Tiere und Natur

Bilder und Profile von Prosauropod-Dinosauriern

01 von 32

Treffen Sie die Prosauropod-Dinosaurier des Mesozoikums

Jingshanosaurus. Flickr

Prosauropoden waren die kleinen, alten, zweibeinigen Vorfahren der riesigen vierbeinigen Sauropoden und Titanosaurier, die das spätere Mesozoikum beherrschten. Auf den folgenden Folien finden Sie Bilder und detaillierte Profile von über 30 Prosauropodendinosauriern, von Aardonyx bis Yunnanosaurus.

02 von 32

Aardonyx

Aardonyx. Nobu Tamura

Name:

Aardonyx (griechisch für „Erdklaue“); ausgesprochen ARD-oh-nix

Lebensraum:

Wälder des südlichen Afrikas

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 195 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 20 Fuß lang und 1.000 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; langer, tief sitzender Körper

Aardonyx wurde erst 2009 anhand von zwei jugendlichen Skeletten „diagnostiziert“ und war ein frühes Beispiel für einen Prosauropoden. die pflanzenfressenden Vorläufer der riesigen Sauropoden der späten Jurazeit. Was Aardonyx aus evolutionärer Sicht wichtig macht, ist, dass es einen meist zweibeinigen Lebensstil zu verfolgen schien und gelegentlich auf alle viere fiel, um sich zu ernähren (oder sich vielleicht zu paaren). Als solches erfasst es ein „Zwischenstadium“ zwischen den leichteren, zweibeinigen pflanzenfressenden Dinosauriern der frühen und mittleren Jurazeit und den schwereren, vierbeinigen Pflanzenfressern, die sich später entwickelten.

03 von 32

Adeopapposaurus

Adeopapposaurus. Nobu Tamura

Name:

Adeopapposaurus (griechisch für „weit fressende Eidechse“); ausgesprochen AD-ee-oh-PAP-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 200 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 10 Fuß lang und 150 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; geiler Schnabel

Als sein Fossil vor einigen Jahren in Südamerika entdeckt wurde, galt Adeopapposaurus als eine Art eines bekannteren Prosauropoden der frühen Jurazeit, des afrikanischen Massospondylus. Spätere Analysen zeigten, dass dieser mittelgroße Pflanzenfresser seine eigene Gattung verdient, obwohl seine enge Beziehung zu Massospondylus unbestritten bleibt. Wie andere Prosauropoden besaß Adeopapposaurus einen langen Hals und Schwanz (obwohl nicht annähernd so lang wie die Hälse und der Schwanz späterer Sauropoden ), und er war wahrscheinlich in der Lage, auf zwei Beinen zu gehen, wenn die Umstände dies erforderten.

04 von 32

Anchisaurus

Anchisaurus. Wikimedia Commons

Der berühmte Paläontologe Othniel C. Marsh identifizierte Anchisaurus 1885 als Dinosaurier, obwohl seine genaue Klassifizierung erst festgelegt werden konnte, wenn mehr über die Entwicklung von Sauropoden und Prosauropoden bekannt war. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Anchisaurus an

05 von 32

Antetonitrus

Antetonitrus. Eduardo Camarga

Name:

Antetonitrus (griechisch für „vor dem Donner“); ausgesprochen AN-tay-ton-EYE-Fachwerk

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historisc
he Periode:

Spättrias (vor 215-205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und zwei Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals; dicker Stamm; Zehen an den Füßen greifen

Man müsste Bescheid wissen, um den Witz zu verstehen, aber die Person, die Antetonitrus („vor dem Donner“) nannte, bezog sich schüchtern auf Brontosaurus („Donnereidechse“), der inzwischen in Apatosaurus umbenannt wurde . Tatsächlich galt dieser triassische Pflanzenfresser einst als Exemplar von Euskelosaurus, bis Paläontologen die Knochen genauer betrachteten und erkannten, dass es sich möglicherweise um den ersten echten Sauropoden handelte. Tatsächlich scheint Antetonitrus anatomische Eigenschaften besessen zu haben, die an beide Prosauropoden („vor den Sauropoden“) erinnern , wie bewegliche Zehen, und Sauropoden, wie relativ kleine Füße und lange, gerade Oberschenkelknochen. Wie seine Nachkommen von Sauropoden war dieser Dinosaurier mit ziemlicher Sicherheit auf eine vierbeinige Haltung beschränkt.

