Probleme

Qualifikation zum Vertreter der Vereinigten Staaten

Qualifikation zum Vertreter der Vereinigten Staaten

Was sind die verfassungsrechtlichen Voraussetzungen, um als US-Repräsentant zu fungieren?

Das Repräsentantenhaus ist die untere Kammer des US-Kongresses und zählt derzeit 435 Männer und Frauen zu seinen Mitgliedern. Die Mitglieder des Repräsentantenhauses werden im Volksmund von Wählern gewählt, die in ihren Heimatstaaten wohnen. Im Gegensatz zu US-Senatoren repräsentieren sie nicht ihren gesamten Bundesstaat, sondern bestimmte geografische Bezirke innerhalb des Staates, die als Kongressbezirke bekannt sind. Die Mitglieder des Repräsentantenhauses können eine unbegrenzte Anzahl von zweijährigen Amtszeiten haben, aber ein Vertreter zu werden, hat spezifische Anforderungen, die über Geld, treue Wähler, Charisma und die Ausdauer hinausgehen, um eine Kampagne zu bestehen.

Voraussetzungen, um US-Repräsentant zu werden

Gemäß Artikel I Abschnitt 2 der US-Verfassung müssen die Mitglieder des Hauses sein:

  • mindestens 25 Jahre alt;
  • ein Staatsbürger der Vereinigten Staaten für mindestens sieben Jahre vor seiner Wahl;
  • ein Einwohner des Staates, den er oder sie vertreten soll.

Darüber hinaus verbietet die vierzehnte Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten nach dem Bürgerkrieg jeder Person, die einen Eid des Bundes oder eines Staates geleistet hat, um die Verfassung zu unterstützen, aber später an einer Rebellion teilgenommen oder einem Feind der USA auf andere Weise geholfen hat, zu dienen das Haus oder der Senat.

Darüber hinaus verbietet die vierzehnte Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten nach dem Bürgerkrieg jeder Person, die einen Eid des Bundes oder eines Staates geleistet hat, um die Verfassung zu unterstützen, aber später an einer Rebellion teilgenommen oder einem Feind der USA auf andere Weise geholfen hat, zu dienen das Haus oder der Senat.

In Artikel I Abschnitt 2 der Verfassung sind keine weiteren Anforderungen festgelegt. Alle Mitglieder müssen jedoch einen Eid ablegen, um die US-Verfassung zu unterstützen, bevor sie die Aufgaben des Amtes ausüben dürfen.

In der Verfassung heißt es insbesondere: „Niemand darf ein Vertreter sein, der das Alter von 25 Jahren nicht erreicht hat und seit sieben Jahren Staatsbürger der Vereinigten Staaten ist, und der bei seiner Wahl kein Einwohner davon sein darf Staat, in dem er gewählt werden soll.“

 

Der Amtseid

Der Eid, den sowohl Vertreter als auch Senatoren gemäß dem Kodex der Vereinigten Staaten leisten, lautet: „Ich (Name) schwöre feierlich (oder bestätige), dass ich die Verfassung der Vereinigten Staaten gegen alle Feinde im In- und Ausland unterstützen und verteidigen werde ;; dass ich wahren Glauben und Treue dazu tragen werde; dass ich diese Verpflichtung frei nehme, ohne geistigen Vorbehalt oder Zweck der Umgehung, und dass ich die Pflichten des Amtes, in das ich eintreten werde, gut und treu erfüllen werde. Möge Gott mir beistehen.“

Im Gegensatz zum Amtseid des Präsidenten der Vereinigten Staaten. der nur von der Tradition verwendet wird, ist der Ausdruck „Hilf mir, Gott“ seit 1862 Teil des offiziellen Amtseides für alle nicht präsidialen Ämter.

 

Diskussion

Warum sind diese Voraussetzungen für die Wahl in das Haus so viel weniger restriktiv als die Voraussetzungen für die Wahl in den Senat ?

Die Gründerväter beabsichtigten, dass das Haus die dem amerikanischen Volk am nächsten gelegene Kongresskammer sein sollte. Um dies zu erreichen, stellten sie entschieden wenige Hürden auf, die verhindern könnten, dass ein gewöhnlicher Bürger in das Haus der Verfassung gewählt wird.

