Für Pädagogen

Vor- und Nachteile einer flexiblen Gruppierung in den Klassen 7-12

Jeder Schüler lernt anders. Einige Schüler sind visuelle  Lernende, die es vorziehen, Bilder oder Bilder zu verwenden. Einige Schüler sind  körperlich  oder kinästhetisch und bevorzugen es, ihren Körper und ihren Tastsinn zu benutzen. Unterschiedliche Lernstile bedeuten, dass Lehrer versuchen müssen, die Vielfalt der Lernstile ihrer Schüler zu berücksichtigen, um den Unterricht gezielt zu gestalten. Ein Weg, dies zu erreichen, ist die flexible Gruppierung.

Flexible Gruppierung  (Flex Grouping) ist die „gezielte und strategische Gruppierung / Umgruppierung von Schülern innerhalb des Klassenzimmers und in Kombination mit anderen Klassen auf verschiedene Weise, basierend auf dem Themenbereich und / oder der Art der Aufgabe“.

In der Mittel- und Oberstufe der Klassen 7 bis 12 wird eine flexible Gruppierung verwendet, um den Unterricht für Schüler in allen Inhaltsbereichen zu differenzieren.

Flex-Gruppierung bietet Lehrern die Möglichkeit, kollaborative und kooperative Aktivitäten im Klassenzimmer zu organisieren. Bei der Erstellung flexibler Gruppen können Lehrer Testergebnisse, die Leistung der Schüler im Unterricht und eine individuelle Bewertung der Fähigkeiten eines Schülers verwenden, um die Gruppe zu bestimmen, in die ein Schüler eingeordnet werden soll. Eine regelmäßige Überprüfung der Platzierung in der Flex-Gruppierung wird empfohlen.

Bei der Flex-Gruppierung können Lehrer die Schüler auch nach Fähigkeitsstufen gruppieren. Es gibt Fähigkeitsstufen, die in drei (unter der Befähigung, Annäherung an die Befähigung) oder vier (Abhilfe, Annäherung an die Befähigung, Befähigung, Ziel) unterteilt sind. Die Organisation der Schüler nach Fähigkeitsstufen ist eine Form des kompetenzbasierten Lernens, die in den Grundschulklassen häufiger vorkommt. Eine Art der Bewertung, die auf der Sekundarstufe zunimmt, ist die auf Standards basierende Einstufung, die die Leistung an das Kompetenzniveau bindet.

Wenn es erforderlich ist, Schüler nach Fähigkeiten zu gruppieren, können Lehrer die Schüler in  heterogene Gruppen einteilen,  in denen  Schüler mit unterschiedlichen Fähigkeiten gemischt werden, oder in  homogene Gruppen mit Schülern in getrennten Gruppen, basierend auf hohen, mittleren oder niedrigen akademischen Leistungen. Eine homogene Gruppierung wird verwendet, um bestimmte Fähigkeiten der Schüler zu verbessern oder das Verständnis der Schüler häufiger zu messen. Der Schüler, der sich aus Schülern zusammensetzt, die ähnliche Bedürfnisse zeigen, ist eine Möglichkeit, mit der ein Lehrer auf identifizierte Bedürfnisse eingehen kann, die die Schüler gemeinsam haben. Durch gezielte Ausrichtung auf die Hilfe, die jeder Schüler benötigt, kann ein Lehrer Flex-Gruppen für die am besten geeigneten Schüler erstellen und Flex-Gruppen für Schüler mit höheren Leistungen anbieten.

Zur Vorsicht sollten die Pädagogen jedoch erkennen, dass bei einer einheitlichen homogenen Gruppierung im Klassenzimmer die Praxis der Verfolgung von  Schülern ähnelt  . Die anhaltende Trennung der Schüler nach akademischen Fähigkeiten in Gruppen für alle Fächer oder bestimmte Klassen innerhalb einer Schule wird als Nachverfolgung bezeichnet. Von dieser Praxis des Trackings wird abgeraten, da  Untersuchungen zeigen, dass sich das Tracking  negativ auf das akademische Wachstum auswirkt. Das Schlüsselwort in der Definition von Tracking ist das Wort „nachhaltig“, das im Gegensatz zum Zweck der flexiblen Gruppierung steht. Da die Gruppen um eine bestimmte Aufgabe herum organisiert sind, wird die flexible Gruppierung nicht aufrechterhalten.

Sollte es notwendig sein, Gruppen für die Sozialisation zu organisieren, können Lehrer Gruppen durch Ziehung oder Lotterie bilden. Gruppen können spontan durch Paare erstellt werden. Auch hier spielt der Lernstil jedes Schülers eine wichtige Rolle. Die Aufforderung an die Schüler, sich an der Organisation der Flex-Gruppen zu beteiligen („Wie möchten Sie dieses Material lernen?“), Kann das Engagement und die Motivation der Schüler erhöhen.