06 von 32

Arcusaurus

Arcusaurus. Nobu Tamura

Name

Arcusaurus (griechisch für „Regenbogeneidechse“); ausgesprochen ARE-koo-SORE-us

Lebensraum

Wälder des südlichen Afrikas

Historische Periode

Frühes Jura (vor 200-190 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Langer Hals; gelegentliche zweibeinige Haltung

Vor langer Zeit in der späten Trias- und frühen Jurazeit wimmelte das südliche Afrika von Prosauropoden. den entfernten Cousins ​​der riesigen Sauropoden. die zig Millionen Jahre später auf die Bühne kamen. Arcusaurus wurde kürzlich in Südafrika entdeckt und war ein Zeitgenosse von Massospondylus und ein enger Verwandter der bekannteren Efraasia, was etwas überraschend ist, da dieser letztere Dinosaurier mindestens 20 Millionen Jahre zuvor lebte. (Was genau dies für Theorien der Sauropodenentwicklung bedeutet, ist immer noch umstritten!) Der Name Arcusaurus – griechisch für „Regenbogenechse“ – bezieht sich übrigens nicht auf die helle Farbe dieses Dinosauriers, sondern auf die von Erzbischof Desmond Tutu Charakterisierung Südafrikas als „Regenbogennation“.

07 von 32

Asylosaurus

Asylosaurus. Eduardo Camarga

Name

Asylosaurus (griechisch für „unversehrte Eidechse“); ausgesprochen ah-SIE-low-SORE-us

Lebensraum

Wälder Westeuropas

Historische Periode

Spättrias (vor 210-200 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Unbekannt; möglicherweise Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; Zweibeinerhaltung

Sein Name mag das Interessanteste an Asylosaurus sein: Der Spitzname dieses Dinosauriers bedeutet aus dem Griechischen „unversehrte Eidechse“, ein Hinweis darauf, dass seine Überreste während des Zweiten Weltkriegs zerstört wurden, als sie an die Yale University verschifft wurden, während der „Typ“ Fossil „seines nahen Verwandten Thecodontosaurus wurde in England in Stücke bombardiert. (Ursprünglich wurde Asylosaurus als eine Art von Thecodontosaurus zugeordnet.) Im Wesentlichen war Asylosaurus ein einfacher Vanille- “ Sauropodomorph. des späten Trias-Englands aus einer Zeit, als diese alten Vorfahren der Sauropoden nicht allzu sehr anders aussahen als ihr Fleisch Cousins ​​essen.

08 von 32

Kamelotien

Kamelotien. Nobu Tamura

Name

Asylosaurus (griechisch für „unversehrte Eidechse“); ausgesprochen ah-SIE-low-SORE-us

Lebensraum

Wälder Westeuropas

Historische Periode

Spättrias (vor 210-200 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Unbekannt; möglicherweise Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; Zweibeinerhaltung

Sein Name mag das Interessanteste an Asylosaurus sein: Der Spitzname dieses Dinosauriers bedeutet aus dem Griechischen „unversehrte Eidechse“, ein Hinweis darauf, dass seine Überreste während des Zweiten Weltkriegs zerstört wurden, als sie an die Yale University verschifft wurden, während der „Typ“ Fossil „seines nahen Verwandten Thecodontosaurus wurde in England in Stücke bombardiert. (Ursprünglich wurde Asylosaurus als eine Art von Thecodontosaurus zugeordnet.) Im Wesentlichen
war Asylosaurus ein einfacher Vanille- “ Sauropodomorph. des späten Trias-Englands aus einer Zeit, als diese alten Vorfahren der Sauropoden nicht allzu sehr anders aussahen als ihr Fleisch Cousins ​​essen.

