Englisch

Pronomendefinition und Beispiele

In der englischen Grammatik ist ein Pronomen ein Wort, das ein Substantiv. eine Nominalphrase oder eine Substantivklausel ersetzt. Das Pronomen ist einer der traditionellen  Wortarten. Ein Pronomen kann als Subjekt. Objekt oder Ergänzung in einem Satz fungieren .

Im Gegensatz zu Substantiven erlauben Pronomen selten eine Modifikation. Pronomen sind eine geschlossene Wortklasse in Englisch: Neue Mitglieder geben selten die Sprache ein. Um zu verstehen, wie Pronomen erkannt und richtig verwendet werden, kann es hilfreich sein, die im Englischen vorhandenen Pronomenarten zu überprüfen.

 

Demonstrativpronomen

Ein  Demonstrativpronomen  zeigt auf ein bestimmtes Substantiv oder auf das Substantiv, das es ersetzt. „Diese Pronomen können Elemente in Raum oder Zeit anzeigen und sie können entweder Singular oder Plural sein“, sagt Ginger Software. Wenn Demonstrativpronomen verwendet werden, um eine Sache oder Dinge darzustellen, können sie entweder nah oder fern in der Entfernung oder in der Zeit sein, sagt die Online-Grammatik, Interpunktion und Rechtschreibprüfung und bietet folgende Beispiele:

  • In der Nähe von Zeit oder Entfernung:  dies, diese
  • Weit in der Zeit oder Entfernung:  das, die

Es gibt drei Grundregeln für die Verwendung von Demonstrativpronomen:

  1. Sie identifizieren sich immer Substantive, wie: Ich kann nicht glauben dies . Der Autor weiß nicht, was das  ist, aber es existiert.
  2. Sie beschreiben oft Tiere, Orte oder Dinge, aber sie können auch Menschen beschreiben, wie zum Beispiel:  Das  klingt so, als würde Mary singen.
  3. Sie stehen für sich und unterscheiden sie von demonstrativen Adjektiven, die Substantive qualifizieren (oder modifizieren).

Demonstrativpronomen können anstelle eines Substantivs verwendet werden, solange das zu ersetzende Substantiv aus dem Kontext des Pronomen verstanden werden kann:

  • Dies  war der Ring meiner Mutter.
  • Das  sind schöne Schuhe, aber sie sehen unbequem aus.
  • Keine  dieser Antworten ist richtig.

 

Unbestimmte Pronomen

Ein unbestimmtes Pronomen bezieht sich auf eine nicht spezifizierte oder nicht identifizierte Person oder Sache. Anders ausgedrückt, ein unbestimmtes Pronomen hat keinen  Vorgänger. Unbestimmte Pronomen umfassen Quantifizierer ( einige, alle, genug, mehrere, viele oder viele ); Universalien ( alle, beide, alle oder  alle ); und partitives ( irgendjemand, irgendjemand, irgendjemand, weder, nein, niemand, einige oder  jemand ). Zum Beispiel:

  • Jeder  tat, was er wollte.
  •  Wir beide stimmen mit der Spende überein.
  • Es bleibt noch etwas Kaffee übrig.

Viele der unbestimmten Pronomen können als Determinanten fungieren  .

 

Interrogativpronomen

Der Begriff  Interrogativpronomen  bezieht sich auf ein Pronomen, das eine Frage einführt  . Diese Wörter werden auch als  pronominales Interrogativ bezeichnet . Verwandte Begriffe umfassen  Fragewort„W“ -Wort und  Fragewort , obwohl diese Begriffe sind in der Regel nicht auf genau die gleiche Art und Weise definiert. Auf Englisch,  wer, wen, wessen, welche  und  was  üblicherweise als Interrogativpronomen fungieren, zum Beispiel:

„Selbst wenn Sie lernen, korrektes Englisch zu sprechen, mit wem  werden Sie es sprechen?“
– Clarence Darrow

Wenn unmittelbar gefolgt von einem Substantiv,  dessen, welches und  welche  als Determinanten oder fragende Adjektive fungieren. Wenn sie eine Frage beginnen, haben Interrogativpronomen keine Vorgeschichte, denn auf was sie sich beziehen, ist genau das, was die Frage herauszufinden versucht.

 

Reflexivpronomen

Ein  Reflexivpronomen  endet in sich  selbst  oder in sich  selbst  und wird als  Objekt verwendet,  um sich auf ein zuvor benanntes Substantiv oder Pronomen in einem Satz zu beziehen. Es kann auch einfach als  Reflexiv bezeichnet werden . Reflexivpronomen folgen normalerweise  Verben  oder  Präpositionen. Zum Beispiel:

„Gute Zucht besteht darin, zu verbergen, wie viel wir an uns selbst denkenund wie wenig wir an die andere Person denken.“
Mark Twain

Reflexivpronomen, die die Formen  selbst, uns selbst, sich selbst, sich selbst, sich selbst, sich selbst und sich  selbst haben , sind für die Bedeutung eines Satzes wesentlich.

