Geschichte & Kultur

Erforschung Ihrer Vorfahren von Soldaten des Unabhängigkeitskrieges

Erforschung Ihrer Vorfahren von Soldaten des Unabhängigkeitskrieges

Der Unabhängigkeitskrieg dauerte acht lange Jahre und begann mit dem Kampf zwischen britischen Truppen und der örtlichen Miliz von Massachusetts in Lexington und Concord. Massachusetts, am 19. April 1775 und endete mit der Unterzeichnung des Vertrags von Paris im Jahr 1783. Wenn Ihr Stammbaum in Amerika reicht bis in diese Zeit zurück. Es ist wahrscheinlich, dass Sie von mindestens einem Vorfahren abstammen können, der irgendeine Art von Dienst im Zusammenhang mit den Bemühungen des Unabhängigkeitskrieges hatte.

 

Hat mein Vorfahr in der amerikanischen Revolution gedient?

Jungen ab 16 Jahren durften dienen, daher sind alle männlichen Vorfahren, die zwischen 1776 und 1783 zwischen 16 und 50 Jahre alt waren, potenzielle Kandidaten. Diejenigen, die nicht direkt militärisch gedient haben, haben möglicherweise auf andere Weise geholfen – indem sie Waren, Vorräte oder nichtmilitärischen Dienst für die Sache geleistet haben. Frauen nahmen auch an der amerikanischen Revolution teil, einige begleiteten sogar ihre Ehemänner in die Schlacht.

Wenn Sie einen Vorfahren haben, von dem Sie glauben, dass er in militärischer Funktion in der amerikanischen Revolution gedient hat, können Sie einfach beginnen, indem Sie die folgenden Indizes zu den wichtigsten Rekordgruppen des Unabhängigkeitskrieges überprüfen:

    • DAR Genealogical Research System. Diese kostenlose Sammlung genealogischer Datenbanken wurde von den Töchtern der National Society of the American Revolution zusammengestellt und enthält Daten für Männer und Frauen, die zwischen 1774 und 1783 für die Sache des Patrioten tätig waren, einschließlich einer Ahnen-Datenbank, die aus einer überprüften Mitgliedschaft und erstellt wurde ergänzende Anwendungen. Da dieser Index aus Linien erstellt wurde, die von DAR identifiziert und verifiziert wurden, umfasst er nicht jede Person, die gedient hat. Der Index enthält im Allgemeinen Geburts- und Sterbedaten für jede Person sowie Informationen zu Ehepartner, Rang, Dienstbereich und dem Staat, in dem der Patriot gelebt oder gedient hat. Für diejenigen, die nicht militärisch gedient haben, ist die Art des zivilen oder patriotischen Dienstes angegeben. Soldaten, die eine revolutionäre Kriegsrente erhalten haben, werden mit der Abkürzung „PNSR“ („CPNS“, wenn die Kinder des Soldaten die Rente erhalten haben, oder „WPNS“, wenn die Witwe des Soldaten die Rente erhalten hat) gekennzeichnet.
    • Index zu Aufzeichnungen über den Unabhängigkeitskrieg – Dieses vierbändige Set (Waynesboro, TN: National Historical Publishing Co., 1995) von Virgil White enthält Zusammenfassungen von Aufzeichnungen über den Militärdienst der National Archives Group 93, einschließlich des Namens, der Einheit und des Ranges jedes Soldaten. Ein ähnlicher Index wurde 1999 von Ancestry, Inc. erstellt und steht Abonnenten online zur Verfügung – US Revolutionary War Rolls, 1775-1783 . Noch besser ist, dass Sie die aktuellen Aufzeichnungen des Unabhängigkeitskriegsdienstes online unter Fold3.comsuchen undanzeigen können.

