Für Pädagogen

Eine Definition der regulären Bildung

Eine Definition der regulären Bildung

„Regelmäßige Bildung“ ist der Begriff, der häufig verwendet wird, um die Bildungserfahrung von sich typischerweise entwickelnden Kindern zu beschreiben. Der Inhalt dieses Lehrplans wird in den meisten Staaten durch staatliche Standards definiert, von denen viele die Common Core State Standards übernommen haben. Diese Standards definieren die akademischen Fähigkeiten, die die Schüler in jeder Klassenstufe erwerben sollten. Dies ist die freie und angemessene öffentliche Bildung, anhand derer das Programm eines Schülers, der eine Sonderpädagogik erhält, bewertet wird.

Im Gegensatz dazu wird „Allgemeinbildung“ synonym mit „regulärer Bildung“ verwendet, wird jedoch bevorzugt, da es politisch korrekt ist, von „allgemeinbildenden Schülern“ im Gegensatz zu „regulären Schülern“ zu sprechen . „Regelmäßig“ impliziert, dass Schüler mit Sonderpädagogik unregelmäßig sind , . oder irgendwie fehlerhaft Während es der Lehrplan für alle Kinder , die sollen zu treffen staatlichen Standards (oder wenn er angenommen wird , die Common Core Staat Standards), die General Education – Programm ist auch das Programm, das den Zustand des jährlichen Test entworfen ist – erforderlich durch NCLB ( Kein zurückgelassenes Kind). dient zur Bewertung.

 

Regelmäßige Bildung und Sonderpädagogik

Um FAPE für Schüler mit Sonderpädagogik bereitzustellen, sollten die IEP-Ziele an den Common Core State Standards „ausgerichtet“ werden. Mit anderen Worten, sie sollten zeigen, dass ein Schüler nach Standard unterrichtet wird. In einigen Fällen spiegeln die IEP bei Kindern mit schweren Behinderungen ein „funktionaleres“ Programm wider, das sehr lose an den Common Core State Standards ausgerichtet ist und nicht direkt mit bestimmten Standards auf Klassenebene verknüpft ist. Diese Schüler nehmen am häufigsten an eigenständigen Programmen teil, und es ist auch am wahrscheinlichsten, dass sie Teil der drei Prozent der Schüler sind, die einen alternativen Test ablegen dürfen.

Sofern sich die Schüler nicht in den restriktivsten Umgebungen befinden, verbringen sie einige Zeit im regulären Bildungsumfeld. Oft nehmen Kinder in eigenständigen Programmen an „Specials“ wie Sport, Kunst und Musik mit Schülern der regulären / allgemeinen Bildungsprogramme teil. Bei der Beurteilung der Zeit, die für die reguläre Bildung aufgewendet wird (Teil des IEP-Berichts), wird die Zeit, die mit typischen Schülern im Speisesaal und auf dem Spielplatz für die Pause verbracht wird, auch als Zeit im Umfeld der „allgemeinen Bildung“ angerechnet.

 

Wie sich das Testen auf General Ed auswirkt

Bis mehr Staaten die Tests eliminieren, ist die Teilnahme an staatlichen Tests mit hohen Einsätzen, die an den Standards ausgerichtet sind, für Schüler mit Sonderpädagogik erforderlich. Dies soll widerspiegeln, wie die Schüler zusammen mit ihren regulären Bildungskollegen abschneiden. Die Staaten dürfen auch verlangen, dass Studierenden mit schweren Behinderungen eine alternative Bewertung angeboten wird, die den staatlichen Standards entspricht. Diese sind nach Bundesgesetz, ESEA (Elementary and Secondary Education Act) und IDEIA vorgeschrieben. Nur 1 Prozent aller Schüler dürfen einen alternativen Test ablegen, und dies sollte 3 Prozent aller Schüler entsprechen, die Sonderpädagogik erhalten .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.