09 von 32

Efraasia

Efraasia (Nobu Tamura).

Name:

Efraasia (griechisch für „Fraas ‚Eidechse“); ausgesprochen eff-FRAY-zha

Lebensraum:

Wälder Mitteleuropas

Historische Periode:

Spättrias (vor 215-205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa 20 Fuß lang und eine Tonne

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Schlanker Stamm; lange Finger an den Händen

Efraasia ist einer dieser Dinosaurier, die Paläontologen lieber in einem hinteren Schrank, in einem staubigen Museum aufbewahren und vergessen würden. Dieser Pflanzenfresser aus der Trias-Zeit wurde mehrfach falsch identifiziert – zuerst als Krokodil. dann als Exemplar von Thecodontosaurus und schließlich als jugendlicher Sellosaurus. Bis zum Jahr 2000 war Efraasia endgültig als frühes Prosauropod identifiziert worden , dessen evolutionärer Zweig schließlich die riesigen Sauropoden der späten Jurazeit hervorbrachte. Dieser Dinosaurier ist nach Eberhard Fraas benannt, dem deutschen Paläontologen, der sein Fossil zum ersten Mal entdeckt hat.

10 von 32

Euskelosaurus

Euskelosaurus. Getty Images

Name:

Euskelosaurus (griechisch für „gutgliedrige Eidechse“); ausgesprochen YOU-skell-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 225-205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und zwei Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Dicker Stamm; langer Hals und Schwanz

Fünfzig Millionen Jahre bevor seine Sauropoden- Nachkommen die Erde durchstreiften, muss Euskelosaurus – der als Prosauropod oder „vor den Sauropoden“ eingestuft wird – ein gewöhnlicher Anblick in den Wäldern Afrikas gewesen sein, gemessen an der Anzahl der vorhandenen Fossilien dort erholt. Dies war der erste Dinosaurier, der Mitte des 19. Jahrhunderts in Afrika entdeckt wurde. Mit einer Länge von 30 Fuß und zwei Tonnen war er sicherlich eines der größten Landtiere der Trias. Euskelosaurus war ein enger Verwandter von zwei anderen großen Prosauropoden, Riojasaurus in Südamerika und seinem afrikanischen Pflanzenfresser Melanorosaurus.

11 von 32

Glacialisaurus

Glacialisaurus. William Stout

Name

Glacialisaurus (griechisch für „gefrorene Eidechse“); ausgesprochen GLAY-shee-AH-lah-SORE-us

Lebensraum

Ebenen der Antarktis

Historische Periode

Frühes Jura (vor 190 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Etwa 20 Fuß lang und eine Tonne

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; langer Hals; Zweibeinerhaltung

In der Antarktis wurden nur eine Handvoll Dinosaurier entdeckt, nicht weil dies während des Mesozoikums ein unwirtlicher Ort zum Leben war (es war eigentlich eher mild und gemäßigt), sondern weil die heutigen Bedingungen die Ausgrabungen so schwierig machen. Was Glacialisaurus wichtig macht, ist, dass es das erste Prosauropod oder „Sauropodomorph“ ist, das auf diesem gefrorenen Kontinent identifiziert wurde, was Paläontologen wertvolle Einblicke in die evolutionären Beziehungen dieser entfernten Sauropoden-Vorfahren gegeben hat. Insbesondere scheint Glacialisaurus am engsten mit dem asiatischen Lufengosaurus verwandt zu sein und koexistierte mit dem furchterregenden Raubtier Cryolophosaurus (der ihn gelegentlich zum Mittagessen gegessen hat).

