Geschichte & Kultur

Das Land Katar: Fakten und Geschichte

Das Land Katar: Fakten und Geschichte

Katar war einst ein verarmtes britisches Protektorat, das vor allem für seine Perlentauchindustrie bekannt war. Heute ist es das reichste Land der Erde mit einem Pro-Kopf-BIP von mehr als 100.000 US-Dollar. Es ist ein regional führendes Unternehmen am Persischen Golf und auf der Arabischen Halbinsel, das regelmäßig Streitigkeiten zwischen nahe gelegenen Nationen vermittelt, und beherbergt auch das Al Jazeera News Network. Das moderne Katar diversifiziert sich von einer auf Erdöl basierenden Wirtschaft und kommt auf der Weltbühne voll zur Geltung.

Schnelle Fakten: Katar

  • Offizieller Name: Bundesstaat Katar
  • Hauptstadt: Doha
  • Bevölkerung: 2.363.569 (2018)
  • Amtssprache: Arabisch
  • Währung: Katar (QAR)
  • Regierungsform: Absolute Monarchie
  • Klima: trocken; milde, angenehme Winter; sehr heiße, feuchte Sommer
  • Gesamtfläche: 4.473 Quadrat – Meilen (11.586 Quadratkilometer)
  • Höchster Punkt: Tuwayyir al Hamir bei 103 Metern
  • Niedrigster Punkt: Persischer Golf bei 0 Fuß (0 Meter)

 

Regierung

Die Regierung von Katar ist eine absolute Monarchie, die von der Familie Al Thani geführt wird. Der derzeitige Emir ist Tamim bin Hamad Al Thani, der am 25. Juni 2013 die Macht übernahm. Politische Parteien sind verboten, und es gibt keine unabhängige Legislative in Katar. Der Vater des derzeitigen Emir versprach, 2005 freie Parlamentswahlen abzuhalten, aber die Abstimmung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Katar hat eine Majlis Al-Shura, die nur beratend tätig ist. Es kann Gesetze entwerfen und vorschlagen, aber der Emir hat die endgültige Genehmigung aller Gesetze. Die Verfassung von Katar aus dem Jahr 2003 sieht die direkte Wahl von 30 von 45 Majlis vor. Derzeit bleiben jedoch alle Kandidaten des Emir.

 

Population

Die Bevölkerung von Katar wird ab 2018 auf etwa 2,4 Millionen geschätzt. Es gibt eine große Kluft zwischen den Geschlechtern mit 1,4 Millionen Männern und nur 500.000 Frauen. Dies ist auf einen massiven Zustrom von hauptsächlich männlichen ausländischen Gastarbeitern zurückzuführen.

Nicht-katarische Menschen machen mehr als 85% der Bevölkerung des Landes aus. Die größten ethnischen Gruppen unter den Einwanderern sind Araber (40%), Inder (18%), Pakistaner (18%) und Iraner (10%). Es gibt auch eine große Anzahl von Arbeitern aus den Philippinen. Nepal und Sri Lanka .

 

Sprachen

Die offizielle Sprache von Katar ist Arabisch, und der lokale Dialekt ist als katarisches Arabisch bekannt. Englisch ist eine wichtige Handelssprache und wird für die Kommunikation zwischen Katarern und ausländischen Arbeitnehmern verwendet. Wichtige Einwanderungssprachen in Katar sind Hindi, Urdu, Tamil, Nepali, Malayalam und Tagalog.

 

Religion

Der Islam ist die Mehrheitsreligion in Katar mit ungefähr 68% der Bevölkerung. Die meisten tatsächlichen katarischen Bürger sind sunnitische Muslime, die der ultra-konservativen Wahhabi- oder Salafi-Sekte angehören. Ungefähr 10% der katarischen Muslime sind Schiiten. Gastarbeiter aus anderen muslimischen Ländern sind ebenfalls überwiegend Sunniten, aber 10% von ihnen sind auch Schiiten, insbesondere aus dem Iran.

Andere ausländische Arbeiter in Katar sind Hindus (14% der ausländischen Bevölkerung), Christen (14%) und Buddhisten (3%). Es gibt keine hinduistischen oder buddhistischen Tempel in Katar, aber die Regierung erlaubt Christen, in Kirchen auf von der Regierung gespendetem Land eine Messe abzuhalten. Die Kirchen müssen jedoch unauffällig bleiben, ohne Glocken, Kirchtürme oder Kreuze an der Außenseite des Gebäudes.

 

Geographie

Katar ist eine Halbinsel, die vor Saudi-Arabien nach Norden in den Persischen Golf ragt . Die Gesamtfläche beträgt nur 11.586 Quadratkilometer. Die Küste ist 563 Kilometer lang, während die Grenze zu Saudi-Arabien 60 Kilometer lang ist. Ackerland macht nur 1,21% der Fläche aus, und nur 0,17% sind Dauerkulturen.

Der größte Teil von Katar ist eine tief liegende sandige Wüstenebene. Im Südosten umgibt ein Abschnitt hoch aufragender Sanddünen eine Bucht am Persischen Golf, die als Khor al Adaid oder „Binnenmeer“ bezeichnet wird. Der höchste Punkt ist der Tuwayyir al Hamir mit 103 Metern. Der niedrigste Punkt ist der Meeresspiegel.