 

    • American Genealogical-Biographical Index (AGBI) – Dieser große Index, der nach seinem ursprünglichen Schöpfer, Fremont Rider, manchmal als Rider Index bezeichnet wird, enthält die Namen von Personen, die in mehr als 800 veröffentlichten Bänden mit Familiengeschichten und anderen genealogischen Werken erschienen sind. Dies umfasst mehrere Bände veröffentlichter Aufzeichnungen über den Unabhängigkeitskrieg, wie das Historische Register der Virginians in der Revolution, Soldaten, Seeleute, 1775-1783 und Muster und Gehaltsabrechnungen des Unabhängigkeitskrieges, 1775-1783 aus der Sammlung der New York Historical Society. Die Godfrey Memorial Library in Middletown, Connecticut, veröffentlicht diesen Index und beantwortet AGBI-Suchanfragen gegen eine geringe Gebühr. Der AGBI ist auch als Online-Datenbank auf der Abonnementseite Ancestry.com verfügbar.
    • Pierce’s Register. Ursprünglich als Regierungsdokument im Jahr 1915 erstellt und später im Genealogical Publishing Company im Jahr 1973 veröffentlicht, bietet diese Arbeit einen Index zu den Schadensakten des Unabhängigkeitskrieges, einschließlich des Namens des Veteranen, der Zertifikatsnummer, der Militäreinheit und der Höhe des Schadens.

 

  • Zusammenfassung der Gräber revolutionärer Patrioten – Die US-Regierung legt Grabsteine ​​auf die Gräber identifizierter Soldaten des Unabhängigkeitskrieges, und dieses Buch von Patricia Law Hatcher (Dallas: Pioneer Heritage Press, 1987-88) enthält eine alphabetische Liste dieser Soldaten des Unabhängigkeitskrieges mit dem Namen und dem Ort des Friedhofs, auf dem sie begraben oder erinnert werden.

 

Wo finde ich die Aufzeichnungen?

Aufzeichnungen über die amerikanische Revolution sind an vielen verschiedenen Orten verfügbar, einschließlich Repositories auf nationaler, staatlicher, regionaler und städtischer Ebene. Das Nationalarchiv in Washington DC ist das größte Archiv mit zusammengestellten Militärdienst-. Renten- und Kopfgeldaufzeichnungen. Staatsarchive oder das Staatsbüro des Generaladjutanten können Aufzeichnungen über Personen enthalten, die der Staatsmiliz und nicht der Kontinentalarmee angehören, sowie Aufzeichnungen über vom Staat ausgestelltes Kopfgeldland.

Ein Brand im Kriegsministerium im November 1800 zerstörte die meisten der frühesten Dienst- und Rentenakten. Ein Brand im August 1814 in der Finanzabteilung zerstörte weitere Aufzeichnungen. Im Laufe der Jahre wurden viele dieser Aufzeichnungen rekonstruiert.

Bibliotheken mit einem genealogischen oder historischen Abschnitt haben häufig zahlreiche veröffentlichte Werke zur amerikanischen Revolution, einschließlich der Geschichte der Militäreinheiten und der Grafschaften. Ein guter Ort, um mehr über die verfügbaren Aufzeichnungen des Unabhängigkeitskrieges zu erfahren, ist James Neagles ‚“US-Militäraufzeichnungen: Ein Leitfaden für Bundes- und Staatsquellen, Kolonialamerika bis zur Gegenwart“.

 

Weiter> Ist er wirklich mein Vorfahr?

<< Hat mein Vorfahr in der amerikanischen Revolution gedient?

 

Ist das wirklich mein Vorfahr?

Der schwierigste Teil bei der Suche nach dem Unabhängigkeitskriegsdienst eines Vorfahren besteht darin, eine Verbindung zwischen Ihrem spezifischen Vorfahren und den Namen herzustellen, die auf verschiedenen Listen, Rollen und Registern erscheinen. Namen sind nicht eindeutig. Wie können Sie also sicher sein, dass der Robert Owens, der aus North Carolina diente, tatsächlich Ihr Robert Owens ist? Bevor Sie sich mit den Aufzeichnungen des Unabhängigkeitskrieges befassen, nehmen Sie sich Zeit, um alles über Ihren Vorfahren des Unabhängigkeitskrieges zu erfahren, einschließlich dessen Bundesstaat und Wohnort, ungefähres Alter, Namen von Verwandten, Ehefrau und Nachbarn oder andere identifizierende Informationen. Eine Überprüfung der US-Volkszählung von 1790 oder früherer Volkszählungen wie der Volkszählung von 1787 in Virginia kann ebenfalls dazu beitragen, festzustellen, ob andere Männer mit demselben Namen in derselben Region leben.

