Sozialwissenschaften

Wie Rassismus 7 verschiedene Formen annimmt

Wie Rassismus 7 verschiedene Formen annimmt

Rassismus bezieht sich auf eine Vielzahl von Praktiken, Überzeugungen, sozialen Beziehungen und Phänomenen, die eine Rassenhierarchie und soziale Struktur reproduzieren , die für einige Überlegenheit, Macht und Privilegien und für andere Diskriminierung und Unterdrückung bewirken. Es kann verschiedene Formen annehmen, einschließlich gegenständlicher, ideologischer, diskursiver, interaktiver, institutioneller, struktureller und systemischer.

Rassismus liegt vor, wenn Ideen und Annahmen über Rassenkategorien verwendet werden, um eine Rassenhierarchie und eine rassistisch strukturierte Gesellschaft zu rechtfertigen und zu reproduzieren, die den Zugang zu Ressourcen, Rechten und Privilegien auf der Grundlage der Rasse zu Unrecht einschränkt  . Rassismus tritt auch dann auf, wenn diese Art von ungerechter sozialer Struktur dadurch entsteht, dass die Rasse und ihre historischen und zeitgenössischen Rollen in der Gesellschaft nicht berücksichtigt werden.

Im Gegensatz zu einer Wörterbuchdefinition geht es bei Rassismus, wie er auf der Grundlage sozialwissenschaftlicher Forschung und Theorie definiert wurde, um viel mehr als um rassenbasierte Vorurteile. es liegt vor, wenn ein Ungleichgewicht in Macht und sozialem Status dadurch entsteht, wie wir Rasse verstehen und auf sie einwirken.

 

Die 7 Formen des Rassismus

Rassismus nimmt laut Sozialwissenschaft sieben Hauptformen an. Selten existiert jemand für sich. Stattdessen funktioniert Rassismus in der Regel als Kombination von mindestens zwei Formen, die gleichzeitig zusammenarbeiten. Unabhängig und gemeinsam arbeiten diese sieben Formen des Rassismus daran, rassistische Ideen, rassistische Interaktionen und Verhaltensweisen, rassistische Praktiken und Richtlinien sowie eine rassistische Gesamtstruktur zu reproduzieren.

 

Repräsentativer Rassismus

Darstellungen von Rassenstereotypen sind in der Populärkultur und in den Medien weit verbreitet, wie die historische Tendenz, farbige Menschen eher als Kriminelle und Opfer von Straftaten als in anderen Rollen oder als Hintergrundfiguren und nicht als Hauptdarsteller in Film und Fernsehen zu sehen. Ebenfalls häufig sind rassistische Karikaturen, die in ihren Darstellungen rassistisch sind, wie „ Maskottchen“ für die Cleveland-Indianer, Atlanta Braves und die Washington Redskins.

Die Macht des gegenständlichen Rassismus – oder Rassismus, der sich in der Repräsentation von Rassengruppen innerhalb der Populärkultur ausdrückt – besteht darin, dass er eine ganze Reihe rassistischer Ideen in Bildern zusammenfasst, die Minderwertigkeit und oft Dummheit und Unzuverlässigkeit in Bildern implizieren, die die Gesellschaft zirkulieren lassen und unsere Kultur durchdringen . Während diejenigen, die nicht direkt durch gegenständlichen Rassismus geschädigt werden, dies möglicherweise nicht ernst nehmen, hilft das Vorhandensein solcher Bilder und unsere nahezu konstante Interaktion mit ihnen, die mit ihnen verbundenen rassistischen Ideen am Leben zu erhalten.

 

Ideologischer Rassismus

Ideologie ist ein Wort, mit dem Soziologen auf die Weltanschauungen, Überzeugungen und Denkweisen des gesunden Menschenverstandes verweisen, die in einer Gesellschaft oder Kultur normal sind. Ideologischer Rassismus ist also eine Art Rassismus, der diese Dinge färbt und manifestiert. Es bezieht sich auf Weltanschauungen, Überzeugungen und Ideen des gesunden Menschenverstandes, die auf rassistischen Stereotypen und Vorurteilen beruhen. Ein beunruhigendes Beispiel ist die Tatsache, dass viele Menschen in der amerikanischen Gesellschaft, unabhängig von ihrer Rasse, glauben, dass weiß- und hellhäutige Menschen intelligenter als dunkelhäutige Menschen sind und auf vielfältige Weise überlegen sind.