12 von 32

Gryponyx

Gryponyx. Getty Images </figc aption>

Name

Gryponyx (griechisch für „Hakenklaue“); ausgeprägter Grip-AH-nix

Lebensraum

Ebenen des südlichen Afrikas

Historische Periode

Frühes Jura (vor 200-190 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Etwa 16 Fuß lang und eine halbe Tonne

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Schlanker Körperbau; Zweibeinerhaltung

Gryponyx wurde 1911 vom berühmten Paläontologen Robert Broom benannt und hat seinen Platz in den offiziellen Dinosaurier-Rekordbüchern nie ganz gefestigt – möglicherweise, weil Broom seinen Fund für eine Art Theropod hielt, während späterer Konsens Gryponyx als Prosauropod. einen alten, schlanken, ansieht , zweibeiniger Vorfahr der massiven Sauropoden, die sich Millionen von Jahren später entwickelten. Während eines Großteils des vergangenen Jahrhunderts wurde Gryponyx mit der einen oder anderen Art von Massospondylus in Verbindung gebracht. aber eine neuere Analyse behauptet, dass dieser schlanke afrikanische Pflanzenfresser tatsächlich eine eigene Gattung verdient.

13 von 32

Ignavusaurus

Ignavusaurus. Wikimedia Commons

Name:

Ignavusaurus (griechisch für „feige Eidechse“); ausgesprochen ig-NAY-voo-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Afrikas

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 190 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa fünf Fuß lang und 50-75 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; langer Hals und Schwanz

Trotz seines Namens – griechisch für „feige Eidechse“ – gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Ignavusaurus weniger mutig war als jeder andere frühe Prosauropod. die alten Cousins ​​und entfernten Vorfahren der Sauropoden (obwohl nur fünf Fuß lang und 50 bis 75) Pfund, dieser sanfte Pflanzenfresser hätte einen schnellen Snack für die größeren und hungrigeren Theropoden seiner Zeit gemacht). Der „feige“ Teil seines Spitznamens stammt tatsächlich aus der Region Afrikas, in der die Überreste dieses Dinosauriers gefunden wurden, dessen Name ungefähr „Heimat des Vaters des Feiglings“ bedeutet.

14 von 32

Jingshanosaurus

Jingshanosaurus. Flickr

Name:

Jingshanosaurus (griechisch für „Jingshan-Eidechse“); ausgesprochen JING-shan-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 190 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und 1-2 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; langer Hals und Schwanz

Jingshanosaurus, einer der größten Prosauropoden. die pflanzenfressenden, vierfüßigen, entfernten Onkel der späteren Sauropoden -, der jemals auf der Erde wandelte, kippte die Waage mit respektablen ein bis zwei Tonnen und war etwa 30 Fuß lang (im Vergleich dazu die meisten) Prosauropoden der frühen Jurazeit wogen nur einige hundert Pfund. Wie Sie aufgrund seiner fortgeschrittenen Größe erraten können, gehörte Jingshanosaurus auch zu den letzten Prosauropoden, eine Ehre, die er mit seinem asiatischen Pflanzenfresser Yunnanosaurus teilt. (Es kann noch sein, dass Jingshanosaurus als eine Art dieses bekannteren Prosauropoden neu zugewiesen wird, bis weitere fossile Beweise vorliegen.)

15 von 32

Leonerasaurus

Leonerasaurus. Wikimedia Commons

Name

Leonerasaurus (griechisch für „Leoneras Eidechse“); ausgesprochen LEE-oh-NEH-rah-SORE-us

Lebensraum

Wälder Südamerikas

Historische Periode

Mittlerer Jura (vor 185-175 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht

