Geschichte & Kultur

Requiescat in Pace (R.I.P.): Definition

Requiescat in Pace (R.I.P.): Definition

Requiescat in Tempo ist ein lateinischer Segen mit römisch- katholischen Bindungen, der bedeutet „möge er beginnen, in Frieden zu ruhen“. Dieser Segen wird übersetzt in „Ruhe in Frieden“, ein kurzes Sprichwort oder Ausdruck, der einem Individuum ewige Ruhe und Frieden wünscht Der Ausdruck erscheint normalerweise auf Grabsteinen und wird oft als RIP oder einfach als RIP abgekürzt. Die ursprüngliche Idee hinter dem Satz drehte sich um die Seelen der Toten, die im Jenseits ungequält blieben.

 

Geschichte

Der Ausdruck Requiescat in Tempo wurde um das 8. Jahrhundert auf Grabsteinen gefunden und war im 18. Jahrhundert auf christlichen Gräbern üblich. Der Satz war besonders bei den Katholiken bekannt. Es wurde als eine Bitte gesehen, dass die Seele eines verstorbenen Individuums im Jenseits Frieden finden würde. Die Katholiken glaubten an die Seele und das Leben nach dem Tod und legten großen Wert darauf. Daher war die Bitte um Frieden im Jenseits.

Der Satz verbreitete sich weiter und gewann an Popularität und wurde schließlich zu einer gemeinsamen Konvention. Das Fehlen eines expliziten Hinweises auf die Seele in dem kurzen Satz ließ die Menschen glauben, dass es der physische Körper war, der ewigen Frieden genießen und in einem Grab ruhen wollte. Der Ausdruck kann verwendet werden, um jeden Aspekt der modernen Kultur zu bezeichnen.

 

Andere Variationen

Es gibt mehrere andere Variationen des Ausdrucks. Darunter sind „Requiescat in Tempo und Liebe“, was „Möge sie in Frieden und Liebe ruhen“ bedeutet, und „In Tempo Requieskatze in Liebe“.

 

Religion

Der Ausdruck „Dormit in Pace“, der übersetzt „er schläft in Frieden“ bedeutet, wurde in frühchristlichen Katakomben gefunden und bedeutet, dass der Einzelne im Frieden der Kirche starb, vereint in Christus. So würden sie dann für die Ewigkeit in Frieden schlafen. Der Ausdruck „Ruhe in Frieden“ ist weiterhin in die Grundsteine ​​verschiedener christlicher Konfessionen eingraviert, darunter die katholische Kirche, die lutherische Kirche und die anglikanische Kirche.

Der Satz ist auch offen für Interpretationen anderer Religionen. Einige Sekten der Katholiken glauben, dass der Begriff „Ruhe in Frieden“ eigentlich den Tag der Auferstehung bedeuten soll. In dieser Interpretation ruhen die Menschen buchstäblich in ihren Gräbern, bis sie durch die Wiederkunft Jesu nach oben gerufen werden.

 

Hiob 14: 12-15

12 Der Mensch legt sich hin und erhebt sich nicht.
Bis der Himmel nicht mehr ist,
wird er weder aufwachen noch aus seinem Schlaf geweckt werden.

13 „Oh, dass du mich in Sheol versteckst, dass du mich verbirgst,
bis dein Zorn zu dir zurückkehrt,
dass du mir eine Grenze setzt und dich an mich erinnerst!
14 Wenn ein Mann stirbt, wird er wieder leben?
Alle Tage meines Kampfes werde ich warten,
bis mein Wechselgeld kommt.
15 Du wirst rufen, und ich werde dir antworten;

Der kurze Satz wurde auch auf hebräischen Grabsteinen auf dem Friedhof von Bet Shearim gefunden. Der Satz durchdrang eindeutig religiöse Linien. In dieser Situation soll von einer Person gesprochen werden, die gestorben ist, weil sie das Böse um sich herum nicht ertragen konnte. Der Ausdruck wird weiterhin in traditionellen jüdischen Zeremonien verwendet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.