In Federalist 52 schrieb James Madison aus Virginia: „Unter diesen vernünftigen Einschränkungen steht die Tür dieses Teils der Bundesregierung für jede Beschreibung offen, ob einheimisch oder adoptiv, ob jung oder alt, und ohne Rücksicht auf Armut oder Armut Reichtum oder zu einem bestimmten Bekenntnis des religiösen Glaubens.“

 

Staatsresidenz

Bei der Schaffung der Voraussetzungen für den Dienst im Repräsentantenhaus stützten sich die Gründer frei auf das britische Recht, wonach die Mitglieder des britischen Unterhauses zu dieser Zeit in den von ihnen vertretenen Dörfern und Städten leben mussten. Dies motivierte die Gründer, die Forderung aufzunehmen, dass die Mitglieder des Hauses in dem Staat leben, den sie vertreten, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie mit den Interessen und Bedürfnissen der Menschen vertraut sind. Das Kongressbezirksystem und der Prozess der Aufteilung wurden später entwickelt, als sich die Staaten mit der Frage befassten, wie ihre Kongressvertretung fair organisiert werden kann.

 

U.S. Staatsbürgerschaft

Als die Gründer die US-Verfassung verfassten, verbot das britische Recht Personen, die außerhalb Englands oder des britischen Empire geboren wurden, jemals, im House of Commons zu dienen. Die Gründer forderten von den Mitgliedern des Hauses, mindestens sieben Jahre lang US-Bürger zu sein, und waren der Ansicht, dass sie die Notwendigkeit ausgleichen, ausländische Einmischung in US-Angelegenheiten zu verhindern und das Haus nah am Volk zu halten. Darüber hinaus wollten die Gründer Einwanderer nicht davon abhalten, in die neue Nation zu kommen.

 

Alter von 25 Jahren

Wenn 25 für Sie jung klingt, denken Sie daran, dass die Gründer zuerst das Mindestalter für den Dienst im Haus auf 21 festgelegt haben, genau wie das Wahlalter. Während des Verfassungskonvents setzte der Delegierte George Mason aus Virginia das Alter auf 25 Jahre fest. Mason argumentierte, dass einige zwischen der Freiheit, die eigenen Angelegenheiten zu verwalten, und der Verwaltung der „Angelegenheiten einer großen Nation“ wechseln sollten. Trotz eines Einspruchs des Delegierten von Pennsylvania, James Wilson, wurde der Änderungsantrag von Mason durch eine Abstimmung von sieben zu drei Staaten angenommen.

Trotz der Altersbeschränkung von 25 Jahren gab es seltene Ausnahmen. Zum Beispiel war William Claiborne aus Tennessee die jüngste Person, die jemals im Haus gedient hat, als er 1797 im Alter von 22 Jahren gewählt wurde und seinen Sitz hatte. Claiborne durfte gemäß Artikel I Abschnitt 5 der Verfassung dienen, der das Haus gibt selbst die Befugnis zu bestimmen, ob die gewählten Mitglieder für den Sitz qualifiziert sind.

 

Können diese Qualifikationen geändert werden?

Der Oberste Gerichtshof der USA hat mehrfach bestätigt, dass weder ein Gesetzgeber noch der US-Kongress selbst die Qualifikationen als Mitglied des Kongresses hinzufügen oder ändern dürfen, ohne dass dies zu einer Verfassungsänderung führt. Darüber hinaus ermächtigt die Verfassung in Artikel I Abschnitt 5 Absatz 1 das Haus und den Senat ausdrücklich, die Qualifikation seiner eigenen Mitglieder endgültig zu beurteilen. Dabei dürfen das Haus und der Senat jedoch nur die in der Verfassung festgelegten Qualifikationen berücksichtigen.

Seit Jahren stellen die Menschen das Fehlen von Amtszeitbeschränkungen für Mitglieder des US-Kongresses in Frage. Während der Präsident der Vereinigten Staaten nicht mehr als zwei Amtszeiten innehat, können Mitglieder des Kongresses für eine unbegrenzte Anzahl von Amtszeiten wiedergewählt werden. Während in der Vergangenheit Kongressbegrenzungen vorgeschlagen wurden, wurde festgestellt, dass sie als zusätzliche Qualifikationen für ein Amt verfassungswidrig sind. Infolgedessen müsste die Verfassung geändert werden, um den Mitgliedern des Kongresses eine Amtszeitbegrenzung aufzuerlegen.

Aktualisiert von Robert Longley

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.