Nicht bekannt gegeben

Diät

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale

Langer Hals und Schwanz; länger hinter als Vorderbeine

Irgendwann in der frühen Jurazeit entwickelten sich die fortschrittlichsten Prosauropoden (oder „Sauropodomorphen“) zu echten Sauropoden. die Millionen von Jahren später die Kontinente der Welt beherrschten. Der kürzlich entdeckte Leonerasaurus besaß eine einzigartige und verwirrende Kombination von basalen (dh primitiven) und abgeleiteten (dh fortgeschrittenen) Merkmalen, wobei das wichtigste der let
zteren die vier Wirbel sind, die sein Becken mit seiner Wirbelsäule verbinden (die meisten Prosauropoden hatten nur drei). und das wichtigste des ersteren ist seine relativ mickrige Größe. Derzeit haben Paläontologen Leonerasaurus als nahen Verwandten von Anchisaurus und Aardonyx eingestuft und stehen der Entstehung der ersten echten Sauropoden sehr nahe.

16 von 32

Lessemsaurus

Lessemsaurus. Wikimedia Commons

Name:

Lessemsaurus (Griechisch für „Lessems Eidechse“); ausgesprochen LESS-em-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 210 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 30 Fuß lang und zwei Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; langer Hals und Schwanz; Zweibeinerhaltung

Beschrieben von den berühmten argentinischen Paläontologen Jose Bonaparte im Jahr 1999 -, der seine Entdeckung nach dem populären Dinosaurier-Buchautor und Wissenschaft popularizer Don Lessem genannt – Lessemsaurus war einer der größten Prosauropoden des späten Trias Südamerika, einen vollen 30 Meter vom Messkopf in der Nähe von zwei Tonnen zu schwänzen und zu wiegen (was im Vergleich zu den riesigen Sauropoden der späten Jurazeit immer noch nicht viel war). Dieser Pflanzenfresser teilte seinen Lebensraum mit einem anderen übergroßen südamerikanischen Prosauropoden, dem bekannteren Riojasaurus, und war möglicherweise eng damit verwandt. Wie andere Prosauropoden war Lessemsaurus weit entfernt von den riesigen Saurpoden und Titanosauriern des späteren Mesozoikums.

17 von 32

Leyesaurus

Leyesaurus. Wikimedia Commons

Name:

Leyesaurus (nach der Familie Leyes, die ihn entdeckt hat); ausgesprochen LAY-eh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 200 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa 8 Fuß lang und ein paar hundert Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Tief sitzender Körper; langer Hals und Schwanz

Leyesaurus wurde 2011 der Welt vorgestellt und basiert auf der Entdeckung eines versteinerten Schädels sowie von Teilen des Beines und des Rückgrats. Er ist die neueste Ergänzung des Prosauropoden- Dienstplans. (Prosauropoden waren die schlanken, pflanzenfressenden Dinosaurier der Trias-Zeit, deren engste Verwandte sich zu den gigantischen Sauropoden des Jura und der Kreidezeit entwickelten.) Leyesaurus war vergleichsweise weiter fortgeschritten als die viel frühere Panphagia und etwa gleichauf mit dem heutigen Massospondylus. mit dem es eng verwandt war. Wie andere Prosauropoden war der schlanke Leyesaurus wahrscheinlich in der Lage, auf seinen Hinterbeinen zu sprinten, wenn er von Raubtieren verfolgt wurde, verbrachte aber ansonsten seine Zeit auf allen Vieren und knabberte tief liegende Vegetation.

18 von 32

Lufengosaurus

Lufengosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Lufengosaurus (griechisch für „Lufeng-Eidechse“); ausgesprochen loo-FENG-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 200-180 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 20 Fuß lang und zwei Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Langer Hals und Schwanz; Vierbeinerhaltung

Lufengosaurus war ein ansonsten unauffälliger Prosauropod (die Linie der vierbeinigen, pflanzenfressenden Dinosaurier, die den riesigen Sauropoden vorausgingen ) der späten Jurazeit. Er hatte die Ehre, der erste Dinosaurier zu sein, der jemals in China reitete und ausgestellt wurde, ein Ereignis, an das 1958 mit einem Beamten gedacht wurde Briefmarke. Wie andere Prosauropoden knabberte Lufengosaurus wahrscheinlich an den tief liegenden Ästen von Bäumen und war möglicherweise in der Lage, sich (gelegentlich) auf den Hinterbeinen aufzurichten. Etwa 30 mehr oder weniger vollständige Lufengosaurus-Skelette wurden zusammengestellt, was diesen Pflanzenfresser zu einer gemeinsamen Ausstellung in Chinas Naturkundemuseen macht.

