Sozialwissenschaften

Definition, Diskussion und Beispiele der Resozialisierung

Resozialisierung ist ein Prozess, bei dem einer Person neue Normen, Werte und Praktiken beigebracht werden, die ihren Übergang von einer sozialen Rolle in eine andere fördern. Resozialisierung kann sowohl kleinere als auch größere Formen der Veränderung beinhalten und sowohl freiwillig als auch unfreiwillig sein. Der Prozess reicht von der einfachen Anpassung an einen neuen Arbeitsplatz oder ein neues Arbeitsumfeld über den Umzug in ein anderes Land, in dem Sie neue Bräuche, Kleidung, Sprache und Essgewohnheiten lernen müssen, bis hin zu noch bedeutenderen Formen der Veränderung wie dem Werden eines Elternteils. Beispiele für unfreiwillige Resozialisierung sind das Werden eines Gefangenen oder einer Witwe.

Die Resozialisierung unterscheidet sich vom prägenden, lebenslangen Prozess der Sozialisierung darin, dass letztere die Entwicklung einer Person steuert, während erstere  ihre Entwicklung neu steuert.

 

Lernen und Verlernen

Der Soziologe Erving Goffman definierte Resozialisierung als einen Prozess des Abrisses und Wiederaufbaus der Rolle und des sozial konstruierten Selbstbewusstseins eines Individuums. Es ist oft ein bewusster und intensiver sozialer Prozess und dreht sich um die Vorstellung, dass etwas, das gelernt werden kann, verlernt werden kann.

Resozialisierung kann auch als ein Prozess definiert werden, der eine Person neuen Werten, Einstellungen und Fähigkeiten unterwirft, die gemäß den Normen einer bestimmten Institution als angemessen definiert sind, und die Person muss sich ändern, um gemäß diesen Normen angemessen zu funktionieren. Eine Gefängnisstrafe ist ein gutes Beispiel. Der Einzelne muss nicht nur sein Verhalten ändern und rehabilitieren, um in die Gesellschaft zurückzukehren, sondern auch die neuen Normen erfüllen, die für das Leben in einem Gefängnis erforderlich sind.

Resozialisierung ist auch bei Menschen erforderlich, die von Anfang an nie sozialisiert wurden, wie wilde oder schwer missbrauchte Kinder. Es ist auch relevant für Menschen, die sich lange Zeit nicht sozial verhalten mussten, wie z. B. Gefangene, die sich in Einzelhaft befanden.

Es kann aber auch ein subtiler Prozess sein, der nicht von einer bestimmten Institution geleitet wird, z. B. wenn man Elternteil wird oder einen anderen bedeutenden Lebensübergang durchläuft, wie eine Ehe. eine Scheidung oder den Tod eines Ehepartners. Unter solchen Umständen muss man herausfinden, was ihre neue soziale Rolle ist und wie sie sich auf andere in dieser Rolle beziehen.

 

Resozialisierung und Gesamtinstitutionen

Eine Gesamtinstitution ist eine Institution, in der eine Person vollständig in eine Umgebung eingetaucht ist, die jeden Aspekt des täglichen Lebens unter einer einzigartigen Autorität kontrolliert. Das Ziel einer Gesamtinstitution ist die Resozialisierung, um die Lebens- und Seinsart eines Individuums und / oder einer Gruppe von Menschen vollständig zu verändern. Gefängnisse, Militär und Bruderschaftshäuser sind Beispiele für Gesamtinstitutionen.

Innerhalb einer gesamten Institution besteht die Resozialisierung aus zwei Teilen. Erstens versucht das institutionelle Personal, die Identität und Unabhängigkeit der Bewohner zu zerstören. Dies kann erreicht werden, indem Einzelpersonen dazu gebracht werden, ihren Besitz aufzugeben, identische Haarschnitte zu erhalten und Kleidung oder Uniformen in Standardausgabe zu tragen. Dies kann weiter erreicht werden, indem Personen erniedrigenden und erniedrigenden Prozessen wie Fingerabdrücken, Streifensuchen und der Angabe von Seriennummern als Identifikation ausgesetzt werden, anstatt ihre Namen zu verwenden.

Die zweite Phase der Resozialisierung besteht darin, eine neue Persönlichkeit oder ein neues Selbstbewusstsein aufzubauen, was normalerweise mit einem System der Belohnung und Bestrafung erreicht wird. Das Ziel ist Konformität, die sich ergibt, wenn Menschen ihr Verhalten ändern, um den Erwartungen einer Autoritätsperson oder der größeren Gruppe gerecht zu werden. Die Konformität kann durch Belohnungen hergestellt werden, z. B. durch den Zugriff von Einzelpersonen auf einen Fernseher, ein Buch oder ein Telefon.

Aktualisiert von Nicki Lisa Cole, Ph.D.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.