Probleme

Warum Menschen den Kongress so sehr hassen

Warum Menschen den Kongress so sehr hassen

Wenn es eine Sache gibt, die eine ansonsten bipolare Wählerschaft vereint, dann ist es der Kongress. Wir hassen es. Die amerikanische Öffentlichkeit hat gesprochen und sie hat fast kein Vertrauen in die Fähigkeit ihres Gesetzgebers, Probleme zu lösen. Und das ist kein Geheimnis, nicht einmal für diejenigen, die durch die Hallen der Macht gehen.

US-Abgeordneter Emanuel Cleaver, ein Demokrat aus Missouri, scherzte einmal, Satan sei populärer als der Kongress, und er sei wahrscheinlich nicht zu weit weg.

Warum ärgert der Kongress die amerikanische Öffentlichkeit so? Hier sind fünf Gründe.

 

Es ist zu groß

Es gibt 435 Mitglieder des  Repräsentantenhauses  und 100 Mitglieder des Senats. Viele Leute denken, dass der Kongress viel zu groß und zu teuer ist, besonders wenn man bedenkt, dass er sehr wenig zu leisten scheint. Außerdem: Es gibt keine gesetzlichen Amtszeitbeschränkungen und es gibt keine Möglichkeit, ein Mitglied des Kongresses nach seiner Wahl zurückzurufen.

 

Es kann nichts getan werden

Der Kongress hat die Bundesregierung in den letzten 37 Jahren durchschnittlich alle zwei Jahre schließen lassen, weil der Gesetzgeber keine Einigung über ein Ausgabenabkommen erzielen konnte. Mit anderen Worten: Regierungsstillstände sind so häufig wie Hauswahlen, die alle zwei Jahre stattfinden. In der modernen politischen Geschichte der USA gab es 18 Regierungsstillstände.

 

Es ist überbezahlt

Mitglieder des Kongresses erhalten ein Grundgehalt von 174.000 US-Dollar, und das ist laut Meinungsumfragen viel zu viel. Eine Mehrheit der Amerikaner glaubt, dass Mitglieder des Kongresses – von denen eine Mehrheit bereits Millionäre sind. weniger als 100.000 US-Dollar pro Jahr verdienen sollten, irgendwo zwischen 50.000 und 100.000 US-Dollar. Natürlich fühlt sich nicht jeder so.

 

Es scheint nicht viel zu funktionieren

Laut Aufzeichnungen der Library of Congress hat das Repräsentantenhaus seit 2001 durchschnittlich 137 „Gesetzestage“ pro Jahr verzeichnet. Das ist ungefähr ein Arbeitstag alle drei Tage oder weniger als drei Tage die Woche. Die Wahrnehmung ist, dass Mitglieder des Kongresses nicht viel arbeiten, aber ist das eine faire Einschätzung?

 

Es ist nicht sehr reaktionsschnell

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie sich die Zeit nehmen würden, Ihrem Kongressmitglied einen detaillierten Brief zu schreiben, in dem Sie Ihre Bedenken bezüglich des jeweiligen Problems erläutern, und Ihr Vertreter mit einem Serienbrief antwortete, der begann: „Vielen Dank, dass Sie mich bezüglich ________ kontaktiert haben. Ich schätze Ihre Ansichten zu diesem wichtigen Thema und begrüßen die Gelegenheit zu antworten. “ So etwas passiert jedoch die ganze Zeit.

 

Kongressabgeordnete Waffel zu viel

Es heißt politische Zweckmäßigkeit, und gewählte Beamte beherrschen die Kunst, Positionen einzunehmen, die ihre Chancen auf eine Wiederwahl maximieren. Die meisten Politiker werden zusammenzucken, wenn sie als Waffler bezeichnet werden, aber die Wahrheit ist, dass alle gewählten Beamten und Kandidaten zustimmen würden, dass sich ihre Positionen ständig ändern. Ist das so eine schlechte Sache? Nicht wirklich.

 

Sie geben immer mehr aus als sie haben

Das größte registrierte Bundesdefizit beträgt 1.412.700.000.000 USD. Wir können darüber diskutieren, ob dies die Schuld des Präsidenten oder des Kongresses ist. Aber beide sind an der Schuld beteiligt, und das ist wahrscheinlich ein vernünftiges Gefühl. Hier ein Blick auf die größten Haushaltsdefizite, die je verzeichnet wurden. Diese Zahlen werden Sie auf Ihrem Kongress mit Sicherheit noch wütender machen.

Immerhin ist es dein Geld.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.