19 von 32

Massospondylus

< img src=“/img/melanorosaurus-58b9b1615f9b58af5c9a94c6.jpg“ alt=““ width=“500″>
Massospondylus. Nobu Tamura

In den letzten Jahren wurden überzeugende Beweise dafür gefunden, dass der Prosauropodendinosaurier Massospondylus in erster Linie (und nicht nur gelegentlich) zweibeinig und damit schneller und agiler war als bisher angenommen. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Massospondylus an

20 von 32

Melanorosaurus

Melanorosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Melanorosaurus (griechisch für „Black Mountain Lizard“); ausgesprochen meh-LAN-oh-roe-SORE-us

Lebensraum:

Wälder von Südafrika

Historische Periode:

Spättrias (vor 225-205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 35 Fuß lang und 2-3 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; dicke Beine; gelegentliche zweibeinige Haltung

Genau wie seine entfernten Cousins, die Sauropoden. die spätere Jura- und Kreidezeit beherrschten, war Melanorosaurus einer der größten Prosauropoden der Trias- Zeit und möglicherweise das größte Landtier auf der Erde vor 220 Millionen Jahren. Abgesehen von seinem relativ kurzen Hals und Schwanz zeigte Melanorosaurus alle für spätere Sauropoden typischen Anpassungen, einschließlich eines schweren Stammes und robuster, baumstammartiger Beine. Es war wahrscheinlich ein enger Verwandter eines anderen zeitgenössischen südamerikanischen Prosauropoden, Riojasaurus.

21 von 32

Mussaurus

Mussaurus. Getty Images

Name:

Mussaurus (griechisch für „Mauseidechse“); ausgesprochen moo-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 215 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 10 Fuß lang und 200-300 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; langer Hals und Schwanz; gelegentliche zweibeinige Haltung

Der Name Mussaurus („Mauseidechse“) ist eine Art Fehlbezeichnung: Als der berühmte Paläontologe Jose Bonaparte diesen argentinischen Dinosaurier in den 1970er Jahren entdeckte, waren die einzigen Skelette, die er identifizierte, frisch geschlüpfte Jugendliche, die nur einen Fuß oder so vom Kopf entfernt waren zu Schwanz. Später stellte Bonaparte fest, dass diese Jungtiere tatsächlich Prosauropoden waren – entfernte Trias- Cousins ​​der gigantischen Sauropoden der späten Jurazeit -, die auf eine Länge von etwa 10 Fuß und ein Gewicht von 200 bis 300 Pfund wuchsen, viel größer als jede Maus, die Sie sind wahrscheinlich heute zu begegnen!

22 von 32

Panphagie

Panphagie. Nobu Tamura

Name:

Panphagia (griechisch für „isst alles“); ausgesprochen pan-FAY-gee-ah

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Mitteltrias (vor 230 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über sechs Fuß lang und 20-30 Pfund

Diät:

Wahrscheinlich Allesfresser

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; Zweibeinerhaltung; langen Schwanz

Irgendwann in der mittleren Trias, wahrscheinlich in Südamerika, weichen die allerersten „Sauropodomorphen“ (auch als Prosauropoden bekannt. von den frühesten Theropoden ab. Panphagia ist ein ebenso guter Kandidat wie jeder andere für diese wichtige Übergangsform: Dieser Dinosaurier teilte einige wichtige Merkmale mit frühen Theropoden wie Herrerasaurus und Eoraptor (insbesondere in seiner geringen Größe und zweibeinigen Haltung), hatte aber auch ein
ige Merkmale gemeinsam mit frühen Prosauropden wie Saturnalia ganz zu schweigen von den riesigen Sauropoden der späten Jurazeit. Panphagias Name, griechisch für „isst alles“, bezieht sich auf seine vermutete Allesfresser-Diät, die für einen Dinosaurier Sinn machen würde, der zwischen den vorangegangenen fleischfressenden Theropoden und den nachfolgenden pflanzenfressenden Prosauropoden und Sauropoden thront.

