Wissenschaft

Raumfahrt und Weltraumforschung wären ohne Raketentechnologie nicht möglich. Obwohl es Raketen seit den ersten von den Chinesen erfundenen Feuerwerkskörpern gibt, wurden sie erst im 20. Jahrhundert speziell dafür entwickelt, Menschen und Materialien in den Weltraum zu schicken. Heute existieren sie in verschiedenen Größen und Gewichten und werden verwendet, um Menschen und Vorräte zur Internationalen Raumstation zu schicken und Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

In der Geschichte der Raumfahrt in den USA hat das Redstone Arsenal in Huntsville, Alabama, eine große Rolle bei der Entwicklung, Erprobung und Lieferung der Raketen gespielt, die die NASA für ihre Hauptmissionen benötigt. Die Redstone-Raketen waren in den 1950er und 1960er Jahren der erste Schritt ins All.

Treffen Sie die Redstone Rockets

Die Redstone-Raketen wurden von einer Gruppe von Raketenspezialisten und Wissenschaftlern entwickelt, die mit Dr. Wernher von Braun und anderen deutschen Wissenschaftlern am Redstone Arsenal zusammenarbeiteten. Sie kamen am Ende des Zweiten Weltkriegs an und hatten während des Krieges Raketen für die Deutschen entwickelt. Die Redstones waren die direkten Nachkommen der deutschen V-2-Rakete und lieferten eine hochpräzise, ​​flüssigkeitsgetriebene Boden-Boden-Rakete, die entwickelt wurde, um dem sowjetischen Kalten Krieg und anderen Bedrohungen in den Nachkriegsjahren und den frühen Jahren des Weltraums entgegenzuwirken Alter. Sie boten auch einen perfekten Weg zum Weltraum.

Redstone in den Weltraum

Ein modifizierter Redstone wurde verwendet, um Explorer 1 ins All zu bringen – den ersten künstlichen US-Satelliten, der in die Umlaufbahn ging. Dies geschah am 31. Januar 1958 mit einem vierstufigen Jupiter-C-Modell. Eine Redstone-Rakete startete 1961 auch die Mercury- Kapseln auf ihren suborbitalen Flügen und eröffnete damit das amerikanische Programm zur bemannten Raumfahrt.

Im Redstone

Der Redstone hatte einen Motor mit flüssigem Kraftstoff, der Alkohol und flüssigen Sauerstoff verbrannte, um etwa 333.617 Newton Schub zu erzeugen. Es war fast 21 Meter lang und hatte einen Durchmesser von 1,8 Metern. Beim Ausbrennen oder wenn das Treibmittel erschöpft war, hatte es eine Geschwindigkeit von 6.116 Stundenkilometern. Zur Führung verwendete der Redstone ein Trägheitssystem mit einer gyroskopisch stabilisierten Plattform, Computern, einem programmierten Flugweg, der vor dem Start in die Rakete aufgenommen wurde, und der Aktivierung des Lenkmechanismus durch Signale im Flug. Zur Kontrolle während des angetriebenen Aufstiegs war der Redstone auf Heckflossen mit beweglichen Rudern sowie auf feuerfeste Carbonschaufeln im Raketenauspuff angewiesen .

Die erste Redstone-Rakete wurde am 20. August 1953 in Cape Canaveral, Florida, aus der Raketenreichweite des Militärs abgefeuert. Obwohl sie nur 7.315 Meter weit reiste, wurde sie als Erfolg gewertet und bis 1958 wurden 36 weitere Modelle abgefeuert in den Dienst der US-Armee in Deutschland gestellt.

Mehr über das Redstone Arsenal

Das Redstone Arsenal, nach dem die Raketen benannt sind, ist ein langjähriger Armeeposten. Es beherbergt derzeit eine Reihe von Operationen des Verteidigungsministeriums. Es war ursprünglich ein chemisches Waffenarsenal, das während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt wurde. Nach dem Krieg, als die USA Europa befreiten und sowohl V-2-Raketen als auch Raketenwissenschaftler aus Deutschland zurückbrachten, wurde Redstone zu einem Bau- und Testgelände für verschiedene Raketenfamilien, darunter die Raketen Redstone und Saturn. Als die NASA gegründet und ihre Stützpunkte im ganzen Land ausgebaut wurden, wurden in Redstone Arsenal Raketen entworfen und gebaut, mit denen Satelliten und Menschen in den Weltraum geschickt wurden, bis in die 1960er Jahre. 

Heute behält Redstone Arsenal seine Bedeutung als Forschungs- und Entwicklungszentrum für Raketen. Es wird immer noch für Raketenarbeiten verwendet, hauptsächlich für den Einsatz im Verteidigungsministerium. Es beherbergt auch das NASA Marshall Space Flight Center. Am Stadtrand ist das US Space Camp das ganze Jahr über geöffnet und bietet Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit, die Geschichte und Technologie der Raumfahrt zu erkunden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.