 

Aufzeichnungen des Unabhängigkeitskriegsdienstes

Die meisten ursprünglichen Militärdienstaufzeichnungen des Unabhängigkeitskrieges sind nicht mehr erhalten. Um diese fehlenden Aufzeichnungen zu ersetzen, verwendete die US-Regierung Ersatzaufzeichnungen, einschließlich Musterrollen, Aufzeichnungen, Bücher und Hauptbücher, persönliche Konten, Krankenhausaufzeichnungen, Gehaltslisten, Kleiderrückgaben, Quittungen für Bezahlung oder Kopfgeld und andere Aufzeichnungen, um für jede Aufzeichnung eine zusammengestellte Dienstaufzeichnung zu erstellen Einzelperson ( Datensatzgruppe 93. Nationalarchiv). Für jeden Soldaten wurde eine Karte erstellt und zusammen mit allen gefundenen Originaldokumenten, die sich auf seinen Dienst beziehen, in einen Umschlag gelegt. Diese Dateien sind nach Staat, Militäreinheit und alphabetisch nach dem Namen des Soldaten geordnet.

Zusammengestellte Militärdienstaufzeichnungen liefern selten genealogische Informationen über den Soldaten oder seine Familie, enthalten jedoch normalerweise seine Militäreinheit, Sammel- (Anwesenheits-) Rollen sowie Datum und Ort der Einberufung. Einige Aufzeichnungen zum Militärdienst sind vollständiger als andere und können Angaben wie Alter, physische Beschreibung, Beruf, Familienstand oder Geburtsort enthalten. Zusammengestellte Militärdienstaufzeichnungen aus dem Unabhängigkeitskrieg können online über das Nationalarchiv oder per Post über das NATF-Formular 86 (das Sie online herunterladen können) bestellt werden.

Wenn Ihr Vorfahr in der staatlichen Miliz oder im Freiwilligenregiment gedient hat, finden Sie Aufzeichnungen über seinen Militärdienst im Staatsarchiv, in der staatlichen historischen Gesellschaft oder im Büro des Generaladjutanten. Einige dieser staatlichen und lokalen Sammlungen des Unabhängigkeitskrieges sind online, darunter die Indexe der abstrakten Kartendateien des Pennsylvania Revolutionary War Military und der Index der Revolutionskriegs-Haftbefehle des Außenministers von Kentucky. Suchen Sie in Ihrer bevorzugten Suchmaschine nach „Unabhängigkeitskrieg“ + Ihrem Bundesstaat , um verfügbare Aufzeichnungen und Dokumente zu finden.

Online-Aufzeichnungen über den Unabhängigkeitskrieg : Fold3.com bietet in Zusammenarbeit mit dem Nationalarchiv einen abonnementbasierten Online-Zugriff auf die zusammengestellten Dienstaufzeichnungen von Soldaten, die während des Unabhängigkeitskrieges in der amerikanischen Armee gedient haben.

 

Rentenaufzeichnungen des Unabhängigkeitskrieges

Beginnend mit dem Unabhängigkeitskrieg genehmigten verschiedene Kongressakte die Gewährung von Renten für Militärdienst, Behinderung sowie für Witwen und überlebende Kinder. Die Renten des Unabhängigkeitskrieges wurden auf der Grundlage des Dienstes an den Vereinigten Staaten zwischen 1776 und 1783 gewährt. Die Rentenantragsunterlagen sind im Allgemeinen die genealogisch reichsten Aufzeichnungen des Unabhängigkeitskrieges und enthalten häufig Angaben zu Geburtsdatum und -ort sowie eine Liste minderjähriger Kinder mit Belegen wie Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Seiten aus Familienbibeln, Entlassungspapieren und eidesstattlichen Erklärungen oder Aussagen von Nachbarn, Freunden, Kameraden und Familienmitgliedern.

Leider zerstörte ein Brand im Kriegsministerium im Jahr 1800 fast alle vor diesem Zeitpunkt gestellten Rentenanträge. Es gibt jedoch einige überlebende Rentenlisten vor 1800 in veröffentlichten Kongressberichten.

