Geschichte & Kultur

Prometheus – Der Feuerbringer in der griechischen Mythologie

Der Begriff Philanthrop ist ein perfekter Begriff für den großen Titanen der griechischen Mythologie, Prometheus. Er hat uns geliebt. Er hat uns geholfen. Er hat sich den anderen Göttern widersetzt und für uns gelitten. (Kein Wunder, dass er auf dem Gemälde wie Christus aussieht.) Lesen Sie, was uns die Geschichten aus der griechischen Mythologie über diesen Wohltäter der Menschheit erzählen.

Prometheus ist berühmt für ein paar scheinbar nicht miteinander verbundene Geschichten: (1) das Geschenk des Feuers an die Menschheit und (2) an einen Felsen gekettet zu sein, wo jeden Tag ein Adler kam, um seine Leber zu essen. Es gibt jedoch eine Verbindung, die zeigt, warum Prometheus, der Vater des griechischen Noah, der Wohltäter der Menschheit genannt wurde.

 

Geschenk des Feuers an die Menschheit

Zeus schickte die meisten Titanen nach Tartarus, um sie für den Kampf gegen ihn in der Titanomachie zu bestrafen , aber da sich Titan Prometheus der zweiten Generation nicht auf die Seite seiner Tanten, Onkel und seines Bruders Atlas gestellt hatte. verschonte ihn Zeus. Zeus beauftragte Prometheus dann mit der Aufgabe, den Menschen aus Wasser und Erde zu formen, was Prometheus tat, aber dabei die Menschen liebte, als Zeus erwartet hatte. Zeus teilte Prometheus ‚Gefühle nicht und wollte verhindern, dass Männer Macht haben, besonders über Feuer. Prometheus kümmerte sich mehr um den Menschen als um den Zorn des immer mächtiger und autokratischer werdenden Königs der Götter, also stahl er Feuer aus Zeus ‚Blitz, versteckte es in einem hohlen Fenchelstiel und brachte es dem Menschen. Prometheus stahl auch Fähigkeiten von Hephaistos und Athene, um sie dem Menschen zu geben.

Nebenbei haben Prometheus und Hermes, die als Trickstergötter gelten, beide einen Anspruch auf die Gabe des Feuers. Hermes wird zugeschrieben, entdeckt zu haben, wie man es herstellt.

 

Prometheus und die Form des rituellen Opfers

Die nächste Etappe in Prometheus ‚Karriere als Wohltäter der Menschheit kam, als Zeus und er die zeremoniellen Formen für Tieropfer entwickelten. Der kluge Prometheus entwickelte einen sicheren Weg, um dem Menschen zu helfen. Er teilte die geschlachteten Tierbestandteile in zwei Päckchen. In einem war das Ochsenfleisch und die Innereien in der Magenschleimhaut eingewickelt. In der anderen Packung waren die Ochsenknochen in ihr eigenes reiches Fett eingewickelt. Einer ging zu den Göttern und der andere zu den Menschen, die das Opfer brachten. Prometheus bot Zeus die Wahl zwischen beiden, und Zeus nahm das täuschend reichere Erscheinungsbild an: die fettumhüllten, aber ungenießbaren Knochen.

Wenn jemand das nächste Mal sagt „Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband“, kann es sein, dass deine Gedanken zu dieser warnenden Geschichte wandern.

Als Ergebnis von Prometheus ‚Trick konnte er für immer, wenn der Mensch den Göttern opferte, das Fleisch essen, solange er die Knochen als Opfergabe für die Götter verbrannte.

 

Zeus kehrt zu Prometheus zurück

Zeus antwortete, indem er diejenigen verletzte, die Prometheus am meisten liebte, seinen Bruder und die Menschen.

 

Prometheus trotzt weiterhin Zeus

Prometheus war immer noch nicht beeindruckt von der Macht des Zeus und widersetzte sich ihm weiterhin und weigerte sich, ihn vor den Gefahren der Nymphe Thetis (zukünftige Mutter von Achilles. zu warnen . Zeus hatte versucht, Prometheus durch seine Lieben zu bestrafen, aber diesmal beschloss er, ihn direkter zu bestrafen. Er befahl Hephaistos (oder Hermes), Prometheus zum Kaukasus zu ketten, wo ein Adler / Geier jeden Tag seine sich immer wieder regenerierende Leber aß. Dies ist das Thema von Aischylos ‚Tragödie Prometheus Bound und vielen Gemälden.

Schließlich rettete Herkules Prometheus und Zeus und der Titan wurden versöhnt.

 

Die Menschheit und die große Sintflut

In der Zwischenzeit hatte Prometheus den Menschen namens Deucalion gezeugt, eines der edlen Paare, die Zeus verschont hatte, als er die Kreaturen der Erde durch eine Flut zerstören ließ. Deucalion war mit seiner Cousine verheiratet, der menschlichen Frau Pyrrha. der Tochter von Epimetheus und Pandora. Während der Flut blieben Deucalion und Pyrrha sicher auf einem Boot wie Noahs Arche. Als alle anderen bösen Menschen zerstört worden waren, ließ Zeus das Wasser zurücktreten, so dass Deucalion und Pyrrha auf dem Berg Parnass landen konnten. Während sie sich zur Gesellschaft hatten und neue Kinder zeugen konnten, waren sie einsam und suchten Hilfe beim Orakel von Themis. Dem Rat des Orakels folgend, warfen sie Steine ​​über ihre Schultern. Aus denen, die von Deucalion geworfen wurden, gingen Männer hervor, und aus denen, die von Pyrrha geworfen wurden, kamen Frauen. Dann hatten sie ein eigenes Kind, einen Jungen, den sie Hellen nannten und nach dem die Griechen Hellenen genannt wurden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.