörung am Ende des Romans ist tragisch, weil es ihm an Notwendigkeit mangelt. Winston wurde von Anfang an manipuliert und stellte nie eine echte Bedrohung dar.

Julia. Ähnlich wie Winston ist Julia äußerlich ein pflichtbewusstes Parteimitglied, versucht aber innerlich zu rebellieren. Im Gegensatz zu Winston stammen Julias Motive zur Rebellion aus ihren eigenen Wünschen; sie möchte Vergnügen und Freizeit verfolgen.

O’Brien. Im wahrsten Sinne des Wortes ist alles, was dem Leser in der ersten Hälfte der Geschichte über O’Brien erzählt wird, falsch. Er ist Winstons Vorgesetzter im Ministerium für Wahrheit, aber er ist auch Mitglied der Gedankenpolizei. O’Brien vertritt die Partei daher perfekt: Er ist nach Bedarf veränderbar, bewaffnet Informationen oder deren Fehlen und dient letztendlich ausschließlich dazu, die Macht aufrechtzuerhalten und Widerstand jeglicher Art auszulöschen.

Syme. Ein Kollege von Winston, der an einem Newspeak- Wörterbuch arbeitet. Winston nimmt Symes Intelligenz wahr und sagt voraus, dass er dadurch verschwinden wird, eine Vorhersage, die sich schnell erfüllt.

Mr. Charrington. Ein freundlicher alter Mann, der Winston beim Rebellen hilft und später als Mitglied der Gedankenpolizei entlarvt wird.

 

Hauptthemen

Totalitarismus. Orwell argumentiert, dass in einem politischen Einparteienstaat, in dem alle anderen Parteien verboten sind, die Aufrechterhaltung der Macht der alleinige Zweck des Staates wird. Zu diesem Zweck wird ein totalitärer Staat die Freiheit zunehmend einschränken, bis nur noch die Freiheit des privaten Denkens übrig bleibt – und der Staat wird dann auch versuchen, dies einzuschränken.

Kontrolle von Informationen. Orwell argumentiert in dem Roman, dass der fehlende Zugang zu Informationen und die Korruption von Informationen einen bedeutenden Widerstand gegen die Partei unmöglich machen. Orwell sah den Aufstieg der „falschen Nachrichten“ Jahrzehnte vor ihrer Benennung voraus.

Zerstörung des Selbst. Das ultimative Ziel aller totalitären Regime nach Orwells Meinung. Nur wenn einzelne Wünsche durch eine vom Staat erstellte Vorlage ersetzt werden, kann eine echte Kontrolle geltend gemacht werden.

 

Literarischer Stil

Orwell schreibt in einer einfachen, weitgehend schmucklosen Sprache und einem neutralen Ton, der die erdrückende Verzweiflung und Langeweile von Winstons Existenz hervorruft. Er verbindet den Standpunkt auch eng mit Winston und zwingt den Leser, zu akzeptieren, was Winston ihnen sagt, während Winston akzeptiert, was ihm gesagt wird, was letztendlich alles als Lüge offenbart wird. Entdecken Sie den Stil, die Themen und mehr mit Diskussionsfragen .

 

Über den Autor

Geboren im Jahr 1903 in Indien, war George Orwell ein unglaublich einflussreicher Schriftsteller, am besten bekannt für seine Romane Animal Farm und 1984 , sowie Aufsätze zu verschiedenen Themen der Bereiche Politik, Geschichte und soziale Gerechtigkeit.

Viele der Konzepte, die Orwell in seinem Schreiben vorgestellt hat, sind Teil der Popkultur geworden, wie der Ausdruck „Big Brother beobachtet dich“ und die Verwendung des Deskriptors Orwellian , um einen unterdrückenden Überwachungszustand anzuzeigen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.