Das Nationalarchiv hat überlebende Rentenaufzeichnungen des Unabhängigkeitskrieges mikrofilmiert, die in den Veröffentlichungen des Nationalarchivs M804 und M805 enthalten sind. M804 ist das vollständigere der beiden und enthält etwa 80.000 Anträge auf Anträge für Anträge auf Erteilung einer Revolutionskriegsrente und eines gebundenen Landbefehls von 1800-1906. Die Publikation M805 enthält Details aus denselben 80.000 Dateien, aber anstelle der gesamten Datei enthält sie nur die angeblich wichtigsten genealogischen Dokumente. M805 ist aufgrund seiner stark verringerten Größe viel weiter verbreitet. Wenn Sie jedoch Ihren Vorfahren aufgelistet finden, sollten Sie auch die vollständige Datei in M804 überprüfen.

Die NARA-Veröffentlichungen M804 und M805 befinden sich im Nationalarchiv in Washington, DC und in den meisten regionalen Niederlassungen. Die Bibliothek für Familiengeschichte in Salt Lake City verfügt ebenfalls über das komplette Set. Viele Bibliotheken mit genealogischen Sammlungen haben M804. Eine Suche nach Rentenakten des Unabhängigkeitskrieges kann auch über das Nationalarchiv erfolgen, entweder über den Online-Bestellservice oder per Post auf dem NATF-Formular 85. Mit diesem Service ist eine Gebühr verbunden, und die Bearbeitungszeit kann Wochen bis Monate betragen.

Online-Aufzeichnungen über Renten aus dem Unabhängigkeitskrieg: HeritageQuest bietet online einen Index sowie digitalisierte Kopien der handgeschriebenen Originalaufzeichnungen aus dem NARA-Mikrofilm M805. Erkundigen Sie sich bei Ihrer lokalen oder staatlichen Bibliothek, ob diese Remotezugriff auf die HeritageQuest-Datenbank bietet .

Alternativ können Abonnenten von Fold3.com auf digitalisierte Kopien der vollständigen Rentenakten des Unabhängigkeitskrieges zugreifen, die im NARA-Mikrofilm M804 enthalten sind. Fold3 hat außerdem einen Index und Aufzeichnungen der endgültigen Zahlungsbelege für Militärrenten (1818-1864) sowie der endgültigen und letzten Rentenzahlungen an über 65.000 Veteranen oder deren Witwen des Unabhängigkeitskrieges und einiger späterer Kriege digitalisiert .

  • Ein Jahrhundert der Gesetzgebung für eine neue Nation. Diese spezielle Sammlung in der kostenlosen Online-Ausstellung American Memory der Library of Congress enthält einige sehr interessante Rentenanträge für den Unabhängigkeitskrieg und andere Quellen für Informationen über Personen aus der Revolutionszeit. Folgen Sie den Links zu American State Papers und dem US Serial Set.
  • US GenWeb Revolutionary War Pensions Project
    Durchsuchen Sie von Freiwilligen eingereichte Transkripte, Auszüge und Abstracts von Rentenakten aus dem Unabhängigkeitskrieg.

 

Loyalisten (Royalisten, Tories)

Eine Diskussion über die Forschung der amerikanischen Revolution wäre nicht vollständig, ohne auf die andere Seite des Krieges Bezug zu nehmen. Möglicherweise haben Sie Vorfahren, die Loyalisten waren, oder Tories. Kolonisten, die loyale Untertanen der britischen Krone blieben und aktiv daran arbeiteten, das Interesse Großbritanniens während der amerikanischen Revolution zu fördern. Nach Kriegsende wurden viele dieser Loyalisten von örtlichen Beamten oder Nachbarn aus ihren Häusern vertrieben, um sich in Kanada, England, Jamaika und anderen von Großbritannien gehaltenen Regionen niederzulassen. Weitere Informationen finden Sie unter So recherchieren Sie loyalistische Vorfahren .

 

Quelle

Neagles, James C. „US-Militärunterlagen: Ein Leitfaden für Bundes- und Landesquellen, Kolonialamerika bis heute.“ Gebundene Ausgabe, Erstausgabe, Ancestry Publishing, 1. März 1994.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.