Probleme

Geld an den Zoll an der kanadischen Grenze melden

Geld an den Zoll an der kanadischen Grenze melden

Wenn Sie von und nach Kanada reisen, gelten Regeln dafür, was Sie ins und aus dem Land bringen dürfen – und was nicht. Zum Beispiel müssen Kanadier, die nach Hause zurückkehren, alle Waren deklarieren, die außerhalb des Landes gekauft oder anderweitig erworben wurden. Dies umfasst Geschenke, Preise und Auszeichnungen sowie gekaufte oder erhaltene Artikel, die später an sie versendet werden. Alle Artikel, die in einem kanadischen oder ausländischen Duty-Free-Shop gekauft wurden, müssen ebenfalls deklariert werden.

 

Erklären oder nicht deklarieren?

Eine gute Faustregel für Kanadier, die über den Zoll nach Hause zurückkehren: Wenn Sie nicht sicher sind, ob etwas deklariert werden muss oder nicht, ist es besser, es zu deklarieren und mit dem Grenzpersonal zu klären.

Es wäre viel schlimmer, etwas nicht zu deklarieren, nur damit die Beamten es später entdecken. Beamte können illegal importierte Waren beschlagnahmen – und wenn Sie mit etwas erwischt werden, das nicht koscher ist, drohen Ihnen wahrscheinlich Strafen und Geldstrafen. Im schlimmsten Fall wird etwas, das in den USA legal sein könnte (wenn es ordnungsgemäß erlaubt ist), wie eine Schusswaffe oder eine andere Waffe, nach Kanada gebracht, ohne es zu deklarieren. Die Strafen sind streng und Sie könnten strafrechtlich verfolgt werden.

 

Geld nach Kanada bringen

Es gibt keine Begrenzung für den Geldbetrag, den Reisende nach Kanada bringen oder aus Kanada herausnehmen dürfen. Beträge von 10.000 USD oder mehr müssen jedoch den Zollbeamten an der kanadischen Grenze gemeldet werden. Jeder, der Beträge von 10.000 USD oder mehr nicht meldet, muss möglicherweise mit der Beschlagnahme seines Geldes rechnen und muss mit einer Strafe zwischen 250 USD und 500 USD rechnen.

Wenn Sie Münzen, inländische und / oder ausländische Banknoten, Wertpapiere wie Reiseschecks, Aktien oder Anleihen im Wert von 10.000 USD oder mehr bei sich haben, müssen Sie einen Bericht über grenzüberschreitende Währungen oder Geldinstrumente (Einzelformular E677. ausfüllen .

Wenn das Geld nicht Ihr eigenes ist, müssen Sie das Formular E667 Cross-Border Currency oder Monetary Instruments Report, General, ausfüllen. Das Formular sollte unterschrieben und einem Zollbeamten zur Überprüfung übergeben werden.

Die ausgefüllten Formulare werden zur Bewertung und Analyse an das kanadische Zentrum für Finanztransaktions- und Berichtsanalyse. FINTRAC. gesendet .

 

Nicht-Kanadier, die Kanada besuchen

Wer Waren nach Kanada bringt, muss diese einem Grenzbeamten melden. Diese Regel gilt für Bargeld und andere Geldgegenstände. Es ist jedoch eine gute Idee, sich ein Bild von den Wechselkursen zu machen, da der Mindestbetrag, der deklariert werden muss, 10.000 US-Dollar in kanadischen Dollar beträgt.

 

Persönliche Ausnahmen für zurückkehrende Kanadier

Kanadische Einwohner oder vorübergehende Einwohner, die von einer Reise außerhalb des Landes nach Kanada zurückkehren, und ehemalige kanadische Einwohner, die nach Kanada zurückkehren, können sich für persönliche Ausnahmen qualifizieren. Dies ermöglicht es Einzelpersonen, einen bestimmten Warenwert nach Kanada zu bringen, ohne die regulären Zölle zahlen zu müssen. Sie müssen weiterhin Zölle, Steuern und etwaige Provinz- / Gebietsveranlagungen für den Wert von Waren zahlen, die die persönliche Befreiung überschreiten.

 

Zukünftige Probleme an der Grenze

Die Canada Border Services Agency zeichnet Verstöße auf. Reisende nach und aus Kanada, die eine Liste von Verstößen vorweisen können, haben möglicherweise in Zukunft Probleme, die Grenze zu überschreiten, und werden möglicherweise detaillierteren Untersuchungen unterzogen.

Tipp: Die beste Vorgehensweise für jeden, der nach Kanada einreist, unabhängig davon, ob Sie Staatsbürger sind oder nicht, besteht darin, dass Sie Ihren Ausweis und Ihre Reisedokumente zur Verfügung haben. Solange Sie ehrlich, höflich und geduldig sind, sind Sie in den meisten Fällen schnell auf dem Weg.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.