 

Intensivpronomen

Ein  Intensivpronomen  endet in sich  selbst  oder in sich  selbst  und betont seine  Vorgeschichte. Es ist auch als  intensives Reflexivpronomen bekannt . Intensivpronomen erscheinen oft als  Appositive  nach Substantiven oder anderen Pronomen, zum Beispiel:

„Er fragte sich, wie er sich schon oft gefragt hatte, ob er selbst  ein Wahnsinniger war.“
– George Orwell, „Neunzehnhundertvierundachtzig“

Intensivpronomen haben die gleichen Formen wie Reflexivpronomen:  ich selbst, wir selbst, sich selbst, sich selbst, sich selbst, sich selbst und sich  selbst . Im Gegensatz zu Reflexivpronomen sind Intensivpronomen für die Grundbedeutung eines Satzes nicht wesentlich.

 

Personalpronomen

Ein  Personalpronomen  bezieht sich auf eine bestimmte Person, Gruppe oder Sache. Wie alle Pronomen können Personalpronomen die Substantive und Nominalphrasen ersetzen. Dies sind die Personalpronomen in Englisch:

  • Ich -Singular:  Ich  (Subjekt), ich (Objekt)
  • Plural der ersten Person:  wir  (Subjekt), wir (Objekt)
  • Singular und Plural der zweiten Person:  Sie  (Subjekt und Objekt)
  • Dritte Person Singular:  er , sie , es  (Subjekt),  er , sie , es  ( Objekt )
  • Plural der dritten Person:  sie  (Subjekt),  sie  (Objekt)

Beachten Sie, dass Personalpronomen   für den Fall gebogen werden, um   zu zeigen, ob sie als  Subjekt  von Klauseln oder als  Objekte  von Verben oder Präpositionen dienen. Alle Personalpronomen außer  Ihnen  haben unterschiedliche Formen, die die Zahl angeben  , entweder  Singular  oder  Plural. Nur die Singularpronomen der dritten Person haben unterschiedliche Formen, die das Geschlecht anzeigen  : männlich ( er, er ), weiblich ( sie, sie ) und neutral ( es ). Ein Personalpronomen (wie  sie ), das sich sowohl auf männliche als auch auf weibliche Entitäten beziehen kann, wird als  generisches Pronomen bezeichnet .

 

Possessivpronomen

Ein Possessivpronomen kann die Stelle einer Nominalphrase einnehmen   , um Besitz zu zeigen, wie in „Dieses Telefon gehört  mir“. Die  schwachen  Possessivpronomen (auch  Possessivdeterminatoren genannt. fungieren als Determinatoren vor  Substantiven. wie in „ Mein  Telefon ist kaputt . “ Die schwachen Possessiven sind  meine, deine, seine, ihre, seine, unsere und  ihre .

Im Gegensatz dazu stehen die  starken  (oder  absoluten ) Possessivpronomen für sich allein:  meine, deine, seine, ihre, seine, unsere  und  ihre . Der starke Possessiv ist eine Art  unabhängiger Genitiv. Ein Possessivpronomen nimmt niemals ein  Apostroph .

 

Gegenseitige Pronomen

Ein Reziprokpronomen drückt eine gegenseitige Handlung oder Beziehung aus. Im Englischen sind die Reziprokpronomen  einander  und  einander , wie in diesem Beispiel:

„Führung und Lernen sind für einander unverzichtbar .“
– John F. Kennedy in einer Rede, die am Tag seiner Ermordung am 22. November 1963 zur Abgabe vorbereitet wurde

Einige  Gebrauchsanweisungen  bestehen darauf, dass  einander  verwendet werden sollte, um sich auf zwei Personen oder Dinge und einander  auf mehr als zwei zu beziehen  .

 

Relativpronomen

Ein  Relativpronomen  führt eine  Adjektivklausel  (auch  Relativklausel genannt. ein, wie in:

„Spaghetti an ihrem Tisch, die  mindestens dreimal pro Woche angeboten wurden, waren eine mysteriöse Mischung aus Rot, Weiß und Braun.“
– Maya Angelou, „Mama & ich & Mama“

Die Standard-Relativpronomen im Englischen sind  welche, welche, wer, wen  und  wessenWer  und  wen  beziehen sich nur auf Menschen. Was  sich auf Dinge, Qualitäten und Ideen bezieht – niemals auf Menschen. Das  und  wessen  Bezug auf Menschen, Dinge, Qualitäten und Ideen.

 

Quelle

„Was ist ein Demonstrativpronomen?“ Ginger Software, 2019.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.