23 von 32

Plateosaurus

Plateosaurus. Alain Beneteau

Da in Westeuropa so viele fossile Exemplare entdeckt wurden, glauben Paläontologen, dass Plateosaurus in großen Herden durch die späten Trias-Ebenen streifte und sich buchstäblich durch die Landschaft fraß. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Plateosaurus an

24 von 32

Riojasaurus

Der Schädel von Riojasaurus. Wikimedia Commons

Name:

Riojasaurus (griechisch für „La Rioja Eidechse“); ausgesprochen ree-OH-hah-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Spättrias (vor 215-205 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 35 Fuß lang und 10 Tonnen

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Große Größe; Vierbeinerhaltung

Nach Ansicht der Paläontologen stellt Riojasaurus ein Zwischenstadium zwischen den kleinen Prosauropoden der Trias (wie Efraasia und Camelotia) und den großen Sauropoden der Jura- und Kreidezeit (typisch für Giganten wie Diplodocus und Brachiosaurus. dar. Dieser Prosauropod war für seine Zeit sehr groß – eines der größten Tiere in Südamerika während der späten Trias – mit dem langen Hals und Schwanz, der für spätere Sauropoden charakteristisch ist. Sein engster Verwandter war wahrscheinlich der südafrikanische Melanorosaurus (Südamerika und Afrika wurden vor 200 Millionen Jahren auf dem Superkontinent Gondwana zusammengeschlossen).

25 von 32

Sarahsaurus

Sarahsaurus. Matt Colbert & Tim Rowe

Der amüsant benannte Sarahsaurus besaß ungewöhnlich starke, muskulöse Hände, die von markanten Krallen bedeckt waren, die Art von Anpassung, die man von einem ausgehungerten fleischfressenden Dinosaurier erwarten würde, anstatt von einem sanften Prosauropoden. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Sarahsaurus an

26 von 32

Saturnalien

Saturnalien. Universität von Maryland

Name:

Saturnalia (nach dem römischen Fest); ausgesprochen SAT-Urne-AL-ya

Lebensraum:

Wälder Südamerikas

Historische Periode:

Mid-Late Triassic (vor 225-220 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa fünf Fuß lang und 25 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Kleiner Kopf; schlanke Beine

Saturnalia (benannt nach der Jahreszeit, in der es nach dem berühmten römischen Fest entdeckt wurde) ist einer der frühesten pflanzenfressenden Dinosaurier, die bisher entdeckt wurden. Abgesehen davon ist sein genauer Platz auf dem Dinosaurier-Evolutionsbaum umstritten. Einige Experten klassifizieren Saturnalia als Prosauropod (die Linie kleiner, schlanker Pflanzenfresser, die weit entfernt mit den riesigen Sauropoden der Jura- und Kreidezeit verwandt sind ), während andere behaupten, seine Anatomie sei zu „undifferenziert“, um diese Schlussfolgerung zu verdienen, und werfen sie einfach ein mit den frühesten Dinosauriern. Wie dem auch sei, Saturnalia war viel kleiner als die meisten pflanzenfressenden Dinosaurier, die es schafften, nur etwa so groß wie ein kleines Reh.

