Englisch

Definition und Beispiele für Berichtsverben in Englisch

Definition und Beispiele für Berichtsverben in Englisch

In der englischen Grammatik. ein Reporting – Verb ist ein  Verb (wie sagen wir, sagen, glauben sie , antworten, reagieren, oder fragen ) verwendet, um diese anzuzeigen Diskurs wird zitiert oder paraphrasiert. Es wird auch als  Kommunikationsverb bezeichnet .

„[D] ie Zahl der Berichterstattung Verben, die Marke verwendet werden können  Umschreibungen  ist etwa ein Dutzend“ Autor Eli Hinkel berichtet, „und sie können relativ leicht erlernt werden , während auf einer Schreib Zuordnung arbeiten ( zum Beispiel  der Autor sagt, Staaten , zeigt an, kommentiert, notiert, beobachtet, glaubt, weist darauf hin, betont, befürwortet, berichtet, schließt, unterstreicht, erwähnt, findet ), ganz zu schweigen von Phrasen mit ähnlichen Textfunktionen  , wie sie der Autor angibt / angibt nach Ansicht / Meinung / Verständnis des Autors  oder  wie angegeben / angegeben / erwähnt . “

 

Zeitformen und ihre Verwendung

Am häufigsten sind Berichtsverben, wie sie in der Fiktion zu sehen sind, um Dialoge zu zeigen, in der Vergangenheitsform, denn sobald ein Sprecher etwas sagt, ist es buchstäblich in der Vergangenheit.

George Carlin illustriert dies in diesem Beispiel einer berichteten Rede: „Ich ging zu einem Buchladen und  fragte  die Verkäuferin: ‚Wo ist der Selbsthilfeabschnitt?‘ Sie  sagte,  wenn sie  es  mir sagen würde, würde es den Zweck zunichte machen. “

Im Gegensatz zu einmal gesprochenen Wörtern wird das Setzen eines Berichtsverbs in die Gegenwart verwendet, um ein Sprichwort zu zeigen, etwas, das jemand in der Vergangenheit gesagt hat und weiterhin sagt oder gegenwärtig glaubt. Zum Beispiel: „Sie sagt immer, dass er nicht gut genug für dich ist.“

Als nächstes kann sich ein Berichtsverb in der historischen Gegenwart befinden (um auf ein Ereignis zu verweisen, das in der Vergangenheit stattgefunden hat). Die historische Gegenwart wird oft für dramatische Effekte oder Unmittelbarkeit verwendet, um den Leser direkt in die Szene zu bringen. Die Technik sollte sparsam eingesetzt werden, damit Sie keine Verwirrung stiften, aber ihre Verwendung kann beispielsweise zu einem dramatischen Hinweis auf eine Geschichte führen. „Das Jahr ist 1938, der Ort, Paris. Die Soldaten zerschlagen Schaufenster und rennen durch die Straße und schreien …“

Sie verwenden auch Berichtsverben in der literarischen Gegenwart (um sich auf einen beliebigen Aspekt eines literarischen Werks zu beziehen). Dies liegt daran, dass sich die Ereignisse unabhängig davon, in welchem ​​Jahr Sie einen bestimmten Film ansehen oder ein Buch lesen, immer auf die gleiche Weise entwickeln. Die Charaktere sagen immer dasselbe in derselben Reihenfolge. Wenn Sie zum Beispiel auf „Hamlet“ schreiben, könnten Sie schreiben: „Hamlet zeigt seine Angst, wenn er sein Monolog“ Sein “ spricht .“ Oder wenn Sie fantastische Filmzeilen rezensieren, könnten Sie schreiben: „Wer kann vergessen, wenn Humphrey Bogart  zu Ingrid Bergman sagt : ‚Hier siehst du dich an, Kind‘ in ‚Casablanca‘?“

 

Verwenden Sie Berichtsverben nicht zu häufig

Wenn Sie beim Schreiben eines Dialogs die Identität eines Sprechers aus dem Kontext ersehen. z. B. in einem Hin- und Her-Gespräch zwischen zwei Personen, wird der Berichtssatz häufig weggelassen. Es muss nicht für jede Dialogzeile verwendet werden, nur so oft, dass sichergestellt ist, dass der Leser nicht verloren geht, wenn er spricht, z. B. wenn das Gespräch lang ist oder wenn ein Dritter eingreift. Und wenn die Gesprächslinien kurz sind, wird die Verwendung eines Bündels von „er sagte“ „sie sagte“ für den Leser ablenkend. In diesem Fall ist es effektiver, sie wegzulassen.

Die übermäßige Verwendung von „kreativen“ Substitutionen für „sagte“ kann den Leser ebenfalls ablenken. Ein Leser geht schnell „sagte“ vorbei und verliert nicht den Fluss des Dialogs. Seien Sie vernünftig bei der Verwendung von Substitutionen für „sagte“.

„Die Linie des Dialogs gehört zum Charakter; das Verb ist der Schriftsteller, der seine Nase hineinsteckt“, schrieb Elmore Leonard in der New York Times .  „Aber  gesagt  ist weit weniger aufdringlich als  gemurrt, gekeucht, verwarnt, gelogen . Ich habe einmal bemerkt, dass Mary McCarthy eine Dialoglinie mit ’sie hat sich getrennt‘ beendet und musste aufhören zu lesen, um das Wörterbuch zu bekommen.“

 

Quellen

  • Unterrichten von akademischem ESL-Schreiben . Routledge, 2004
  • Elmore Leonard, „Schont die Adverbien, Ausrufezeichen und vor allem Hooptedoodle.“ 16. Juli 2001

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.