Historisch gesehen unterstützte und rechtfertigte diese besondere Form des ideologischen Rassismus den Aufbau europäischer Kolonialreiche und des US-Imperialismus durch den ungerechten Erwerb von Land, Menschen und Ressourcen auf der ganzen Welt. Zu den gängigen ideologischen Formen des Rassismus gehört heute der Glaube, dass schwarze Frauen sexuell promiskuitiv sind, dass Latina-Frauen „feurig“ oder „hitzig“ sind und dass schwarze Männer und Jungen kriminell orientiert sind. Diese Form des Rassismus hat einen negativen Einfluss auf den Menschen der Farbe als Ganze , weil es funktioniert sie den Zugang zu und / oder Erfolg innerhalb leugnen Bildung und die Berufswelt und unterwirft sie erhöhte polizeiliche Überwachung. Belästigung und Gewalt. unter anderem negativ Ergebnisse.

 

Diskursiver Rassismus

Rassismus wird oft sprachlich ausgedrückt, in dem „Diskurs“. in dem wir über die Welt und die Menschen darin sprechen. Diese Art von Rassismus wird als rassistische Beleidigung und Hassrede ausgedrückt , aber auch als Codewörter, in die rassistische Bedeutungen eingebettet sind, wie „Ghetto“, „Schläger“ oder „Gangsta“. So wie gegenständlicher Rassismus rassistische Ideen durch Bilder kommuniziert, kommuniziert diskursiver Rassismus sie durch die tatsächlichen Worte, mit denen wir Menschen und Orte beschreiben. Die Verwendung von Wörtern. die auf stereotypen Rassenunterschieden beruhen, um explizite oder implizite Hierarchien zu kommunizieren, verewigt die rassistischen Ungleichheiten, die in der Gesellschaft bestehen.

 

Interaktionsrassismus

Rassismus nimmt oft eine interaktive Form an, was bedeutet, dass er sich darin ausdrückt, wie wir miteinander interagieren. Zum Beispiel kann eine weiße oder asiatische Frau, die auf einem Bürgersteig geht, die Straße überqueren, um nicht an einem schwarzen oder lateinamerikanischen Mann vorbeizukommen, da sie implizit voreingenommen ist, diese Männer als potenzielle Bedrohung anzusehen. Wenn eine farbige Person aufgrund ihrer Rasse verbal oder körperlich angegriffen wird, ist dies interaktiver Rassismus. Wenn ein Nachbar die Polizei anruft, um einen Einbruch zu melden, weil er seinen schwarzen Nachbarn nicht erkennt, oder wenn jemand automatisch annimmt, dass eine farbige Person ein niedriger Angestellter oder ein Assistent ist, obwohl er möglicherweise ein Manager, eine Führungskraft ist, oder Inhaber eines Unternehmens, dies ist interaktiver Rassismus. Hassverbrechen sind die extremste Manifestation dieser Form von Rassismus. Interaktionsrassismus verursacht täglich Stress, Angstzustände sowie emotionalen und physischen Schaden für farbige Menschen.

