Geographie

Push-Pull-Faktoren, die die Bevölkerungsmigration bestimmen

Push-Pull-Faktoren, die die Bevölkerungsmigration bestimmen

In geografischer Hinsicht sind die Push-Pull-Faktoren diejenigen, die Menschen von einem Ort vertreiben und an einen neuen Ort ziehen. Eine Kombination von Push-Pull-Faktoren hilft bei der Bestimmung der Migration oder Einwanderung bestimmter Bevölkerungsgruppen von einem Land in ein anderes.

Push-Faktoren sind oft sehr wichtig und verlangen, dass eine bestimmte Person oder Gruppe von Menschen ein Land in ein anderes verlässt, oder geben dieser Person oder diesen Personen zumindest starke Gründe, umziehen zu wollen – entweder aufgrund der Androhung von Gewalt oder des Verlusts der finanziellen Sicherheit. Pull-Faktoren hingegen sind oft die positiven Aspekte eines anderen Landes, die die Menschen zur Einwanderung ermutigen , um ein besseres Leben zu suchen. Während es den Anschein haben mag, dass Push- und Pull-Faktoren diametral entgegengesetzt sind, spielen beide eine Rolle, wenn eine Bevölkerung oder Person erwägt, an einen neuen Ort zu migrieren.

 

Push-Faktoren: Gründe zu gehen

Eine beliebige Anzahl von schädlichen Faktoren kann als Push-Faktor angesehen werden, der eine Bevölkerung oder Person aus einem Land im Wesentlichen dazu zwingt, in einem anderen Land Zuflucht zu suchen. Zu den Bedingungen, unter denen Menschen ihre Häuser verlassen müssen, gehören unterdurchschnittliche Lebensbedingungen, Nahrungsmittel-, Land- oder Arbeitskräftemangel, Hungersnot oder Dürre, politische oder religiöse Verfolgung, Umweltverschmutzung oder sogar Naturkatastrophen. Unter den schlimmsten Umständen kann es für eine Person oder Gruppe schwierig sein, ein Ziel auszuwählen. Geschwindigkeitsüberschreitung ist wichtiger als die Auswahl der besten Option für einen Umzug.

Obwohl nicht alle Push-Faktoren erfordern, dass eine Person ein Land verlässt, sind die Bedingungen, die dazu beitragen, dass eine Person das Land verlässt, oft so schlimm, dass sie finanziell, emotional oder physisch leiden wird, wenn sie sich nicht dafür entscheidet, das Land zu verlassen. Die große Hungersnot in der Mitte des 19. Jahrhunderts veranlasste beispielsweise Tausende irischer Familien, in die Vereinigten Staaten auszuwandern, um Hunger zu vermeiden.

Bevölkerungsgruppen mit Flüchtlingsstatus sind in einem Land oder einer Region am stärksten von Push-Faktoren betroffen. Flüchtlingspopulationen sind in ihrem Herkunftsland häufig mit Völkermord konfrontiert, normalerweise aufgrund autoritärer Regierungen oder Bevölkerungsgruppen, die gegen religiöse oder ethnische Gruppen sind. Zum Beispiel wurden Juden, die Deutschland während der Nazizeit verließen, mit gewaltsamem Tod bedroht, wenn sie in ihrem Heimatland blieben.

 

Pull-Faktoren: Gründe für die Migration

Pull-Faktoren sind solche, die einer Person oder Bevölkerung helfen, festzustellen, ob ein Umzug in ein neues Land einen erheblichen Nutzen bringen würde. Diese Faktoren ziehen die Bevölkerung an einen neuen Ort, vor allem aufgrund dessen, was das Land bietet und was ihnen in ihrem Herkunftsland nicht zur Verfügung steht.

Ein Versprechen der Freiheit von religiöser oder politischer Verfolgung, der Verfügbarkeit von Karrieremöglichkeiten oder billigem Land und einer Fülle von Nahrungsmitteln könnte als Anziehungspunkt für die Migration in ein neues Land angesehen werden. In jedem dieser Fälle hat eine Bevölkerung im Vergleich zu ihrem Heimatland mehr Möglichkeiten, ein besseres Leben zu führen. Studenten, die an Universitäten studieren oder in stärker entwickelten Ländern Arbeit suchen, erhalten möglicherweise höhere Gehälter und Chancen als in ihren Herkunftsländern.

Bei einigen Einzelpersonen und Gruppen arbeiten Push- und Pull-Faktoren zusammen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Push-Faktoren relativ harmlos sind. Zum Beispiel kann ein junger Erwachsener, der in seinem Heimatland keinen lukrativen Job findet, eine Einwanderung nur in Betracht ziehen, wenn die Chancen anderswo wesentlich besser sind.

 

Quellen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.