27 von 32

Seitaad

Seitaad. Nobu Tamura

Name:

Seitaad ​​(nach einer Navajo-Gottheit); ausgesprochen SIGH-tad

Lebensraum:

Ebenen von Nordamerika

Historische Periode:

Mittlerer Jura (vor 185 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 15 Fuß lang und 200 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Kleine Größe; lange Beine, Hals und Schwanz

Seitaad ​​ist einer dieser Dinosaurier, die berühmter dafür sind, wie sie starben als wie sie lebten: Das nahezu vollständige Fossil dieses Reptils in Hirschgröße (ohne Kopf und Schwanz) wurde zusammengerollt auf eine Weise gefunden, die darauf hinweist, dass es begraben wurde lebendig in einer plötzlichen Lawine oder möglicherweise in einer einstürzenden Sanddüne gefangen. Neben seinem dramatischen Niedergang ist Seitaad ​​wichtig, um einer der frühesten Prosauropoden zu sein, die bisher in Nordamerika entdeckt wurden. Prosauropoden (oder Sauropodomorphe, wie sie auch genannt werden) waren kleine, gelegentlich zweibeinige Pflanzenfresser, die weit entfernt von den riesigen Sauropoden der späten Jurazeit stammten und mit den frühesten Theropoden koexistierten .

28 von 32

Sellosaurus

Sellosaurus. Wikimedia Commons

Name:

Sellosaurus (griechisch für „Satteleidechse“); ausgesprochen SELL-oh-SORE-us

Lebensraum:

Wälder Westeuropas

Historische Periode:

Spättrias (vor 220-208 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 10 Fuß lang und 500 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Sperriger Oberkörper; Fünffingerhände mit großen Daumenkrallen

Es klingt wie die Überschrift eines New Yorker Cartoons – „Jetzt geh raus und sei ein Sellosaurus!“ -, aber dieser frühe pflanzenfressende Dinosaurier der Trias war tatsächlich ein ziemlich typischer Prosauropod. die entfernten Vorläufer riesiger Pflanzenfresser wie Diplodocus und Argentinosaurus. Sellosaurus ist im Fossilienbestand ziemlich gut vertreten. Bisher wurden über 20 Teilskelette katalogisiert. Früher glaubte man, Sellosaurus sei das gleiche Tier wie Efraasia – ein weiterer triasischer Prosauropod -, aber heute glauben die meisten Paläontologen, dass dieser Dinosaurier am besten als eine Art eines anderen berühmten Prosauropoden, Plateosaurus, klassifiziert werden kann .

29 von 32

Thecodontosaurus

Thecodontosaurus. Wikimedia Commons

Thecodontosaurus wurde sehr früh in der modernen Geschichte der Dinosaurier im Süden Englands im Jahr 1834 entdeckt – und war nach Megalosaurus, Iguanodon, Streptospondylus und dem heute zweifelhaften Hylaeosaurus nur der fünfte Dinosaurier, der jemals einen Namen erhielt. Sehen Sie sich ein detailliertes Profil von Thecodontosaurus an

30 von 32

Unaysaurus

Yunnanosaurus. Getty Images

Name:

Yunnanosaurus (griechisch für „Yunnan-Eidechse“); ausgesprochen Sie-NAN-oh-SORE-uns

Lebensraum:

Wälder Asiens

Historische Periode:

Frühes Jura (vor 200-185 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Über 23 Fuß lang und eine Tonne

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Schlanker Körperbau; langer Hals und Schwanz; sauropodenartige Zähne

Yunnanosaurus ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens ist dies einer der neuesten Prosauropoden (die entfernten Cousins ​​der gigantischen Sauropoden ), die im Fossilienbestand identifiziert wurden und die Wälder Asiens bis weit in die frühe Jurazeit hinein durchstreifen. Und zweitens enthalten die erhaltenen Schädel von Yunnanosaurus über 60 relativ fortgeschrittene, sauropodenähnliche Zähne, eine unerwartete Entwicklung bei einem so frühen Dinosaurier (und eine, die möglicherweise das Ergebnis einer konvergenten Evolution war). Der engste Verwandte von Yunnanosaurus scheint ein anderer asiatischer Prosauropod gewesen zu sein, Lufengosaurus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.