 

Institutioneller Rassismus

Rassismus nimmt institutionelle Form an, indem Richtlinien und Gesetze von den Institutionen der Gesellschaft ausgearbeitet und in die Praxis umgesetzt werden, wie zum Beispiel die jahrzehntelange Polizei- und Rechtspolitik, die als „Krieg gegen Drogen“ bekannt ist und überproportional auf Nachbarschaften und Gemeinden abzielt, die bestehen überwiegend aus farbigen Menschen. Andere Beispiele sind die Stop-N-Frisk-Politik in New York City, die sich überwiegend gegen schwarze und lateinamerikanische Männer richtet, die Praxis unter Immobilienmaklern und Hypothekengebern, farbigen Menschen nicht zu erlauben, in bestimmten Stadtteilen Eigentum zu besitzen, und die sie dazu zwingt, weniger wünschenswerte Hypotheken anzunehmen Raten und Richtlinien zur Nachverfolgung von Bildungseinrichtungen, mit denen farbige Kinder in Förderklassen und Handelsprogramme eingeteilt werden. Institutioneller Rassismus bewahrt und schürt die Rassenlücken in Bezug auf Wohlstand. Bildung und sozialen Status und dient dazu, die Vorherrschaft und das Privileg der Weißen aufrechtzuerhalten .

 

Struktureller Rassismus

Struktureller Rassismus bezieht sich auf die fortlaufende, historische und langfristige Reproduktion der rassisierten Struktur unserer Gesellschaft durch eine Kombination aller oben genannten Formen. Struktureller Rassismus manifestiert sich in einer weit verbreiteten Rassentrennung und -schichtung auf der Grundlage von Bildung, Einkommen und Wohlstand, der wiederkehrenden Vertreibung von Farbigen aus Stadtvierteln, die Gentrifizierungsprozesse durchlaufen, und der überwältigenden Belastung durch Umweltverschmutzung durch Farbige Nähe zu ihren Gemeinden. Struktureller Rassismus führt zu großen, gesellschaftsweiten Ungleichheiten aufgrund der Rasse.

 

Systemischer Rassismus

Viele Soziologen beschreiben Rassismus in den USA als “ systemisch „, weil das Land auf rassistischen Überzeugungen gegründet wurde, die rassistische Richtlinien und Praktiken hervorgebracht haben, und weil dieses Erbe heute in dem Rassismus lebt, der sich über das gesamte soziale System erstreckt. Dies bedeutet, dass Rassismus in das Fundament unserer Gesellschaft eingebaut wurde und aus diesem Grund unter anderem die Entwicklung sozialer Institutionen, Gesetze, Richtlinien, Überzeugungen, Medienrepräsentationen sowie Verhaltensweisen und Interaktionen beeinflusst hat. Nach dieser Definition ist das System selbst rassistisch, daher erfordert die wirksame Bekämpfung von Rassismus einen systemweiten Ansatz, der nichts ungeprüft lässt.

 

Rassismus in Summe

Soziologen beobachten eine Vielzahl von Stilen oder Arten von Rassismus in diesen sieben verschiedenen Formen. Einige mögen offen rassistisch sein, wie die Verwendung von rassistischen Beleidigungen oder Hassreden oder Richtlinien, die Menschen absichtlich aufgrund ihrer Rasse diskriminieren. Andere können verdeckt, für sich behalten, vor der Öffentlichkeit verborgen oder durch farbenblinde Richtlinien verdeckt sein, die angeblich rassenneutral sind. obwohl sie rassistische Auswirkungen haben. Während etwas auf den ersten Blick nicht offensichtlich rassistisch erscheint, kann es sich tatsächlich als rassistisch erweisen, wenn man die Auswirkungen durch eine soziologische Linse untersucht. Wenn es sich auf stereotype Vorstellungen von Rasse stützt und eine rassistisch strukturierte Gesellschaft reproduziert, dann ist es rassistisch.

Aufgrund der Sensibilität der Rasse als Gesprächsthema in der amerikanischen Gesellschaft sind einige zu dem Schluss gekommen, dass es rassistisch ist, die Rasse einfach zu bemerken oder jemanden zu identifizieren oder zu beschreiben, der die Rasse benutzt. Soziologen stimmen dem nicht zu. Tatsächlich betonen viele Soziologen, Rassenwissenschaftler und antirassistische Aktivisten, wie wichtig es ist, Rasse und Rassismus als notwendig für das Streben nach sozialer, wirtschaftlicher und politischer Gerechtigkeit anzuerkennen und zu berücksichtigen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.