Geschichte & Kultur

Rassenunruhen im Roten Sommer 1919

Rassenunruhen im Roten Sommer 1919

Der Rote Sommer 1919 bezieht sich auf eine Reihe von Rassenunruhen, die zwischen Mai und Oktober dieses Jahres stattfanden. Obwohl es in mehr als dreißig Städten in den USA zu Unruhen kam, waren die blutigsten Ereignisse in Chicago, Washington DC, und Elaine, Arkansas.

 

Ursachen der Red Summer Race Unruhen

Mehrere Faktoren spielten eine Rolle und lösten die Unruhen aus.

  1. Arbeitskräftemangel : Industriestädte im Norden und Mittleren Westen profitierten stark vom Ersten Weltkrieg. Die Fabriken stießen jedoch auch auf ernsthaften Arbeitskräftemangel, da weiße Männer in den Ersten Weltkrieg eintraten und die Regierung der Vereinigten Staaten die Einwanderung aus Europa stoppte.
  2. Die große Migration. Um diesen Arbeitskräftemangel zu beheben, zogen mindestens 500.000 Afroamerikaner aus dem Süden in die Städte des Nordens und des Mittleren Westens. Afroamerikaner verließen auch den Süden, um denGesetzen von Jim Crow. den getrennten Schulen und dem Mangel an Arbeitsmöglichkeitenzu entkommen.
  3. Rassenkampf: Weiße Arbeiter der Arbeiterklasse in Städten im Norden und Mittleren Westen ärgerten sich über die Anwesenheit von Afroamerikanern, die jetzt im Wettbewerb um Beschäftigung standen.

 

In Städten im ganzen Süden kommt es zu Unruhen

Der erste Gewaltakt fand im Mai in Charleston, South Carolina, statt. Während der nächsten sechs Monate kam es in kleinen südlichen Städten wie Sylvester, Georgia und Hobson City, Alabama, sowie in größeren nördlichen Städten wie Scranton, Pennsylvania und Syracuse, New York, zu Unruhen. Die größten Unruhen fanden jedoch in Washington DC, Chicago, und Elaine, Arkansas, statt.

 

Washington DC Unruhen zwischen Weißen und Schwarzen

Am 19. Juli leiteten weiße Männer einen Aufstand ein, nachdem sie gehört hatten, dass einem Schwarzen Vergewaltigung vorgeworfen worden war. Die Männer schlugen zufällige Afroamerikaner, zogen sie von Straßenbahnen ab und schlugen Straßenfußgänger. Afroamerikaner wehrten sich, nachdem sich die örtliche Polizei geweigert hatte, einzugreifen. Vier Tage lang kämpften afroamerikanische und weiße Bewohner.

Bis zum 23. Juli wurden vier Weiße und zwei Afroamerikaner bei den Unruhen getötet. Darüber hinaus wurden schätzungsweise 50 Menschen schwer verletzt. Die DC-Unruhen waren besonders bedeutsam, weil es einer der wenigen Fälle war, in denen Afroamerikaner aggressiv gegen Weiße kämpften.

 

Weiße zerstören schwarze Häuser und Geschäfte in Chicago

Der heftigste aller Rassenunruhen begann am 27. Juli. Ein junger Schwarzer, der die Strände des Michigansees besuchte, schwamm versehentlich auf der Südseite, die von Weißen frequentiert wurde. Infolgedessen wurde er gesteinigt und ertrank.

Nachdem sich die Polizei geweigert hatte, die Angreifer des jungen Mannes festzunehmen, kam es zu Gewalt. 13 Tage lang zerstörten weiße Randalierer die Häuser und Geschäfte von Afroamerikanern. Am Ende des Aufstands waren schätzungsweise 1.000 afroamerikanische Familien obdachlos, über 500 wurden verletzt und 50 Menschen wurden getötet.

 

Arkansas Riot von Weißen gegen Sharecroppers

Einer der letzten, aber intensivsten aller Rassenunruhen begann am 1. Oktober, nachdem Weiße versuchten, die Organisationsbemühungen afroamerikanischer Sharecropper-Organisationen aufzulösen . Sharecroppers trafen sich, um eine Gewerkschaft zu organisieren, damit sie ihre Bedenken gegenüber lokalen Pflanzern zum Ausdruck bringen konnten. Die Pflanzer widersetzten sich jedoch der Arbeiterorganisation und griffen afroamerikanische Bauern an. Während des Aufstands in Elaine, Arkansas, wurden schätzungsweise 100 Afroamerikaner und fünf Weiße getötet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.