Das Klima in Katar ist in den Wintermonaten mild und angenehm und im Sommer extrem heiß und trocken. Fast die gesamte winzige Menge an Jahresniederschlägen fällt von Januar bis März und beträgt nur etwa 50 Millimeter.

 

Wirtschaft

Früher von Fischfang und Perlentauchen abhängig, basiert die Wirtschaft von Katar heute auf Erdölprodukten. Tatsächlich ist diese einst verschlafene Nation jetzt die reichste auf der Erde. Das Pro-Kopf-BIP beträgt 102.100 USD (im Vergleich dazu beträgt das Pro-Kopf-BIP der Vereinigten Staaten 52.800 USD).

Katars Reichtum basiert zu einem großen Teil auf dem Export von Flüssigerdgas. Erstaunliche 94% der Belegschaft sind ausländische Wanderarbeiter, die hauptsächlich in der Erdöl- und Bauindustrie beschäftigt sind.

 

Geschichte

Die Menschen leben wahrscheinlich seit mindestens 7.500 Jahren in Katar. Frühe Einwohner, ähnlich wie Katarer in der gesamten aufgezeichneten Geschichte, waren für ihren Lebensunterhalt auf das Meer angewiesen. Zu den archäologischen Funden zählen bemalte Töpferwaren aus Mesopotamien. Fischgräten und Fallen sowie Feuersteinwerkzeuge.

In den 1700er Jahren ließen sich arabische Migranten an der Küste von Katar nieder, um mit dem Perlentauchen zu beginnen. Sie wurden vom Bani Khalid-Clan regiert, der die Küste vom heutigen Südirak über Katar kontrollierte . Der Hafen von Zubarah wurde zur regionalen Hauptstadt der Bani Khalid und zu einem wichtigen Transithafen für Waren.

Die Bani Khalid verloren die Halbinsel 1783, als die Familie Al Khalifa aus Bahrain Katar eroberte. Bahrain war ein Zentrum für Piraterie am Persischen Golf und verärgerte die Beamten der British East India Company. 1821 sandte die BEIC ein Schiff, um Doha aus Rache für bahrainische Angriffe auf die britische Schifffahrt zu zerstören. Die verwirrten Katarer flohen aus ihrer zerstörten Stadt, ohne zu wissen, warum die Briten sie bombardierten. bald erhoben sie sich gegen die bahrainische Herrschaft. Eine neue lokale Herrscherfamilie, der Thani-Clan, entstand.

1867 zogen Katar und Bahrain in den Krieg. Wieder einmal lag Doha in Trümmern. Großbritannien intervenierte und erkannte Katar in einem Vergleichsvertrag als eine von Bahrain getrennte Einheit an. Dies war der erste Schritt zur Errichtung eines katarischen Staates, der am 18. Dezember 1878 stattfand.

In den dazwischenliegenden Jahren fiel Katar 1871 unter die osmanisch-türkische Herrschaft. Nachdem eine von Scheich Jassim bin Mohammad Al Thani angeführte Armee eine osmanische Streitmacht besiegt hatte, erlangte sie wieder ein gewisses Maß an Autonomie. Katar war nicht völlig unabhängig, aber es wurde eine autonome Nation innerhalb des Osmanischen Reiches.

Als das Osmanische Reich im Verlauf des Ersten Weltkriegs zusammenbrach, wurde Katar ein britisches Protektorat. Großbritannien würde ab dem 3. November 1916 die Außenbeziehungen Katars leiten, um den Golfstaat vor allen anderen Mächten zu schützen. 1935 erhielt der Scheich einen Vertragsschutz gegen interne Bedrohungen.

Nur vier Jahre später wurde in Katar Öl entdeckt, das jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle für die Wirtschaft spielen würde. Großbritanniens Einfluss auf den Golf sowie sein Interesse am Imperium begannen 1947 mit der Unabhängigkeit Indiens und Pakistans zu schwinden .

1968 schloss sich Katar einer Gruppe von neun kleinen Golfstaaten an, deren Kern die Vereinigten Arabischen Emirate werden sollten. Katar trat jedoch aufgrund territorialer Streitigkeiten bald aus der Koalition aus und wurde am 3. September 1971 eigenständig.

Unter der Herrschaft des Al Thani-Clans entwickelte sich Katar bald zu einem ölreichen und regional einflussreichen Land. Das Militär unterstützte saudische Einheiten gegen die irakische Armee während des Golfkriegs 1991, und Katar beherbergte sogar kanadische Koalitionstruppen auf seinem Boden.

1995 erlebte Katar einen unblutigen Staatsstreich, als Emir Hamad bin Khalifa Al Thani seinen Vater von der Macht verdrängte und begann, das Land zu modernisieren. Er gründete 1996 das Fernsehsender Al Jazeera, erlaubte den Bau einer römisch-katholischen Kirche und hat das Frauenwahlrecht gefördert. Als sicheres Zeichen für Katars engere Beziehungen zum Westen erlaubte der Emir den Vereinigten Staaten auch, ihr Zentralkommando während der Invasion des Irak 2003 auf der Halbinsel zu stationieren. 2013 übergab der Emir die Macht an seinen Sohn Tamim bin Hamad Al Thani.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.