 

Vorteile bei der Verwendung flexibler Gruppierung

Flexible Gruppierung ist eine Strategie . die es den Lehrern ermöglicht, auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Lernenden einzugehen, während regelmäßige Gruppierungen und Umgruppierungen die Beziehungen der Schüler zu Lehrern und Klassenkameraden fördern. Diese gemeinsamen Erfahrungen im Klassenzimmer helfen dabei, die Schüler auf die authentischen Erfahrungen bei der Arbeit mit anderen im College und auf ihre gewählte Karriere vorzubereiten.

Untersuchungen zeigen,  dass die Flex-Gruppierung das Stigma des Andersseins minimiert und für viele Schüler dazu beiträgt, ihre Angst zu verringern. Die Flex-Gruppierung bietet allen Schülern die Möglichkeit, Führungsqualitäten zu entwickeln und Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen.

Schüler in flexiblen Gruppen müssen mit anderen Schülern kommunizieren, eine Praxis, die Sprech- und Hörfähigkeiten entwickelt. Diese Fähigkeiten sind Teil der Common Core State Standards für das Sprechen und Hören von  CCSS.ELA-LITERACY.CCRA.SL.1

„[Studenten] bereiten sich auf eine Reihe von Gesprächen und Kooperationen mit verschiedenen Partnern vor und nehmen effektiv daran teil. Sie bauen auf den Ideen anderer auf und drücken ihre eigenen klar und überzeugend aus.“

Während die Entwicklung von Sprech- und Hörfähigkeiten für alle Schüler wichtig ist, sind sie besonders wichtig für Schüler, die als  Englischlerner  (ELL, EL, ESL oder EFL) gekennzeichnet sind. Gespräche zwischen Schülern sind möglicherweise nicht immer akademisch, aber für diese ELs ist es eine akademische Übung, mit ihren Klassenkameraden zu sprechen und ihnen zuzuhören, unabhängig vom Thema.

 

Nachteile bei der Verwendung flexibler Gruppierung

Die erfolgreiche Implementierung einer flexiblen Gruppierung braucht Zeit. Selbst in den Klassen 7 bis 12 müssen die Schüler in den Verfahren und Erwartungen für die Gruppenarbeit geschult werden. Das Setzen von Standards für die Zusammenarbeit und das Üben von Routinen kann zeitaufwändig sein. Die Entwicklung der Ausdauer für die Arbeit in Gruppen braucht Zeit.

Die Zusammenarbeit in Gruppen kann ungleichmäßig sein. Jeder hat in der Schule oder bei der Arbeit die Erfahrung gemacht, mit einem „Faulpelz“ zu arbeiten, der möglicherweise wenig Aufwand geleistet hat. In diesen Fällen kann eine flexible Gruppierung Schüler benachteiligen, die möglicherweise härter arbeiten als andere Schüler, die möglicherweise nicht helfen.

Gemischte Fähigkeitsgruppen bieten möglicherweise nicht die erforderliche Unterstützung für alle Mitglieder der Gruppe. Darüber hinaus beschränken einzelne Fähigkeitsgruppen die Peer-to-Peer-Interaktion. Die Sorge bei getrennten Fähigkeitsgruppen besteht darin, dass die Einteilung von Schülern in niedrigere Gruppen häufig zu geringeren Erwartungen führt. Diese Art von homogenen Gruppen, die nur nach Fähigkeiten organisiert sind, können zur  Verfolgung führen.

Die Untersuchungen der National Education Association (NEA) zum Thema Tracking zeigen, dass Schulen, wenn sie ihre Schüler verfolgen, im Allgemeinen auf einer Ebene bleiben. Auf einer Ebene zu bleiben bedeutet, dass die Leistungslücke im Laufe der Jahre exponentiell wächst und sich die akademische Verzögerung für den Schüler mit der Zeit verschlechtert. Verfolgte Schüler haben möglicherweise nie die Möglichkeit, in höhere Gruppen oder Leistungsstufen zu fliehen.

In den Klassen 7 bis 12 kann der soziale Einfluss die Gruppierung von Schülern erschweren. Einige Schüler können durch Gruppenzwang negativ beeinflusst werden. Die sozialen und emotionalen Bedürfnisse der Schüler erfordern, dass die Lehrer die sozialen Interaktionen ihrer Schüler kennen, bevor sie eine Gruppe organisieren.

 

Fazit

Flexible Gruppierung bedeutet, dass Lehrer Schüler gruppieren und neu gruppieren können, um die akademischen Fähigkeiten der Schüler zu verbessern. Die kollaborative Erfahrung der flexiblen Gruppierung kann die Schüler auch besser auf die Arbeit mit anderen vorbereiten, nachdem sie die Schule verlassen haben. Während es keine Formel gibt, um perfekte Gruppen im Unterricht zu bilden, ist die Einbeziehung der Schüler in diese gemeinsamen Erfahrungen ein entscheidender Bestandteil der Bereitschaft für das College und die Karriere.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.